Aufrufe
vor 11 Monaten

Industrielle Automation 4/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 4/2015

SZENE eks Engel

SZENE eks Engel erweitert Vertriebsaktivitäten mit Ingeniuerbüro Beyer Balluff und MPDV beschließen Kooperation Im April 2015 unterzeichneten Florian Hermle, Geschäftsführer der Balluff GmbH mit Sitz in Neuhausen a.d.F. und Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti, Geschäftsführer der Mosbacher MPDV Mikrolab GmbH, eine Kooperationsvereinbarung. Ziel ist die gegenseitige Unterstützung bei der Vermarktung von Mold- ID von Balluff und dem Manufacturing Execution System (MES) Hydra von MPDV. Mit seinem Produkt bietet Balluff eine einfache Einstiegslösung zur Überwachung der teuren Spritzgießformen – bei einem relativ geringen Investitionsvolumen. Durch die Kooperation wachsen beide Systeme zu einer flexiblen Lösung zusammen: Vom Einstiegsprodukt über eine einfache Anbindung an das MES bis hin zur vollständigen Integration. www.balluff.de Der Lichtwellenleiterspezialist eks Engel hat mit dem Ingenieurbüro Beyer einen weiteren Vertriebspartner gewonnen. Der Value-added-Distributor aus dem fränkischen Langensendelbach hat sich auf komplette Lösungen für die Messung und Verteilung von Energie sowie die Automatisierungs- und Steuerungstechnologie spezialisiert. Mit dem Produktprogramm von eks Engel, das sowohl aktive Geräte wie Industrial- Ethernet-Switches und Feldbussysteme als auch passive Komponenten wie industriegerechte Spleißboxen umfasst, kann das Ingenieurbüro zusätzlich maßgeschneiderte Lösungen für die optische Datenkommunikation realisieren. Damit ist eks Engel jetzt in der Lage, auch Kunden im Raum zwischen Erfurt, Würzburg, Bayreuth und Passau einen Rundumservice vor Ort zu bieten. „Die Partnerschaft mit dem Ingenieurbüro Beyer ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, unsere Vertriebsaktivitäten in Deutschland zu dezentralisieren, also noch näher am Kunden zu sein“, erklärt der Geschäftsführer Ralph Engel (Bild). www.eks-engel.de Regionale MSR-Spezialmesse Südost Der Veranstalter Meorga organisiert für den 16. September 2015 in Landshut eine regionale Spezialmesse für Prozessleitsysteme, Mess-, Regel- und Steuerungstechnik. Rund 150 Fachfirmen der MSR- und Automatisierungstechnik präsentierten Geräte und Systeme sowie ganzheitliche Lösungen und Trends im Bereich der Automatisierung. Die Messe wendet sich an Fachleute und Entscheidungsträger, die für die Optimierung von Geschäfts- und Produktionsprozessen verantwortlich sind. Der Eintritt zur Messe sowie die Teilnahme an den technisch fundierten Workshops sind für Besucher kostenlos. Kleine Speisen und Getränke sind inklusive. Die Messe findet am Mittwoch, 16. September 2015, von 8:00 bis 16:00 Uhr in der Sparkassen-Arena, Niedermayerstr. 100 in 84036 Landshut statt. Detaillierte Informationen erhalten Sie über die Website des Veranstalters. www.meorga.de Schulungscenter verstärkt Support von Vision & Control Der Machine Vision-Anbieter Vision & Control, Suhl, hat Anfang Mai die Vision Academy übernommen. Das Schulungs- und Trainingscenter in Erfurt bleibt mit seinen bisherigen Angeboten bestehen. Das Team der Vision Academy wird zusätzlich den Support von Vision & Control mit seinem Know-how verstärken. Damit sollen die Kunden des Unternehmens zukünftig bei der Auswahl der geeigneten Bildverarbeitungskomponenten bis hin zum Projektabschluss besser beraten werden. Zum erweiterten Beratungsangebot gehören auch Lösungs- und Innovationsworkshops. Darüber hinaus unterstützen die Experten durch Machbarkeitsuntersuchungen und begleiten den Kunden im Projekt. Ebenfalls angeboten werden Produktschulungen, Grundlagen- und Einführungskurse sowie modulare Themen- und Expertenschulungen. www.vision-control.com 6 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2015

34. Motek: Prozess-Vernetzung in der Praxis In Kombination der beiden Fachmessen Motek – Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung sowie Bondexpo – Internationale Fachmesse für Klebtechnologien sowie des stark wachsenden Peripherie-Segments Verbindungs- und Fügetechnik, erhalten Anwender prozessgerechte Detail- und System-/Komplettlösungen aus einer Hand, oder aus kompatiblen Subsystemen verschiedener Hersteller. Ergänzt, durch ein breites Angebot an Komponenten, Baugruppen und Subsystemen, ist eine sehr hohe Integrationsfähigkeit gewährleistet, entsprechend der Strategie 4.0. Bereits heute arbeiten zahlreiche Zulieferer und Hersteller von Industrieprodukten innerhalb vernetzter Strukturen. Dennoch ist der Informationsbedarf rund um MAP, CIM und Industrie 4.0 groß. Antworten auf viele Fragen erhalten Sie auf der Messe Motek von rund 850 Ausstellern. Die Motek und Bondexpo 2015 finden vom 5. - 8. Oktober in der Landesmesse Stuttgart statt; erwartet werden mehr als 35 000 Fachbesucher aus über 100 Ländern. www.schall-messen.de Prozessautomatisierer vorsichtig optimistisch Die deutschen Unternehmen der Messtechnik und Prozessautomatisierung haben 2014 mit 2,2 % mehr Umsatz und damit 19,4 Mrd. EUR abgeschlossen. Die Auftragseingänge legten um 4,3 % zu. Wachstumstreiber waren Indien, der Mittlere Osten und Südostasien. Für 2015 ist die Prognose vorsichtig optimistisch. Die Geschäfte mit den Bereichen Pharma, Chemie im Ausland und Nahrungs- und Genussmittel laufen gut. „Bei anhaltend niedrigem Ölpreis erwarten wir allerdings, dass die Geschäfte im Öl- und Gasbereich schwieriger werden“, sagt Hans-Georg Kumpfmüller, Vorsitzender des Fachbereichs. „Wenn die größte Branche der Prozessindustrie schwächelt, dann hat dies auch Auswirkungen auf die Prozessautomation, z. B. im Systemgeschäft. Instrumentierung und Prozessanalytik laufen derzeit besser.“ (Quelle: ZVEI-Fachverband Automation) www.zvei.org Molex übernimmt Soligie, Inc. Molex Incorporated, ein weltweit tätiger Hersteller kompletter Verbindungslösungen hat die Übernahme bestimmter Aktiva der Soligie, Inc. bekanntgegeben. Soligie ist Spezialist für gedruckte und flexible Elektronikschaltungen für Anwendungen in den Bereichen Medizin-, Militär- und industrielle Technik, Beleuchtung und Verbraucherelektronik. Das Produktangebot des Unternehmens reicht von Sensorsystemen oder Wearables für die Medizin bis hin zu LED-Beleuchtungen, speziellen RFID-Etiketten und Geräten, auf denen das Internet der Dinge (IoT) aufbaut. Damit ergänzt Molex sein Lösungsangebot im Bereich der gedruckten Schaltungen, das u. a. Membranschaltfolien, Polymer-Dickschichtschaltungen, Kupfer-Flexschaltungen und Leiterplattenmodule beinhaltet „Wir brauchen die Kompetenz der Menschen. Denn Vernetzung beginnt in den Köpfen der Mitarbeiter. Smarte Fabriken steuern sich nicht von alleine“ ZVEI-Präsident, Dipl.-Ing. Michael Ziesemer anlässlich der Hannover Messe 2015 Endress+Hauser überzeugt mit Werten, Prinzipien und Kompetenz „Wenn wir alle unberechenbaren äußeren Einflüsse in Betracht ziehen, dürfen wir mit unserem Ergebnis zufrieden sein, selbst wenn wir nicht alle unsere Ziele erreicht haben“, leitet Matthias Altendorf (im Bild li.), CEO der Endress+Hauser Gruppe, die Bilanzmedienkonferenz in Basel ein (Mai). Mit Einflüssen meint Altendorf u. a. die Aufgabe des Mindestkurses des Schweizer Franken, die Krise in der Ukraine und Russland, die angespannte Situation im Nahen Osten und auch der rapide Verfall des Ölpreises. Endress+Hauser konnte sich trotz dieser Widrigkeiten behaupten und präsentiert seit dem Krisenjahr 2009 nun im fünften Jahr in Folge positive Zahlen bei Umsatz, Gewinn und Beschäftigung. „Unser Nettoumsatz ist im vergangenen Jahr um 11 % auf 2 Mrd. EUR gestiegen, mit einem Ergebnis nach Steuern von 192 Mio. EUR. Zum ersten Mal in der Geschichte haben wir mehr als die Hälfte des Umsatzes außerhalb von Europa generiert“, betonte der Firmenchef. Endress+Hauser wächst in Amerika, Asien, Afrika und Nahost, überproportional. Betrachtet man die Branchen, so weist die Lebensmittelindustrie den höchsten Zuwachs aus, vor der Chemischen Industrie. Überdurchschnittlich gewachsen ist die Firmengruppe mit Automatisierungslösungen. Insgesamt sieht man sich gut gerüstet, den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen. Das belegen auch die 259 Erfindungen, die 2014 zum Patent angemeldet wurden. Die Ziele für dieses Jahr: Man will den Umsatz 2015 um knapp 10 % auf 2,2 Mrd. EUR steigern, 179 Mio. EUR investieren und 600 Stellen schaffen (2014: 12 435 Beschäftigte). Die Eigenkapitalquote soll über 71 % klettern. (ni) www.endress.com www.molex.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2015 7

AUSGABE