Aufrufe
vor 5 Monaten

Industrielle Automation 3/2018

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2018

INDUSTRIELLE

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Prozesssicherheit durch Selbstkalibrierung Temperaturmesstechnik ermöglicht lückenlose Überwachung im laufenden Prozess Reibungslose Produktionsabläufe sind in der Prozessindustrie essentiell. Voraussetzung dafür sind kalibrierte Messgeräte, die zuverlässige Daten wie Temperatur, Druck oder Füllstand liefern. Wir stellen einen selbstkalibrierenden Temperaturfühler vor, der die Welt der Messtechnik revolutionieren wird und jüngst sogar eine Auszeichnung erhalten hat. Giovanni Colucci ist Marketing Manager Temperatur, Philipp Garbers ist Manager Life Sciences, beide bei Endress+Hauser in Weil am Rhein Der Betrieb produktionstechnischer Anlagen erfordert den Einsatz absolut zuverlässiger Messeinrichtungen und Messtechnik. Nur so können reibungslose und sichere Prozesse gewährleistet werden. Der Kali brierung kommt daher eine wesentliche Bedeutung zu und genau hier setzt die Entwicklung des Spezialisten für Prozessautomatisierungslösungen an. Im Bereich der Temperaturmesstechnik präsentiert Endress+Hauser mit dem iTherm Trust­ Sens TM37x eine Sensortechnologie mit komplett automatisierter Inline-Selbstkalibrierfunktion. Sie ist prädestiniert für hygie nische und aseptische Anwendungen und ermöglicht die lückenlose und rückführbare Kalibrierung im laufenden Prozess. Durch die vollständige Automatisierung lassen sich sehr kurze Kalibrierzyklen ohne Mehrkosten erreichen und gleichzeitig das Risiko von unerkannten Messfehlern auf ein Minimalmaß reduzieren. Weiterer Vorteil ist, dass sich die Anlagenstillstandszeiten verkürzen bzw. ganz vermeiden lassen. Aufgrund dieser positiven Features wurde die Sensortechnologie im Rahmen der Hannover Messe 2018 mit dem international angesehenen Technologiepreis Hermes Award ausgezeichnet. Ausgereifte Lösung Herzstück des Temperaturfühlers ist eine hochentwickelte Sensoreinheit bestehend aus einem primären Pt100-Temperatursensor und einer hochgenauen integrierten Referenz. Diese nutzt einen physikalischen Fixpunkt auf Basis der Curie-Temperatur und dient der regelmäßigen Kalibrierung des Primärsensors. Somit wird eine konstant hohe Messgenauigkeit des Temperaturfühlers während der gesamten Lebens dauer erreicht. Der iTherm TrustSens liefert nach jeder Selbstkalibrierung Auditkonforme Kalibrierdaten für eine lückenlose Dokumentation. Mit einem Mausklick kann jederzeit ein gültiges Kalibrierzertifikat (beispielweise mit der FieldCare Software von Endress+Hauser) bereitgestellt werden. Prinzipiell wird der Sensor mit einem Kalibrierschein für die im Sensor integrierte Fixpunkt-Referenz ausgeliefert. Das DAkksakkreditierte Kali brierlabor von dem Unternehmen Endress+Hauser gewährleistet dadurch die volle Rückführbarkeit der Kalibrierkette bis zur internationalen Temperaturskala ITS-90. Langjährige, ausgiebige Belastungstests über viele tausende von Kalibrierzyklen sowohl im Labor als auch beim Kunden unter GMP-Bedingungen bestätigen eine ausgereifte Lösung. Kontinuierliche, autarke Selbstdiagnose Die integrierte intelligente Elektronik verfügt über vielfältige Diagnosefunktionen, die gemäß der Namur-Empfehlung NE107 kategorisiert, und via Hart-Kommunikation Der iTherm TrustSens wird eine essentielle Komponente unserer Konzepte zur Kalibrieroptimierung darstellen. Simone Erath, Marketingmanagerin Services, Endress+Hauser Messtechnik GmbH + Co. KG übermittelt werden. Zudem werden Statussignale über die im Gerät integrierte LED vor Ort signalisiert. Neben der automatisierten Kalibrierung an sich – und damit die Überprüfung der Messgenauigkeit des Thermometers – werden die Daten der letzten 350 Kalibrierun­ 52 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2018

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Sensortechnologie mit komplett automa tisierter Inline- Selbstkalibrierfunktion für hygienische und aseptische Anwendungen Das selbstkalibrierende Thermometerer eignet sich auch für den Einbau in kleinen Rohrnennweiten gen direkt im Gerät gespeichert. Dadurch kann der Anwender jederzeit auf eine langfristige Geräte- und Prozesshistorie zurückgegreifen, die widerum als Grundlage für eine frühzeitige Trendermittlung genutzt werden kann. Diese unter der Bezeichnung „Heartbeat Technology“ zusammengeführten Funktionen gewährleisten eine kontinuierliche, komplett autarke Selbstdiagnose des Geräts. Einsatz in der Life Sciences- und Lebensmittel-Industrie Endress+Hauser fertigt analog zu allen Thermometern für sterile Applikationen, auch iTherm TrustSens aus hochwertigem 316L/ 1.4435 Edelstahl. Das Gerät ist in unterschiedlichen Oberflächengüten erhältlich und kann im Standard mit Elektropolitur für ein besonders geringes Keimanhaftungsvermögen konfiguriert werden. Neben den heute üblichen Zulassungen für den Einsatz im Hygienebereich ist der iTherm Trust- Sens TM37x vollständig nach ASME BPE entwickelt und designt und erfüllt somit höchste internationale Standards. Die selbstkalibrierende TrustSens Technologie stellt eine große Innovation besonders im regulierten GMP-Umfeld dar. Mit Neuerungen kommen aber auch Fragen zum Change Management auf, da man heute mit etablierten SOPs und validierten Prozessen arbeitet. TrustSens Sensoren können sich vollautomatisch selbst kalibrieren oder sogar wie ein klassischer Temperaturfühler verwendet und manuell rekalibriert werden. Langfristig bedeutet beides einen deutlichen Gewinn an Prozesssicherheit durch Selbstkalibrierung bei jeder Dampfsterilisation oberhalb von 118 °C (Curie-Punkt der Referenz) vor jedem Batch. Die Tatsache, dass die integrierte Referenz nicht mehr eingeschickt werden muss, weist den Weg in eine Zukunft, in der Vertrauen in die eingesetzte Messtechnik und den Hersteller von noch zentralerer Bedeutung ist. Die TrustSens- Technologie wird neue Arbeitsabläufe und SOPs ermöglichen sowie langfristig das Personal entlasten. Fotos: Endress+Hauser, Nordmark www.de.endress.com IMPRESSUM erscheint 2018 im 31. Jahrgang, ISSN: 2194-1157 Redaktion Chefredakteur: Dipl.-Ing. (FH) Dirk Schaar Tel.: 06131/992-345, E-Mail: d.schaar@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Stv. Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Nicole Steinicke, Tel.: 06131/992-350, E-Mail: n.steinicke@vfmz.de Redakteurin: Alexandra Pisek M.A., Tel.: 06131/992-266, E-Mail: a.pisek@vfmz.de Redaktionsassistenz: Ulla Winter, Tel.: 06131/992-347, E-Mail: u.winter@vfmz.de, Doris Buchenau, Angelina Haas, Melanie Lerch, Petra Weidt (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Sonja Schirmer, Anette Fröder, Anna Schätzlein, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Helge Rohmund, Anzeigenverwaltung Tel.: 06131/992-252, E-Mail: h.rohmund@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 30: gültig ab 1. Oktober 2017 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 62,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 68,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Gesellschafter: P.P. Cahensly GmbH & Co. KG, Karl-Härle-Straße 2, 56075 Koblenz Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer, Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de (verantwortlich für den Anzeigenteil) Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-200, E-Mail: l.rach@vfmz.de Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH, Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigte Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Datenschutzerklärung: ds-vfv.vfmz.de Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2018 53

AUSGABE