Aufrufe
vor 7 Monaten

Industrielle Automation 3/2018

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2018

NACHGEFRAGT IIoT und

NACHGEFRAGT IIoT und Cyber Security – Sind wir für die Zukunft sicher aufgestellt? Angriffe aus dem Internet sind kein neues Thema. Allerdings haben Qualität und Quantität deutlich zugenommen. Gerade im Hinblick auf die Sicherheit von IT-Systemen im Rahmen zukünftiger Industrie-4.0-Konzepte sind schützende Maßnahmen gefordert. Doch wie bereiten sich Anlagen betreiber und Hersteller bestmöglich vor? Zwei Experten geben Antworten. Die Grundlage für einen wirksamen Schutz vor Cyber- Angriffen bildet ein Gesamtkonzept von Technologien wie Firewalls, UTMs, der Schutz von Arbeitsplätzen aber auch Sensoren, die zur Erkennung von Angriffen innerhalb der IT-Netzwerke dienen. Bedeutsam ist darüber hinaus die Expertise, die auf einer umfassenden Threat Intelligence sowie Analysemethoden beruht. Airbus Cyber Security bietet diese Dienstleistungen über drei europäische Cyber Defence Center an. Um Unternehmen bestmöglich vor Cyber-Angriffen zu schützen, müssen Technologie und Expertise den Kundenbedürfnissen und der Geschäftssituation angepasst werden. Eine Organisation kann ihr Sicherheitsniveau nachhaltig verbessern, wenn für die Infrastrukturen Schutzmaßnahmen getroffen sind, durch Sicherheitsmonitoring und die zugehörige Threat- Intelligence die frühzeitige Erkennung von Cyber- Angriffen erfolgt und die Organisation auf den Fall von notwendigen Gegenmaßnahmen vorbereitet ist. Michael Gerhards, Head of Cyber Security Germany, Airbus Cybersecurity GmbH, Taufkirchen Sven-Ove Wähling, Geschäftsführer, Netzlink Informationstechnik GmbH, Braunschweig Wachsende IP-Netzwerke und schnell steigende Mengen an Endgeräte werden uns herausfordern. Bei der Entwicklung von IoT Endgeräten spielte Sicherheit oft keine Rolle. Inzwischen ist dies in Bewegung, wie der BSI Grundschutz Baustein SYS 4.4 „Allgemeines IoT Gerät“ zeigt. Die Betreiber von IT-Infrastrukturen müssen komplexere, größere und wachsende Umgebungen unter Kontrolle halten. Die Infrastruktur muss Angriffe und Unregelmäßigkeiten sofort bemerken. Automatisierung, ständige Überwachung und Analysen werden IT-Infrastrukturen bestimmen. Aus IoT Geräten müssen echte IT-Devices werden, die Updates erlauben, managebar sind und keine privaten Schlüssel lokal speichern. Sicherheit muss vom ersten Moment, der Produktidee bis zum Betrieb des Systems ein Bestandteil der jeweiligen Lösung sein. In den nächsten Jahren werden Analytics und KI-Lösungen den Infrastrukturbetrieb und IoT unterstützen. 64 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2018

Bildverarbeitung, optische Messtechnik und Inspektion www.engineering-news.net Thermografie für eine saubere Umwelt Qualitätskontrolle bei Audi Sport News und Trends Verwandlungskünstler Vision-App-basierte Kameras und Sensoren mit universellen Einsatzmöglichkeiten

AUSGABE