Aufrufe
vor 2 Monaten

Industrielle Automation 3/2018

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2018

Ordnung im

Ordnung im Kabelmanagement Flanschgehäuse ermöglicht Einführung, Abdichtung und Zugentlastung von Kabeln im 90°-Winkel Sowohl die Einführung diverser Leitungen mit oder ohne Stecker als auch die Verbindung zweier unterschiedlicher Komponenten per Kabel stellt häufig eine Herausforderung dar. Gleiches gilt für die Kabeleinführung im 90°-Winkel. Wir stellen Ihnen eine neue Generation Flanschgehäuse vor, die sich für Anwendungen unter beengten Platzverhältnissen eignet und die Durchführung von zahlreichen Leitungen erlaubt. Im Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau wird der Einsatz vorkonfektionierter Leitungen bzw. Kabelbäume immer beliebter. Hierbei entfällt die sonst übliche Verlötung bzw. Verdrahtung von Stecker und Kabel. Der Anwender profitiert von direkt einsatzfähigem Arbeitsmaterial, das zugleich seine herstellerseitige Garantie behält. Die zu verwendenden, vorkonfektionierten Kabel müssen nicht mehr modifiziert, sondern können unmittelbar genutzt werden. Hubert Jahnke, Produktmanagement bei der icotek GmbH in Eschach Für beengte Platzverhältnisse geeignet gemäß IP 54 in Schaltschränken, Gehäusen und Maschinen einzuführen. Gleichzeitig sind sie gegen Zug gesichert. Die drei kleineren Baugrößen KEL-FG-E2, KEL-FG-E3 und KEL-FG-E5 wurden für Anwendungen unter beengten Platzverhältnissen (z. B. IPC‘s oder Bedienpanels) entwickelt und erlauben die Durchführung von bis zu 12 bzw. 20 Leitungen. Die KEL-FG-E-Reihe ist geeignet für den Einsatz von D-Sub und anderen flachen Steckern. Bedingt durch die um 90° abgewinkelte Form und die nach der Montage geschlossene Ausführung werden ein zusätzlicher mechanischer Schutz und ein Spritzwasserschutz der Mit bis zu 40 Leitungen lässt die mögliche Packungsdichte des Flanschgehäuses kaum Wünsche offen. Das überarbeitete Flanschgehäuse KEL-FG von Icotek zeigt sich noch stabiler und montagefreundlicher als seine Vorgänger KEL-FG-A bzw. KEL-FG-B. Integrierte Gewindebuchsen sowie ein neues Produktdesign sind neben den zwei neuen Baugrößen die entscheidenden Neuerungen des Produkts. Die kleineren Ausführungen sind insbesondere für den Einsatz unter beengten Platzverhältnissen empfehlenswert. Die Einführung, Abdichtung und Zugentlastung gemäß DIN EN 62444 verwendeter Leitungen und Schläuche erfolgt im 90°-Winkel zum Gehäuse und ist weiterhin ein Alleinstellungsmerkmal. Normen, u. a. nach DNV-GL, DIN EN 45545-2 (HL3), werden ebenso erfüllt und zertifiziert. Die platzsparende Bauweise charakterisiert die neuen Baugrößen des einreihigen Flanschgehäuses KEL-FG-E. Die einzelnen Ausbruchgrößen betragen u. a. 24 × 43 mm (KEL-FG-E2) sowie 24 × 65 mm (KEL-FG-E3). Schläuche und Leitungen mit einem Durchmesser von bis zu 17 mm werden mit den entsprechenden Kabeltüllen konsequent strukturiert eingeführt. Eine Flachdichtung für die Wandmontage ist bei allen Modellen enthalten. Die KEL-FG ermöglicht es, auch mit Stecker vorkonfektionierte Leitungen Leitungen am Kabeleintritt bzw. -austritt geschaffen. Auch die Einführungsstelle ist vor Spritzwasser geschützt. Komfortable Einrichtung In den zweireihigen Gehäuseversionen KEL- FG-A und KEL-FG-B können Wellschläuche bis zu einem Durchmesser von 35 mm ebenfalls problemlos adaptiert werden. Durch den Einsatz von DT-Tüllen lässt sich die Packungsdichte um ein Vielfaches erhöhen. Die verschiedenen KEL-FG-Flanschgehäuse schaffen Ordnung im Kabelmanagement. Auch im laufenden Betrieb ist ein nachträgliches Justieren jederzeit möglich, da die Produkte teilbar sind und der Einbau der Tüllen modifizierbar ist. Mit bis zu 40 Leitungen lässt die mögliche Packungsdichte kaum Wünsche offen. Die Baureihe ist halogenund silikonfrei, verfügt über die Brandschutzklasse UL94-V0 und ist selbstverlöschend. www.icotek.com 46 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2018

Kompakte Verbindungslösungen für die Automatisierungstechnik Stäubli Electrical Connectors präsentiert seine Steckverbindersysteme für den Einsatz in der Automatisierungstechnik. Mit den mehrpoligen Dockingline-Steckverbindern für Multikupplungen und automatische Dockingsysteme lassen sich bis zu 1 Million Steckzyklen realisieren. Das modulare CombiTac-System (Bild) ermöglicht die individuelle Kombination von Leistungsund Steuerkontakten, Thermoelementen, Koaxialkontakten, Glasfaser, pneumatischen, hydraulischen und Ethernet-Kontakten in einem kompakten Steckverbinder und bietet dadurch höchste Flexibilität bei der Erstellung anwendungsspezifischer Schnittstellen. Darüber hinaus feiert Stäubli Robotics mit der TS2 Scara-Baureihe eine Weltpremiere in München. Die Vierachser kommen jetzt dank der überlegenen JCS-Antriebstechnik mit geschlossener Gehäusestruktur und innenliegender Verkabelung. www.staubli.com www.world-of-industries.com Kollaborativer Roboter nach höchsten Sicherheitsvorgaben Der kollaborative Roboter Motoman HC10 von Yaskawa entspricht nicht nur den Vorgaben der Europäischen Maschinenrichtlinie. Seine Steuerung YRC1000 mit FSU- und PFL-Platine erfüllt auch mindestens Performance Level (PL) d Kategorie 3 und übertrifft damit die Standardvorgaben. Der hybride Roboter mit 1,2 m Reichweite und 10 kg Handhabungsgewicht lässt sich als Industrieroboter oder als kollaborierender Roboter einsetzen. Sicherheit im direkten Kontakt mit dem Bediener gewährt er durch eine 6-fache Kraftund Momentenüberwachung, die eine flexible Interaktion zwischen dem Roboter und seiner Umgebung ermöglicht. Abgestimmt auf die Applikation benötigt er keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen wie eine Schutzumhausung. Eine Programmierung kann optional über den „Easy Teaching HUB“ direkt am Roboter erfolgen. Der Roboterarm wurde unter ergonomischen und kollaborativen Aspekten konstruiert, z. B. hat er keine scharfen Kanten oder sonstige Störkonturen. www.yaskawa.eu.com ANGEBOT ZUR VOR DER MESSE Laden Sie zu Ihrem Messestand ein und machen Sie gezielt auf Ihr Unternehmen aufmerksam! Wählen Sie drei aus vier Möglichkeiten: l ¼ Seite 4-c Printanzeige im Heft und im E-Paper l Social Media Posting auf unseren Twitter-, LinkedIn-, Facebook- und Google+- Netzwerken l Bannerschaltung im Redaktionsnewsletter l Web-Banner auf www.industrielle-automation.net AUF DER MESSE Präsentieren Sie live von der Messe Ihre Entwicklungen und Lösungen der industriellen Bildbearbeitung. Dazu bieten wir Ihnen Dreh und Produktion eines Videos (ca. 2 Min.) an Ihrem Messestand: 4 Interview mit drei definierten Fragen 4 Darstellung der Produkte & Exponate 4 Post-Produktion (Schnitt, Vertonen, Intro + Outro) 4 Verbreitung über unsere Social Media-Kanäle und auf www.industrielle-automation.net 4 Bereitstellung des Rohmaterials SIE HABEN INTERESSE AN DIESEM ANGEBOT? WIR BERATEN SIE GERNE! TELEFON: 06131/992-241, E-MAIL: sales@vfmz.de INA_VISION_Anzeige_185x130mm_2018_05.indd 1 INDUSTRIELLE AUTOMATION 22.05.2018 3/2018 11:54:25 47

AUSGABE