Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 3/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2016

Sensor + Test

Sensor + Test 2016 Verbessert die Auswertung großer Datenmengen Lange bevor “Big Data” zum Modeword avancierte, war es mit IfTA Trend dank intelligentem Speichermanagement möglich, ungewöhnlich große Messdaten (bis 10 Gb) zu verarbeiten. Die IfTA Trend Version 4.4 baut diesen Vorteil konsequent aus und bringt mit 64 Bit und Scripting zur automatisierten Datenzusammenfassung entscheidende Vorteile in der täglichen Analyse mit umfangreichen Daten. Speziell aufwendige Berechnungen im Postprocessing profitieren von dem größeren adressierbaren Speicher. Die Anbindung an Matlab erweitert die vielseitigen, integrierten Berechnungsfunktionen und macht Trend zum universellen Visualisierungs- und Analysetool für Messdaten. Trotz großem Funktionsumfang ist die Software durch intuitive Bedienelemente effizient zu nutzen und an jeden Anwendungsfall individuell anpassbar. www.ifta.com Kabeltester für die Qualitätssicherung Der amerikanische Spezialist für Kabel- und Kabelbaum-Testsysteme Cami Research und der Germeringer Messtechnik- Spezialist Alldaq geben Ihre Distributionspartnerschaft bekannt. Unter dem Markennamen Cableeye ist CAMI seit vielen Jahren erfolgreich im Markt anspruchsvoller Kabel-Testsysteme für die Qualitätskontrolle aktiv. Durch die Modularität des Kabeltest- Systems sowohl in Hard- als auch Software bietet es passende Lösungen für nahezu jeden Anwender. Mit mindestens 128 Testpunkten, die auf bis zu 2 560 Testpunkte erweitert werden können, mit Modellen, die Widerstände und Dioden erfassen und mit einer Prüfspannung von 1,5 kVDC den Isolationswiderstand bis 1 GOhm erfassen, lässt sich ein maßgeschneidertes System für zusammenstellen, das sich in Zukunft noch erweitern lässt. Der Anwender wird von einer praxiserprobten Windows- Software durch den Prüfablauf geführt. Darüber hinaus kann er eigene Kabelbäume definieren und kundenspezifische Prüfadapter einbinden. www.alldaq.com Maßgeschneiderte Drehmomentaufnehmer • Messbereich 5 Nm bis 1.000 kNm • hohe Genauigkeit 0,05 % • lagerlos, kein Verschleiß • großer Temperaturbereich: -45 bis 160°C • hohe Überlastfestigkeit • kundenspezifische Flanschbilder • kompakter, kosteneffizienter Prüfstandbau • optimierte Wellendynamik • ATEX-Zulassung Eschenwasen 20 · 78549 Spaichingen Tel. 07424-9329-0 · Fax 07424-9329-29 info@sensortelemetrie.de www.sensortelemetrie.de So sind Ihre Daten sicher in der Messtechnik-Cloud Das Thema Cloud Computing bereitet vielen mittelständischen Unternehmen nach wie vor Unbehagen. Denn wer vertraut schon gerne sensible Unternehmensdaten oder geschäftskritische Anwendungen einer anonymen Cloud an. Diesen Vorbehalten begegnet Additive mit einer „privaten“ Messtechnik-Cloud, in der sämtliche Anwendungen in ihrer eigenen IT-Umgebung laufen. Dazu zählen u. a. die Anwendungen Zustandsüberwachung, Datenerfassung und -speicherung sowie Remote-Testing, -Monitoring und -Reporting. Wie diese Private Cloud funktioniert, stellt das Unternehmen auf der Messe Sensor+Test 2016 vor. Zum Einsatz kommen die kabellosen BeanAir-Sensoren, die in den Messehallen in Nürnberg verteilt sind und ihre Messdaten über die Additive Cloud-Services in ein Cloud-System live während der kompletten Messedauer übertragen und dort visualisieren. Zur Visualisierung und/oder Analyse wird dann je nach Anwendungsgebiet Origin, Minitab oder Mathematica auf dem Cloud-System genutzt. Die BeanAir-Sensortechnologie bietet neben Zuverlässigkeit große Flexibilität sowie Wartungsfreundlichkeit und ist einfach zu implementieren. Die Wireless-Sensor-Netzwerke eignen sich für die Zustandsüberwachung und die vorausschauende Fehlerdiagnose im Prozessmonitoring, Structural Health Monitoring sowie in der Luft- und Raumfahrt. www.additive-net.de 36 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2016

Sauerstoffsensoren für Anwendungen im Bereich von ppm bis 95 % Die Sauerstoffsensor-Serie FCX aus dem Hause Pewatron deckt vier Messbereiche ab: 0 bis 1 000 ppm, 0 bis 5 %, 0 bis 25 % und 0 bis 95 %. Die einzelnen Zirkonium-basierten Sensoren erfüllen in ihrem jeweiligen Messbereich höchste Anforderungen bezüglich Genauigkeit, Signalstabilität/Reproduzierbarkeit, Reaktionszeit und Lebensdauer. Das Ausgabesignal liegt im µA-Bereich und verläuft mit zunehmendem Sauerstoffgehalt logarithmisch. Das Heizelement und der Sauerstofffühler sind verbunden und gewährleisten so eine optimale Temperaturübertragung und einen minimalen Stromverbrauch am Arbeitspunkt. Durch eine am Sauerstoffsensor anliegende Spannung wird der Sauerstoff aus einer geschlossenen inneren Kammer herausgepumpt. Bei konstantem Gasdruck entspricht die Menge des herausgepumpten Sauerstoffs der Menge an Sauerstoffmolekülen, die durch eine kleine Kapillaröffnung hereinströmen. Diese ist unabhängig von der zwischen den Elektroden in einem bestimmten Bereich angelegten Spannung. www.pewatron.com Sicherheitssensoren für SIL 2- und PLd-Anwendungen Der neue absolute Multiturn-Drehgeber TRK/S3 mit Safety over EtherCAT- (FSoE-) Schnittstelle vervollständigt TWKs Serie von magnetischen Drehgebern. Er erlaubt die sichere Überwachung von Position und Geschwindigkeit einer Anlage. Das FSoE-Protokoll läuft dabei auf dem Standard-EtherCAT, sodass Nicht-Safety- und Safety-Teilnehmer in demselben EtherCAT- Netzwerk betrieben werden können. In der Serie der hochauflösenden magnetischen Drehgeber steht der neue SIL2-/PLdzertifizierte Singleturn-Drehgeber HBN/S3 mit CANopen-Safety- Schnittstelle zur Verfügung. Er bietet eine Auflösung von bis zu 22 Bits pro Turn. Der Bereich der Neigungs- und Vibrationssensoren wurde um den Vibrationsaufnehmer NVA/S3 erweitert. Er kann Vibrationen im Bereich 0.1 … 60 Hz sicher erfassen und über CANopen-Safety oder analog ausgeben. Zusätzlich besitzt er zwei SIL 2-/PLd-zertifizierte Schaltkontakte, die beim Überschreiten von Warn- und Alarmwerten der Beschleunigung die Anlage sicher abschalten. Die Berechnung des Frequenzspektrums des Beschleunigungssignals mittels Fourier-Analyse ist in Vorbereitung. www.twk.de

AUSGABE