Aufrufe
vor 5 Monaten

Industrielle Automation 3/2019

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 3/2019

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK Sichere Geschwindigkeitsüberwachung mit Profisafe Einen kompakten, sicheren Drehzahl-/ Geschwindigkeitssensor bietet TWK mit dem TRT/S3 auf Basis eines Singleturn- Drehgebers an. Dieser liefert ein sicheres 16-Bit-Geschwindigkeitssignal mit Vorzeichen sowie eine sichere Position mit max. 16 384 Schritten/Umdrehung. In vielen Maschinen und Anlagen muss die Geschwindigkeit oder Drehzahl eines Rades, einer Walze oder einer Bewegung, die an einer Sicherheitsfunktion beteiligt ist, überwacht werden. Diese Überwachung muss der funktionalen Sicherheit entsprechen. Bei dem Drehzahlsensor kann zur Anpassung an die Applikation die Zeitbasis des Geschwindigkeitswertes zwischen 10 und 1 000 ms eingestellt werden. www.twk.de Objektivserie mit integrierter „Anti-Shock and Vibration“-Technologie „Hörendes“ Sensorsystem geht auf Fehlersuche Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP in Saarbrücken haben ein Sensorsystem entwickelt, das anhand einer akustischen Geräuschbewertung, ähnlich dem menschlichen Gehör, Fehler oder Unregelmäßigkeiten in Anlagen und Maschinen erkennt. Das Sensorsystem AcoustiX ist bereits bei dem amerikanischen Landtechnikhersteller John Deere zur Prüfung von Mähdrescher- Schneidwerken im Einsatz. Es eignet sich für alle Bereiche, in denen die Montageendkontrolle oder die dauerhafte Betriebsüberwachung von Bedeutung sind. Das System nutzt die Daten angepasster akustischer Sensoren, die direkt an der Maschine angebracht werden oder berührungslos über Mikrofone Schwingungen oder Geräusche erfassen: Fehler oder Unregelmäßigkeiten werden automatisiert analysiert und protokolliert. Auf Grundlage der Signalauswertung können in wenigen Minuten Aussagen über die korrekte Montage und Funktion der Anlage oder Maschine getroffen werden. www.izfp.fraunhofer.de Wireless-Sensoren im offenen WiFi-Standard Die Nachfrage nach hochwertigen Optiken in robuster Ausführung steigt stetig an. Fujifilm hat daher seine Objektivserie DF/HF-HA-1B weiter aufgewertet und sie nicht nur robuster konzipiert, sondern mit der einzigartiger Fujinon „Anti-Shock and Vibration“ Technologie ausgestattet. Damit wird die neue DF/HF-HA-1S-Serie den hohen Anforderungen u.a. in Industrieumgebungen gerecht. Die Anwendungsbereiche reichen von der Automobil- und Elektronikbranche bis hin zur Pharmaindustrie. Häufig herrschen bei diesen Anwendungen enge Platzverhältnisse, sodass der Außendurchmesser von nur 29,8 mm äußerst vorteilhaft ist. Mit dem Update konnte Fujinon die Vibrationsminderung und Stoßdämpfung in das bestehende Design integrieren. Auf diese Weise bleibt der kompakte Formfaktor erhalten. Dank ihrer Widerstandsfähigkeit bietet die robuste Fujinon Serie stets zuverlässige Leistung beim Einsatz in industriellen Bildverarbeitungsanwendungen wie der automatisierten Montage, Qualitätsprüfung sowie bei Industrierobotern. Die Objektive sind mit Bildsensoren von bis zu 2/3" kompatibel und in einer großen Auswahl an Brennweiten (u. a. 6, 9, 12,5, 16, 75 mm) verfügbar. Die Fujinon HF-HA-1S-Serie ist seit Januar erhältlich. Sie wird die Fujinon HF-HA-1B-Serie ersetzen, sobald die gegenwärtigen Lagerbestände erschöpft sind. Die Preise bleiben unverändert. www.fujifilm.eu/fujinon Additive stellt auf den Messen Control 2019 sowie der Sensor+Test 2019 erstmals die neuen Wilow-Datenlogger-Messsysteme mit dem Kommunikationsstandard LoRaWan vor, einer drahtlosen Technologie mit langer Reichweite und geringem Energieverbrauch. Die Geräte werden dadurch zu WiFi und LoRaWan-IOT- Sensoren und integrieren intelligente Sensortechnologien zur Überwachung von z. B. Beschleunigung, Vibration, Neigung und Schock. Die drahtlose Technologie eignet sich vorrangig für die Überwachung von Baustatik, z. B. Messungen mit langsamer Abtastrate, kann dafür aber ohne Verwendung eines Repeaters große Distanzen überbrücken – 15 km in Sichtlinie und bis zu 1,6 km in Stadtgebieten. Das standardmäßige drahtlose WiFi-Protokoll ist für die dynamische Überwachung reserviert; Vibrationsdaten können in Echtzeit an die Überwachungssoftware übermittelt werden, wobei der drahtlose Bereich durch das Hinzufügen von WiFi-Bridges/-Repeater erweitert werden kann. www.additive-net.de 26 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2019

SENSORIK UND MESSTECHNIK Smarte Sensoren einfach parametrieren Carlo Gavazzi hat ein Handgerät für die Programmierung von IO-Link-fähigen Sensoren und Aktoren entwickelt. Der Smart Configurator SCTL55 arbeitet unabhängig von PC und Software und unterstützt die handelsüblichen IO-Link-Sensoren sämtlicher Hersteller. Das Gerät wird über Wlan am Router angemeldet. Für Sensoren in Gewindebauform befinden sich an der Oberseite des Gerätes M8-Anschlüsse sowie eine M12-Buchse. Kabel-Versionen werden über einen Adapter mit dem Gerät verbunden. Sobald der Sensor angeschlossen ist, werden die entsprechenden Informationen aus der IODD, der Datenbank aller am Markt verfügbaren IO-Link-Sensoren, heruntergeladen. Alternativ können die Angaben über eine Micro-SD-Karte eingespielt oder bereits auf dem Gerät gespeicherte Informationen verwendet werden. Über das Gerät kann der Sensor parametriert und konfiguriert werden sowie Messwerte, Diagnosedaten und Prozessparameter ausgelesen werden. Es eignet sich besonders für Service-Techniker. www.gavazzi.de Miniatursensor statt Lichtwellenleiter Contrinex hat einen photoelektrischen Sensor mit nur 4 mm Durchmesser oder M5-Gewinde entwickelt. Er eignet sich für die Erkennung von Kleinteilen in Anwendungen an Robotern, Greifern und Kleinförderern in den Bereichen Verpackung, Logistik, Montage und Automatisierung. Der Sensor ist eine Alternative zu Lichtwellenleitern, die aufwendig in der Montage sind. Alle Komponenten des Sensors, von der aktiven Lichtquelle mit Optik über die Auswertelektronik bis zur IO-Link-Anbindung, sind in einem Edelstahlgehäuse zusammengefasst. Vorkalibrierte Erfassungsbereiche von 12, 24, 60 oder 120 mm bei Lichttasterausführung und bis zu 600 mm in der Version als Einweglichtschranke erlauben eine einfache Installation. Die Sensoren arbeiten mit sichtbarem Rotlicht, was die Justage vereinfacht. Die per IO-Link einstellbare Schaltfrequenz von 500 Hz bis 2,5 kHz ermöglicht es der integrierten Auswertelektronik, auch bei hohem Durchsatz z. B. Drähte sicher zu detektieren. www.contrinex.de Hochfrequente Schwingungserreger der nächsten Generation Hochmoderne Sensoren für Anwendungen wie Mobility und Automotive benötigen Spezialtestsysteme für hochfrequente Schwingungsanregung. Mit den Schwingungserregern DRE-01 und SE-16 stößt Spektra in neue Leistungsbereiche vor, die beim Test dieser digitalen Sensoren der nächsten Generation relevant werden. Der dynamische Drehratenerreger DRE-01 wird vor allem zur Kalibrierung von Drehratensensoren eingesetzt oder zur Charakterisierung von MEMS Gyroskopen. Er überzeugt mit hervorragenden Eigenschaften wie einer Drehrate 1 Hz … 5 kHz. Der Schwingungserreger SE-16 beeindruckt mit der höchsten mechanischen Anregungsfrequenz, die derzeit auf dem Markt zu finden ist. Er wurde speziell für die hochfrequente Schwingungsanregung von kleinen Bauteilen und Sensoren in Längs- und Querrichtung entwickelt. Durch das spezielle Design der Armatur und deren Lagerung können die Prüflinge nahezu querbeschleunigungsfrei im Frequenzbereich von 5 bis 200 kHz angeregt werden. Beide Erreger sind Teil der S-Test Lab Produktlinie von Spektra, die Lösungen für Zukunftstechnologien in Laboren und Entwicklungsumgebungen bietet. Die Messwerte der mit diesen Erregern stimulierten digitalen Sensoren lassen sich mit dem S-Test System direkt überprüfen. Hierbei werden alle gängigen Standard-Interfaces wie SPI, I2C, CAN, PSI5 unterstützt. Somit profitieren Hersteller langfristig von Kostenersparnissen im Lebenszyklus und Endverbraucher von zuverlässigeren und störunanfälligeren Sensoren. www.spektra-dresden.com KAMERASENSOREN OPTI-CHECK OC53 mitBrennweitenrechner „ALL-IN-ONE“ KompakterKamerasensor mit integrierter Beleuchtung,Objektiv,Bildaufnehmer und Bildverarbeitung „ONE-FOR-ALL“ Kamerasensor mit C-Mount- Objektivgewinde fürmaximale Flexibilität und integriertem Blitz-Controller zur Beleuchtungsansteuerung Tel+49 2351 9365-0 • www.ipf.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2019 27 ipf-electronic.indd 1 02.04.2019 13:23:07

AUSGABE