Aufrufe
vor 10 Monaten

Industrielle Automation 3/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2016

Sensor + Test

Sensor + Test 2016 Polarisator der neuen Generation Das Unternehmen Codixx hat eine neue Generation seines Colorpol-Polarisators herausgebracht. Der Colorpol VIS 600 BC5 verfügt über einen breiteren Spektralbereich und ein höheres Kontrastverhältnis von >100 000 : 1 (50 dB) bei 530 bis 640 nm und >1000 : 1 (30 dB) bei 510 bis 800 nm. Mit AR-Beschichtung erreicht er Transmissionseigenschaften bis 86 %. Mit der Colopol-Technologie werden einheitlich orientierte, längliche Silber-Nanopartikel im oberflächennahen Bereich von Natrium-Silikat-Gläsern erzeugt. Die Glaspolarisatoren haben einen Akzeptanzwinkel von ± 20 ° und eine Temperaturstabilität von -50 bis +400 °C und sind resistent gegenüber rauen Umwelteinflüssen, Chemikalien und UV-Strahlung. Zur Erhöhung der Transmission und Verringerung von Reflexionen kann auf sie eine Anti-Reflexions-Beschichtung aufgebracht werden. www.codixx.de Test-Prozesse vernetzt in der Cloud Imc Meßsysteme stellt die zweite Generation ihres Cloud-Services Imc Webdevices für Remote Testing und Dauerüberwachung vor. Mit der Lösung können Messgeräte, Testingenieure und Kunden zentral vernetzt werden. Sie eignet sich besonders für weit entfernte Maschinen und Anlagen oder Fahrzeugflotten. Der Dienst steuert automatisiert den Datenupload in die Cloud und ermöglicht einen webbasierten Zugriff auf alle Informationen. Mit Synchronisierungsfunktionen der neuen Version kann pro Messung definiert werden, ob mit der Cloud synchronisiert, nur lokal abgelegt oder redundant gespeichert wird. Eine neue Visualisierungskomponente für Rohdaten ermöglicht es, im Cloud- Speicher abgelegte Rohdaten direkt im Webbrowser anzuschauen. Dort können auch erste statistische Berechnungen wie Minimum, Maximum und Mittelwert durchgeführt werden. Den Service gibt es auch als hauseigene Serverinstallation. Er bietet darüber hinaus Schnittstellen zu Drittanbieter-Systemen. www.imc-berlin.de Digitales Multisensormodul mit integriertem Eeprom Das neue digitale Multisensormodul Typ FH0D46-C der Firma Ahlborn vereint die wichtigen Messgrößen Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit und atmosphärischen Druck auf kleinstem Raum. Ein frei nutzbarer Eeprom- Speicher erlaubt die Hinterlegung einer elektronischen Seriennummer, von Sensorkommentaren und Kenndaten. Zudem ist eine selektive Justage möglich. Der besondere Vorteil des Sensormoduls ist die digitale Signalübertragung und die Speicherung aller Abgleichund Kenndaten im Chip des Sensormoduls. Bedingt durch die Digitalisierung des Sensormoduls ist die Erfassung der Parameter vollkommen unabhängig von der Art und Länge der Anschlussleitungen mit hoher Präzision realisierbar. Kalibrierte Sensormodule können je nach Bedarf unter Einhaltung aller Spezifikationen beliebig getauscht werden. Mit seinen Abmessungen von 22,8 × 5,7 × 2,4 mm bietet das Sensormodul gute Voraussetzungen für den Einbau in kleinen Räumen. Die Messbereiche sind für Temperaturen von – 40 bis + 85 °C, für die Luftfeuchtigkeit 5 bis 98 % r. F. und für den atmosphärischen Druck 300 bis 1 100 mbar. Besuchen Sie Sie uns: Sensor+Test 2015 2016 - - Halle 12, 5, Stand 5-320 12-145 www.ahlborn.com 34 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2016 STS.indd 1 23.10.2012 09:05:11

Temperaturstabile und effiziente Mess-Sensoren Für mehr Temperaturstabilität und Energieeffizienz sorgen Sensoren von Sensitec, die auf dem tunnelmagnetoresistiven Effekt (TMR) basieren. Es gibt sie für die Längen- und Positionsmessung oder für die Winkelmessung. Die Modelle TA900 lassen sich unabhängig von festen Pollängen einsetzen, z. B. an einem Dipol-Magnet für die Messung von kurzen Wegen bzw. für 360 ° absolute Winkelmessung am Wellenende mit nur einem Sensorelement. Sie bieten hohe Genauigkeit und einen großen Arbeitsabstand zwischen Sensor und Maßverkörperung. Die TL900- Familie ist für die Verwendung mit aktiven Maßverkörperungen, z. B. linearen Maßstäben oder Polringen entwickelt. Sie arbeitet mit der Perfect Wave-Technologie, die Oberwellen im Ausgangssignal zugunsten der Genauigkeit und Signalqualität unterdrückt. www.sensitec.com Induktive Wegaufnehmer in 2-Leitertechnik Die induktiven Wegaufnehmer SM343 von A.B. Jödden sind für Messwege bis 20 mm ausgelegt. Ein integrierter Microcontroller wertet die axiale Verschiebung des Mu-Metallkerns aus. Im nur 10 mm dicken Gehäuse ist die komplette Elektronik integriert, die ein wegproportionales Ausgangssignal liefert. Die geringe Stromaufnahme ermöglicht die Ausführung des Sensors in 2-Leiter-Technik mit einem Ausgangssignal von 4…20 mA, das von vielen Auswerteeinheiten direkt verarbeitet werden kann. Der endliche Wert (< 4 mA) ermöglicht es, den Sensor ohne externe zusätzliche Energiezuführung mit Energie zu versorgen. So kann auch eine interne Überwachung (Sensordefekt/Leitungsbruch) realisiert werden. Das Signal Live Zero (Lebender Nullpunkt) ist typisch für 2-Leitersensoren mit hoher Verfügbarkeitskontrolle. Für die Fehlersuche ist die Live-Zero-Beschaltung auch vorteilhaft, weil der Signalverlauf mit einem Multimeter über die gesamte Übertragungsstrecke auswertbar ist. www.abjoedden.de Qualität durch Prüfen & Umweltsimulation Schwing- und Stoßerreger für · Qualitätssicherung in der Sensorherstellung · MEMS-Tests Prüfen mikromechanischer Bauelemente Ermüdungstests unter praxisnahen Einsatzbedingungen Besuchen Sie unser Fachseminar: „Kalibrieren in der Schwingungstechnik“ 29. - 30. September 2016 in Dresden SPEKTRA Schwingungstechnik und Akustik GmbH Dresden Heidelberger Str. 12 ·DE - 01189 Dresden Tel.: +49 351 400 24 0 · Fax: +49 351 400 24 99 ·E-Mail: sales@spektra-dresden.de www.spektra-dresden.de SENSOR + TEST 2016 10. Mai - 12. Mai 2016 | Halle 1, Stand 224 Wir freuen uns auf Sie! Spektra.indd 1 13.04.2016 07:40:58 Erleichterte Messung der Luftqualität Das NDIR-CO 2 -Sensormodul CDM7160 von Figaro misst und regelt die Luftqualität in Räumen. Das Modul hat einen Betriebstemperaturbereich von 0 bis 50 ˚C und kann in Raumluftüberwachungssysteme, Frischluft-Ventilatoren, Klimaanlagen oder automatische Fensteröffner eingebaut werden. Es verfügt über zwei Detektorelemente, von denen eines als Referenzkanal fungiert. So sind mit dem System auch Absolutmessungen möglich. Neben dem Einsatz zur relativen CO 2 -Messung kann das Modul auch in Umgebungen mit konstanter CO 2 -Konzentration genutzt werden. Der Detektionsbereich reicht von 300 bis 5 000 ppm CO 2 , die Messgenauigkeit beträgt dabei ± 50 ppm +3 %. www.unitronic.de Sensoren zum Erfassen von Winkeln, Wegen, Neigungen und Vibrationen n n n n Robuster mechanischer Aufbau Verschleißfreie Messung Schnittstellen von Analog bis PROFIsafe sowie mit sicheren Schaltkontakten (Nocken) Ausführungen für Ex-Schutz und große Wassertiefen www.twk.de info@twk.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2016 35 TWK.indd 1 19.04.2016 15:04:26