Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 3/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2016

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK Flexible und robuste Näherungssensoren Die induktiven Näherungssensoren der Serie IQG von Sick sind einfach einzuwechseln und lassen sich mit einem in fünf Richtungen drehbaren Sensorkopf an viele Applikationen anpassen. Es gibt sie in der Kurzbauform für den Einsatz in der Fabrikautomation oder als Langbauform für Outdoor-Applikationen. Die vier Eck-LEDs erlauben ein einfaches Überwachen des Sensorstatus, unabhängig von der Montageposition. Das Push- Lock-System ermöglicht eine werkzeuglose Montage und ver hindert ein unabsichtliches Entriegeln. Durch die ASIC- Technologie erhalten die Sensoren einen großen Umgebungstemperaturbereich und eine hohe Schock- und Vibrationsfestigkeit und sind darüber hinaus elektromagnetisch verträglich. Durch die großen Schaltabstände arbeiten die Prozesse besonders stabil. Selbst in sehr rauen Umgebungen mit starken Witterungseinflüssen wie Sonne, Wasser und Wind arbeiten die Sensoren dem Hersteller zufolge dauerhaft zuverlässig. www.sick.de Faseroptische Sensoren mit verbesserter Reichweite Die Serie FX-550 ergänzt die Palette der optoelektronischen Sensoren von Panasonic. Zu den Features der Reihe gehören eine Lichtinterferenz-Unterdrückung, ein Eingang für automatisches Einlernen und eine schnelle Ansprechzeit von 60 μs. Die Serie umfasst vier Typen: mit Stecker- oder Kabelanschluss sowie als NPN- und PNP-Version. Durch die stärkere Intensität der LED ist die Reichweite der Sensoren um das 1,6-fache im Vergleich zum Standardtyp erhöht, was die Erkennung zuverlässiger macht und die Anpassung der Strahlachsenausrichtung erleichtert. Die neuen Modelle verfügen zudem über eine zuschaltbare, bis zu 2,5-fach höhere Fremdlichtunterdrückung gegenüber herkömmlichen Modellen. Zur Ausstattung gehören außerdem eine breite Auswahl an Lichtleitern von Einweg-Lichtschranken und diffuse Lichtleiter mit Vierkant-, Gewinde- oder zylindrischen Köpfen. Der Navi-Mode ermöglicht ein einfaches Einstellen des Sensors ohne den Einsatz von Untermenüs. www.panasonic-electric-works.de Sensoren mit Power Beam-LED oder neuer Lasertechnologie Die Sensoren der Serien R100 und R101 von Pepperl+Fuchs sind mit einer Power Beam-LED oder einer neuartigen Lasertechnologie verfügbar. Letztere vereint die Vorteile von LED-Sendern mit den Stärken herkömmlicher Laserdioden. Hieraus resultieren optimierte Arbeitsabstände sowie eine präzise Detektion und Abstandsmessung selbst kleiner Objekte. Die Multi-Pixel-Technologie (MPT) sowie das Opto-ASIC ermöglichen es zudem, für Nahbereichsapplikationen eine präzise und zuverlässige Distanzmessung in standardisierte Kleingehäuse zu integrieren: Die Serie R101 bietet den derzeit kleinsten Distanzsensor seiner Art. Mit der Kombination von Multiturn-Potentiometer und Drucktaste kann der Anwender sämtliche Funktionalitäten unabhängig von der Serie intuitiv einstellen. Drei LEDs visualisieren die Betriebsbereitschaft sowie den Status der Sensoren. Die Baureihen sind durchgängig mit IO-Link ausgestattet. Sie ermöglichen es, gemäß Industrie 4.0 aufgebaute Produktionsprozesse zu vernetzen und die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen zu optimieren. www.pepperl-fuchs.com Genaue Messwerte bei extremen Umgebungsbedingungen Der berührungslos arbeitende Temperatursensor Typ Extreme Irt/c von Exergen liefert auch bei extremen Umgebungsbedingungen wie Kälte, Hitze, Druck oder schwierigen Wettersituationen wie Regen und Hagel genaue Temperatur-Messwerte. Der Grund dafür ist ein Spezialgehäuse, das vor Vibrationen schützt und Druckschwankungen oder plötzliche Änderungen der Messverhältnisse auffängt. Neben Applikationen in der Rüstungsindustrie ist der Sensor u. a. für Anwendungen in der Halbleiterindustrie geeignet. Er deckt den Bereich von - 45 … + 650 °C ab und arbeitet ohne Hilfsenergie. Hermetisch dicht in ein Stahlgehäuse gepackt, liefert der Sensor eine Genauigkeit von 1 % in Bezug auf die Werkskalibrierung. Bei Ansprechzeiten von 100 Millisekunden erreicht der driftfreie Sensor mit bis zu 0,00018 K eine Auflösung bis zum thermischen Rauschen. www.exergenglobal.com Ultraschallsensoren mit IO-Link für Ex-Bereiche Das Unternehmen Turck erweitert die High-End-Serie seiner RUU-Ultraschallsensoren mit 3GD-Modellen für den Einsatz in den Ex-Zonen 2 und 22. Sie eignen sich für Füllstandapplikationen in Behältern oder Zuführungen. Ihre rostfreie, säurebeständige Edelstahloberfläche widersteht dabei auch aggressiven Medien. Die RUU/3GD- Sensoren verfügen über Schalt- und Analogausgänge sowie eine IO-Link-Schnittstelle. Der Anwender kann über IO-Link oder Teach-Taster zwischen den Betriebsmodi Reflextaster, Reflexschranke sowie Öffner- und Schließer-Schaltausgang wählen. Die flexibel einstellbaren Betriebsarten und die kurzen Blindzonen bei weiten Erfassungsbereichen reduzieren die Variantenvielfalt in der Lagerhaltung. Die Sensoren gibt es in fünf Varianten: zwei M18-Geräte mit 40 oder 130 cm Reichweite und drei Sensoren im M30-Gehäuse mit 130, 300 oder 600 cm Reichweite. Alle verfügen über eine Atex- und IEC-Ex-Zulassung; FM- und CSA-Zulassungen sollen folgen. www.turck.com 50 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2016

SENSORIK UND MESSTECHNIK Behälterkalibrierung mit Referenzsystem Mit dem Behälterkalibriersystem von HBM Test and Measurement (HBM) können Behälterwaagen exakt geprüft und kalibriert werden. Typische Anwendungsfelder sind die Lebensmittel-, Chemie- und Bauindustrie, bei denen die effiziente Produktion mit exakten Füllmengen entscheidend ist und große Behälter präzise verwogen werden müssen. Durch den schnellen Aufbau des Systems beträgt die Ausfallzeit des Behälters maximal zwei Stunden. Nachdem an den Behälterfüßen die Traversen angebracht sind, erfolgt die hydraulische Krafteinleitung, wodurch die Waage mit einem definierten Gewicht belastet wird. Nennlasten bis zu 4 000 kg je Wägezelle und bis zu 16 000 kg je Waage können direkt kalibriert werden. Die Kalibrierergebnisse sind national rückführbar. Sowohl die eingesetzten Referenz- Kraftaufnehmer der Klasse 0.5 als auch das Messverstärkersystem unterliegen einer DAkkS-Zertifizierung nach ISO 376. Nach erfolgter Kalibrierung wird automatisch ein Werkskalibrierschein in Anlehnung an DIN EN ISO 10012 erzeugt. www.hbm.com Kompaktsensoren ohne Schaltverstärker neben Zone 22 auch für Zone 2 verfügbar Der Sensorspezialist EGE ergänzt seine Reihe von kompakten induktiven Näherungssensoren der Baureihen IGEX und IGVEX um Geräte, die nicht nur wie bisher für den Einsatz in der Staub- Ex-Zone 22, sondern zusätzlich für die Gas-Ex-Zone 2 konzipiert sind. Sensoren der Serie IGVEX sind einteilig aus Edelstahl gefertigt und damit schlagfest und schockresistent. Die Sensoren werden mit 24 V DC (Direktspeisung) betrieben und kommen ohne Schaltverstärker aus. Sie sind in den Baugrößen M18 und M30 verfügbar und erreichen je nach Ausführung Schaltabstände zwischen 5 und 15 mm. Die Sensoren bieten Schutzart IP67 und eignen sich für raue industrielle Umgebungen. Der Anschluss findet über ein Festkabel oder eine M12-Steckverbindung statt. www.ege-elektronik.com MultiChoice Ethernet/USB-Geräteserie mit neuer Web-Oberfläche Das Unternehmen Goldammer hat die Web-Oberfläche der Messgeräte seiner Serie MultiChoice Ethernet/USB neu erstellt. Zwar unterscheidet sich der Aufbau der Seiten zu der bisherigen Version kaum, aber die Ladezeiten der einzelnen Seiten sind durch konsequente Umstellung von servergeneriertem Inhalt hin zu „Rendern im Browser“ auf ein Minimum reduziert worden bzw. sogar ganz verschwunden, da die UI-App so komplett im Cache des Webbrowsers verbleibt. Da die angezeigten Inhalte nun durch eine neu hinzugekommene JSON-RPC API vom Gerät geladen werden, ergibt sich als Nebeneffekt eine Verwendbarkeit der Geräte in eigenen Apps über diese API, ohne ihre Web- Oberfläche zu laden, z. B. auf Mobilgeräten. www.goldammer.de Leistungsfähige und unempfindliche Wirbelstromsensoren Wirbelstromsensoren von Micro-Epsilon sind extrem leistungsfähig und unempfindlich. Selbst bei Druck, Schmutz oder Öl liefern sie schnelle und hochpräzise Ergebnisse. Eingesetzt werden die Sensoren u. a. zur Messung von Weg, Abstand, Position, Verschiebung, Schwingung und Vibration. Mit dem kompakten Wirbelstromsensor EddyNCDT 3001, mit integrierter Elektronik, wird z. B. der Ölspalt an hydrostatischen Lagern überwacht. Diese werden bei vielen großen Anlagen wie Steinmühlen oder Teleskopanlagen verwendet. Das kompakte und robuste Sensorsystem ist ebenfalls temperaturkompensiert und lässt sich in Temperaturbereichen von - 30 bis + 180 °C einsetzen. Auch bei erhöhten Temperaturen oder Temperaturschwankungen erreichen die Sensoren eine gute Messgenauigkeit, obwohl die Temperatur einer der wichtigsten Faktoren ist, durch die Messergebnisse beeinflusst werden können. Controller, Kabel und Sensor sind dazu druckbeständig bis zu 10 bar. www.micro-epsilon.de Phoenix Testlab als Notified Body gemäß MED anerkannt Phoenix Testlab wurde im März vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie als europäischer Notified Body unter der ‚Marine Equipment Directive 96/98/EC (MED)‘ offiziell anerkannt. Das Unternehmen ist damit berechtigt, Zulassungen für Schiffsausrüstung aus den Bereichen Navigations- und Funkausrüstung für den europäischen Markt zu erteilen. Die Richtlinie 96/98/EG regelt das Verfahren der Zulassung für Schiffsausrüstung auf Schiffen unter europäischen Flaggen. Schiffsausrüstung nach Anhang A.1 der Richtlinie unterliegt einem Konformitätsbewertungsverfahren, das die Zulassung durch eine Benannte Stelle (Notified Body) beinhaltet. Die zugelassene Schiffsausrüstung kann dann auf jedem Schiff unter einer EU-Flagge ohne weitere nationale Zulassung installiert und benutzt werden. Der Hersteller bringt das Steuerrad-Symbol („wheelmark“) als Konformitätskennzeichen an. www.phoenix-testlab.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2016 51

AUSGABE