Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 3/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2015

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE App Finder mit Sicherheitslösungen für die Food-Branche Welche Sicherheits-Schaltgeräte und -Systeme sich für eine Anwendung eignen, zeigt der Application Finder von Schmersal. Neben einer Produktionsanlage für Verpackungen ist jetzt auch eine Fertigungslinie für die Lebensmittelherstellung als Animation online. Der erweiterte App Finder ist zudem nun außer für den PC auch für das iPad, Android- und Windows-Systeme downloadbar. Der App Finder zeigt Anwendungsbeispiele wie die Absicherung von Klappen an Verpackungslinien oder hygienegerechte Lösungen in der Lebensmittelherstellung, die anhand von Animationen dargestellt werden. Weitere detaillierte technische Daten, Betriebsanleitungen und downloadbare CAD-Modelle erhält der User über einen direkten Zugang zum Onlinekatalog. Darüber hinaus können sich Kunden im Rahmen des Application Consulting von Experten bei der Auswahl der Schutzeinrichtung beraten lassen. Download: www.schmersal.com/applicationfinder/ www.schmersal.com Einfache Kennzeichnungsmöglichkeiten für Leitungen und Steckverbinder Die Farbringe von Escha, die der eindeutigen Kennzeichnung von Leitungen und Steckverbindern dienen, sind in elf verschiedenen Farben erhältlich. Sie können auf den Griffkörper eines M12x1- Rundsteckverbinders, die Leitung eines RJ45-Steckverbinders oder eines Flansches mit umspritzter Leitung geklipst werden. Für Anwendungen, in denen eine Farbcodierung nicht ausreicht, sondern mehr Informationen auf dem Steckverbinder vermerkt werden müssen, bietet das Unternehmen vier unterschiedlich große Bezeichnungsschildträger für eine individuelle Beschriftung an. Sie werden auf die Leitung aufgezogen und lassen sich dadurch schnell und einfach montieren. Verbindungsleitungen werden standardmäßig mit Bezeichnungsschildträgern ausge-liefert. Durch beide Lösungen wird die Übersichtlichkeit in der Anlage mit nur einem Handgriff erhöht. Die Steckverbinder können anschließend schneller identifiziert werden und der Arbeitsaufwand für Monteure wird reduziert. www.escha.net Teilbare Kabelverschraubung – mit dem Stecker durch die Wand in 50 Sekunden Die teilbare Kabelverschraubung KVT besteht aus zwei Halbschalen und – je nach metrischer Größe – einer, 2 oder 4 geschlitzten Kabeltüllen sowie einer Gegenmutter. Die geschlitzte Kabeltülle wird um das vorkonfektionierte Kabel montiert und danach in eine der beiden Halbschalen der Verschraubung eingeschoben. Anschließend werden beide Halbschalen werkzeuglos zusammen gerastet. Der Stecker wird dann durch die Gehäusewand geführt und die KVT mittels der beigelegten Gegenmutter gekontert. Egal ob 9-polige SUB-D, DVI-, Patch-, USB- oder Profibusstecker eingeführt und gemäß IP 54 abgedichtet werden sollen, die KVT ermöglicht hierfür die Durchführung in kürzester Zeit. Die KVT ist in allen metrischen Größen von M20 bis M63 lieferbar. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten werden durch alle wichtigen Zertifikate wie UL94-V0, IP, UR, NEMA, GL, DIN EN 45545-2 ermöglicht. www.icotek.com Temperatur-Messsystem für die Automobilindustrie im Bereich Elektromobilität SAB Bröckskes hat mit seinem Partner CSM ein Temperatur-Messsystem für den Bereich der Elektromobilität entwickelt, bei dem Hochvolt-Batterien angesteuert werden und die Sicherheit des Anwenders gewährleistet sein muss. Neben diesen Hochvolt-Sensoren stellt das Unternehmen auch Konfektionen und Leitungen für Drucksensoren, Turbo-Drehzahlmesser und Durchflusssensoren her. Die konfektionierten Leitungen für Dehnmessstreifen, die durch Widerstandsänderungen die Dehnung und Stauchung von Messobjekten ermitteln, werden z. B. in der Automobilindustrie zur Bestimmung von Materialveränderungen am Kfz einge setzt. Hier wird die Veränderung des Metalls durch Erschütterungen auf der Straße gemessen. Effizienzsteigerung wird durch das TEDS-System erreicht. Ähnlich wie Plug & Play wird dieses System mit Plug & Measure bezeichnet. Es dient zur schnellen und direkten Auswertung gemessener Daten an Auswerteeinheiten. www.sab-worldwide.com Spannung und Strom an einem Gerät justieren – Einsatz auch für LED-Anwendungen Mean Well hat zwei neue Stromversorgungen für die Hutschienenmontage mit Ausgangsleistungen von 40 und 60 W entwickelt. Die Produktfamilien DRA-40 und DRA-60 bieten neben den üblichen Funktionen einer Hutschienen-Spannungsversorgung auch die Möglichkeit, den Ausgangsstrom einzustellen. Damit lassen sie sich auch für LED-Anwendungen einsetzen. Der Strompegel lässt sich auf drei Wegen einstellen: über eine Steuergleichspannung zwischen 1 und 10 V, über ein PWM-Signal oder über einen Widerstand an einem dafür vorgesehenen Eingang. Die Geräte sind zur Montage auf DIN-Trageschienen der Typen TS-35/7 und TS-35/15 vorgesehen. Mit ihrem weiten Eingangsspannungsbereich von 90 bis 264 VAC sind sie universell einsetzbar. Am Ausgang stellen sie eine Gleichspannung von 12 oder 24 V zur Verfügung. Sie können über einen Arbeitstemperaturbereich von -30 bis +70 °C mit Konvektionskühlung betrieben werden. Zu beziehen sind die Stromversorgungen über die Emtron. www.emtron.de 72 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2015

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Sicherheitsleitfaden für Energiespeicher veröffentlicht – Download im Web I/O-Box macht konventionelle Schaltgeräte funktauglich Um den sicheren Betrieb von Speichersystemen in Wohngebäuden zu verbessern, hat der Bundesverband Energiespeicher (BVES) mit führenden Verbänden den „Sicherheitsleitfaden Li-Ionen Hausspeicher“ veröffentlicht. Die BVES-Arbeitsgruppe „Richtlinien, Standards und Qualitätskriterien für Energiespeichersysteme”, die sich im November beim Systemanbieter Rittal in Herborn traf, definiert Qualitätskriterien und stellt Marktanforderungen für private Energiespeichersysteme zusammen. Als nächsten Schritt ist die Erstellung eines Labels für Energiespeicher sowie die Ausweitung des Leitfadens auf Industriesysteme geplant. „Der von Rittal mitgestaltete Leitfaden verbessert und vereinheitlicht die Sicherheitsstandards – bis die Normen für Speichersysteme final festgelegt sind”, erklärte Markus Buchborn, Business Development Energy bei Rittal. Zudem stärke er das Vertrauen der Anwender. Ein Download des neuen Sicherheitsleitfadens ist unter folgendem Link möglich: www.bves.de/news-reader-31/ items/sicherheitsleitfaden-hausspeicher.html www.rittal.de Mit der I/O-Einheit von Steute können vorhandene mechanische Schaltgeräte wie Nockenschalter von Werkzeugmaschinen in Funksysteme integriert werden. Bis zu vier dieser Schaltgeräte werden an die neue I/O-Box angeschlossen. Die Energieversorgung findet über Batterie oder einen 24-V DC-Anschluss statt. Das Funksystem ermöglicht die Übertragung der Signale vor allem an beweglichen Teilen wie Greifern und Werkzeugen ohne empfindliche Signalleitungen. Das erhöht die Verfügbarkeit der Gesamtanlage und vereinfacht die Konstruktion. Die Box sammelt die Signale von vier mechanischen Schaltern beliebiger Hersteller. Voraussetzung ist, dass diese Schalter keine eigene Energieversorgung benötigen. Bei der Batterie-Version können alternativ die Induktivsensoren aus dem Steute-Programm angeschlossen werden – z. B. die Baureihe RF IS M8 – M 30. Sie wurden für den Betrieb in batteriegestützten Funknetzen entwickelt und kommen mit einer Versorgungsspannung von 3,6 V aus. Die 24-VDC- Variante der I/O-Box kann auch die Signale aller marktüblichen 24-Volt-PNP-Sensoren verarbeiten. www.steute.de igus ® meine-kette ... Energieführen leicht gemacht ... News ´15 ... Automatisch rückholen ... ... blitzschnell montieren Schlankes Rückholsystem triflex ® RSE ... für Roboter Standzeiten erhöhen und Montagezeiten um 50 % senken Das Rückzugsystem triflex ® RSE für sichere Energiezuführung direkt am Roboter. Leichte, platzsparende und kostengünstige Lösung für geschlossene und aufklappbare triflex ® Roboterketten in den Baugrößen 60 bis 125 Ø. Gleichbleibende Rückzugskraft durch elastische Bänder. Diese und weitere motion plastics ® News finden Sie unter igus.de/neu plastics for longer life ® igus ® GmbH Spicher Str. 1a 51147 Köln Tel. 02203-9649-800 info@igus.de Besuchen Sie uns: GIFA - Halle 12 Stand D44 Igus.indd 1 30.04.2015 17:18:44 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2015 73

AUSGABE