Aufrufe
vor 5 Monaten

Industrielle Automation 3/2018

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2018

SZENE Auf Trends der

SZENE Auf Trends der Zukunft eingestellt Panasonic feiert in diesem Jahr sein hundertjähriges Bestehen. Das Unternehmen wurde am 7. März 1918 von Konosuke Matsushita in Japan gegründet, im selben Jahr kam mit einem Multifunktionsstecker das erste Produkt auf den Markt. Darauf folgte eine Doppel- Cluster-Buchse, die es ermöglichte, mehrere elektronische Geräte an eine einzige Steckdose anzuschließen. 100 Jahre später ist Panasonic eines der führenden Elektronikunternehmen weltweit. Für die Zukunft sieht die Unternehmensführung besonders zwei große Trends: Zum einen wird die Vernetzung aller Lebensbereiche mit elektronischen Geräten weiter voranschreiten, angefangen beim eigenen Heim über den Arbeitsplatz und das Auto bis hin zu ganzen Fabriken. Zum anderen wird Mobilität ein wichtiger Trend der Zukunft bleiben. Johannes Spatz, Geschäftsführer von Panasonic Electric Works Europe, sagt dazu: „Vermutlich sehen wir in den nächsten zehn Jahren mehr Innovationen als in den letzten hundert Jahren zusammen.“ www.panasonic-electric-works.com HBM und BKSV werden zusammengelegt Die Unternehmen Hottinger Baldwin Messtechnik (HBM) und Brüel+Kjær Sound and Vibration (BKSV), beide im Besitz des britischen Konzerns Spectris, haben angekündigt, ihre Geschäfte zusammenzulegen. Vorbereitenden Aktivitäten werden im Laufe des Jahres stattfinden, die endgültige Verschmelzung soll am 1. Januar 2019 in Kraft treten. Der Name des neuen Unternehmens wird Hottinger, Brüel+Kjær (HBK) lauten. Alle bestehenden Vereinbarungen, Kontakte, Verfahren, Partnerschaften usw. werden den Angaben zufolge unverändert fortgeführt. Der Fokus von BKSV liegt auf der Messung von Schall und Schwingung, während HBM an Zuverlässigkeit, Langlebigkeit, Antriebseffizienz, elektrischen Eigenschaften, der industriellen Prozesskontrolle und Verwiegung arbeitet. Das Bild zeigt Søren Holst, Präsident von Brüel+Kjær (l.), und Andreas Hüllhorst, Präsident von HBM. www.hbm.com Mehr Umsatz durch neue Produkte Die Fraba-Gruppe hat im aktuellen Jahr ihres hundertjährigen Bestehens ihre Bilanz des Geschäftsjahrs 2017 vorgestellt, in dem sie einen Umsatzrekord aufgestellt hat. Durch weltweite Zuwächse bei Positionssensorik/Drehgebern mit der Marke Posital und Sicherheitstechnik der Marke Vitector stieg der Umsatz um 21,5 % auf 31,5 Mio. EUR. „Treiber des Erfolgs sind neue Produkte wie unsere hochauflösenden magnetischen Ixarc-Anbaudrehgeber oder die Kit-Encoder für Motorfeedback,“ berichtete Christian Leeser (Bild), Mehrheitsgesellschafter und CEO der Fraba-Gruppe. Während sich das Vitector-Geschäft vor allem in Nordamerika deutlich über Plan entwickelte, gab es den größten Wachstumsschub bei der Fertigung von Wiegand-Sensoren fürs Energy- Harvesting. 2017 wurde die Produktion der „Mini-Kraftwerke“, die über einen speziell bearbeiteten Draht als Kernkomponente magnetische Impulse aus Drehbewegungen in Spannung umwandeln, mehr als verdoppelt. www.fraba.eu Die braucht jeder Servokupplungen für alle Antriebskonstellationen –günstiger Preis –breite Produktpalette –kurze Lieferzeit www.mayr.com Besuchen Sie uns auf der Automatica, Halle B6 Stand 304 Ihr zuverlässiger Partner Mayr.indd 1 16.05.2018 15:44:54 6 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2018

SZENE Dynamisch ins Jahr gestartet Leoni, Spezialist für das Energie- und Datenmanagement, hat für seine ersten drei Monate 2018 einen erfolgreichen Verlauf bekannt gegeben. Im 1. Quartal erwirtschaftete das Unternehmen vorläufigen Zahlen zufolge einen um 9 % gesteigerten Konzernumsatz von 1,33 Mrd . EUR und erzielte damit einen neuen Quartals-Höchstwert. Der Treiber sei dabei organisches Wachstum gewesen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) des Auftaktquartals erhöhte sich deutlich um 13 % auf aktuell 63 Mio. EUR. Darin enthalten sind 4 Mio. EUR (Vorjahr: 3 Mio. EUR) durch die Anwendung des Rechnungslegungsstandards „IFRS 15“. Der Vorstand bestätigte daher die im März ausgegebene Jahresprognose. Demzufolge wird für das gesamte Jahr mit einem Umsatz von mindestens 5 Mrd. EUR und einem Ebit zwischen 215 und 235 Mio. EUR gerechnet. www.leoni.com Durchgängige Lösung vom Sensor bis zur Cloud Molex und TTTech arbeiten zusammen an offenen, flexiblen und interoperablen Systemen für das IIoT. Der Markt für industrielle Automation verschiebt sich zu offeneren Systemen und engerer Integration. Um den Anforderungen eines stärker digitalisierten Geschäftsumfelds entgegenzukommen, streben die Unternehmen bei OT und IT ein höheres Maß an Interoperabilität, Informationstransparenz und Konnektivität an. Der erste Schritt ist ein System, das Technologien wie OPC UA, TSN und Edge/Fog-Rechner integriert. Die IIoT- Plattform von TTTech ergänzt dabei die OT-Lösungen von Molex. Entstanden ist eine offene, durchgängige Lösung vom Sensor bis zur Cloud mit allen dazwischen liegenden Komponenten. Die Kombination der Kompetenzen von Molex in der industriellen Automatisierungstechnik sowie bei Kommunikationsprotokollen und von TT- Tech bei deterministischen Netzwerken und offenen IT-Plattformen soll helfen, die Lücke zwischen OT und IT zu überwinden. Kalibrierservice Zuverlässige Messergebnisse - professionell, preisgünstig, herstellerunabhängig, schnell » Mein Messgerät – sicher kalibriert« Auf Ihre Messergebnisse müssen Sie sich zu 100% verlassen können, um Ihre Arbeit richtig zu interpretieren. Conrad bietet in Zusammenarbeit mit dem Partner Testo Industrial Services den Kalibrierservice an. Wir bieten Ihnen: Kalibrierung sämtlicher Mess- oder Labornetzgeräte aus über 30 Gerätegruppen und 100 Messgrößen – herstellerunabhängig Schnelle und kostengünstige Kalibrierung – sowohl bei Neugeräten als auch zur Rekalibrierung vorhandener Messgeräte Dokumentation des Kalibrier-Ergebnisses in einem Kalibrierzertifikat Jetzt informieren www.molex.com Alle Infos finden Sie unter conrad.biz/kalibrierservice

AUSGABE