Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 3/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2015

INDUSTRIELLE

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Evaluation Board mit opensafety lässt Sicherheit einfach integrieren Um opensafety einfach und kostengünstig in Produkte integrieren zu können, hat das Unternehmen Hilscher ein neues netsafety-Modul mit opensafety auf Powerlink entwickelt. Mit dem zugehörigen Evaluation Board wird die Entwicklungszeit einer Integration verkürzt. Hardund Software sind bereits aufeinander abgestimmt. Eine Vorzertifizierung durch den TÜV ist in Planung, der den Zertifizierungsprozess beschleunigen wird. Darüber hinaus können Designelemente der Hard- und Software für eigene Projekte übernommen werden. Das Modul eignet sich als Design-in-Lösung für zum Beispiel Panels, Frequenz- und Servoumrichter und Lichtgitter. Zudem vereinfacht es die Integration sicherer Signale in einem Gerät. Die sicherheitsgerichteten Signale werden direkt über das opensafety-Netzwerk übertragen. Eine Verdrahtung ist nicht mehr notwendig. Auf dem Evaluation Board sitzt ein netsafety- Modul mit netX-52-Netzwerk-Controller, sowie zwei F-CPUs, welche eine sichere und funktionale Kommunikation auf einem Board vereinen. Das Board verfügt über einen Aus- und drei Eingänge gemäß SIL3. www.ethernet-powerlink.org Mit Managementsystem den Energieverbrauch genau im Blick behalten Mit der KW1M-Serie des Energiezählers Eco-Power Meter bietet Panasonic ein Energiemanagementsystem, mit dem Energieverbräuche identifiziert und energetische Bedarfe der jeweiligen Teilprozesse transparent dargestellt werden. Der Energiezähler ist auch ohne Spannungswandler für den direkten Einsatz in industriellen Drehstromnetzen bis 400 V geeignet und beansprucht einen geringeren Energiebedarf als seine Vorgänger. Die Anzeige ist umschaltbar zwischen Energieverbrauch und Energiekosten und bietet die Möglichkeit, den CO 2 -Wert darzustellen. Neben den Werten für Ströme und Spannungen werden unter anderem Wirkleistung, Frequenz und Leistungsfaktor angezeigt. Der interne Energieverbrauchskalender zeichnet zudem die Monats-, Wochenund Stundenwerte auf. Das Messgerät ist über die integrierte RS485-Schnittstelle (Modbus/RTU, Mewtocol) mit zentralen Leitstellen und Steuerungen vernetzbar. Alle Messwerte lassen sich mit der Software KW Monitor einfach auf dem PC anzeigen. Die Software ist kostenlos downloadbar unter: www.panasonic-electric-works.de Alternative zum 19-Zoll-IPC Das modular gestaltete Design des IPCs Powerbox 3000 von Spectra unterstützt eine breite Palette an Ausbau- und Erweiterungsoptionen. Der grundsätzlich mögliche lüfterlose Betrieb, sowie der kabellose Aufbau des Grundgeräts sorgen für ein ausfallsicheres Arbeiten selbst bei heftigen mechanischen Einflüssen. Der kabellose Aufbau des Grundgeräts ermöglicht dabei den einfachen Aus- oder Umbau, da Komponenten oder Karten weitgehend nur noch gesteckt oder geschoben werden. Die Erweiterungsoptionen machen die Powerbox 3000 zur Alternative zum 19-Zoll- IPC. Mithilfe der Mini-PCIe-Karten lässt sich zum Beispiel die Zahl der verfügbaren USB-Anschlüsse ohne großen Aufwand von acht (4× USB 2.0, 4× USB 3.0) auf bis zu 20 ausbauen. Um im Bereich der PCI/PCIe- Einsteckkarten einem „Hotspot“ vorzubeugen, besteht die Option, den Rechner mit einem internen Lüfter auszustatten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, am Gehäuse einen externen Lüfter anzuschließen. Eine „Wohlfühl“-LED zeigt jederzeit an, ob die Innentemperatur des Systems sich noch im zulässigen Betriebsbereich bewegt. www.spectra.de Einheit aus Panel-PC und Bedienfront Die Panel-PCs mit Bedienfront von TL Electronic eignen sich für raue Umgebungen. Das CPU-Sortiment bietet Core-i-Prozessoren der vierten Generation. Die Industrie-PC-Einheiten haben Schnittstellen wie RS232/422/485, USB 3.0 und Gigabit-Ethernet sowie bis zu 16 GB RAM und Festspeicher ab 500 GB als Festplatte bzw. 64 GB als Solid-State-Drive. Bei den 4:3-LCDs wählt man Displaydiagonalen von 15 bis 19" mit Auflösungen von 1 024 × 768 bis 1 280 × 1 024 Pixeln. Ein optionaler resistiver Touchscreen lässt sich auch mit Arbeitshandschuhen bedienen. In die 5 mm starken Frontplatten sind kratzfeste Industrie-Tastaturen integriert, die in verschiedenen Länderversionen durch Trackball, Touchpad oder Ziffernblock ergänzt werden. Die pulverbeschichtete Frontplatte hat eine umlaufende Dichtung für einbaufertigen IP65-Schutz. Rückseitige Gewindebolzen ermöglichen eine einfache Montage. Als Zubehör sind robuste Schutzgehäuse, Tragarmsysteme oder Standfüße erhältlich. www.tl-electronic.de Industrieller LTE-Router goes WLAN Der LTE-WLAN-Router TK805L-EXW von der Firma Welotec unterstützt den WLAN-Standard IEEE 802.11b/g/n mit WPA2-Verschlüsselung und lässt sich als WLAN-Client oder WLAN- Access-Point betreiben. Im Clientmodus kann sich der Router über einen WLAN-Access-Point ins Internet einwählen, die LTE-Mobilfunkverbindung ist dann als Backup-Link nutzbar. Eingesetzt als WLAN-Access-Point lässt sich der Router über LTE oder auch kabelgebunden ans WAN- Netz anschließen. Als Zubehör verfügbar sind u. a. „Multiple Input Multiple Output“-Antennen. Diese sind mit vier Antennen (zwei SMA- und zwei Reverse-SMA-Antennen) ausgestattet. Lieferbar sind die 4-Port-Antennen in zwei Ausführungen: Sie können entweder direkt auf dem Schaltschrank und entsprechender Durchführung oder mit einem Magnetfuß schnell und einfach befestigt werden. www.welotec.com 68 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2015

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Einsatz auch in rauen Umgebungsbedingungen Die Panel-PC-Familie Hygrolion SR von ICO Innovative Computer ist mit einem resistiven Touchscreen und übersichtlichen Widescreen inklusive Reflexionsschutz verfügbar. Aufgrund IP65-Schutz bieten die lüfterlosen Geräte auch bei widrigen Bedingungen im rauen Industriealltag Zuverlässigkeit. Für widerstandsfähigen Schutz gegen mechanische Einflüsse sorgen das robuste Aluminium-Druckguss-Gehäuse inklusive seiner glasfaserverstärkten Kunststoffblende in Kombination mit einer Vibrations- und Schockresistenz. Alle Panel-PCs, lieferbar in den Varianten Neue Automation Panels im 4:3-Format Neben großformatigen Widescreen-Panels bietet B&R in der zweiten Generation seiner Automation Panels nun auch Bildschirme im herkömmlichen 4:3-Format und mit Singletouch-Bedienung an. Für den Kunden bedeutet das eine 100-prozentige Kompatibilität zu bestehenden Systemen. Da die Panels Bestandteil der modularen Systemplattform sind, werden sie durch das entsprechende Modul zum vollwertigen Panel PC – mit skalierbarer Leistung bis hin zum Intel Core i7. Sollen Industrie-PC und Display voneinander abgesetzt werden, ist das auch kein Problem: Alle Automation Panels können mit dem Smart-Display-Link3-Receiver ausgestattet werden. Da mit können die Displays bis zu 100 m vom Automation PC abgesetzt werden. SDL3 überträgt alle benötigten Daten über ein gewöhnliches Ethernetkabel. Die schlanken RJ45-Stecker sind hervorragend für enge Durchführungen geeignet und zudem sehr günstig in der Beschaffung. www.br-automation.com EtherNet/IP-PROFINET-Einbindung – einfach direkt 12, 15 und 21,5 Zoll, verfügen über 120 GB Speicherplatz und 4 GB (max. 8 GB) DDR3-Arbeitsspeicher. www.ico.de Aufrufsysteme für spezifische Einsätze Das Unternehmen Microsyst bringt mit der Produktlinie „micall“ eine neue Generation Aufrufsysteme auf den Markt, mit deren Einsatz Prozesse steuer- und kontrollierbar werden. Die Aufrufsysteme verfügen über einen modularen, variablen Aufbau und werden von der Systemanbindung bis hin zur visuellen Darstellungsform nach Betreiber anforderungen entwickelt und gefertigt. Zu - dem ist die Systemansteuerung auf eine simultane Bedienung über mehrere Bediengeräte ausgelegt und an diverse Einsatzbedingungen anpassbar. Für die Visualisierung der Aufrufdaten kommen je nach Anwendungsbereich und Umfeld diverse Anzeigetechnologien zum Einsatz. Sowohl TFT- Industriemonitore als auch modulare LEDs schaffen außerordentlich gute Ablesebedingungen der Aufrufdaten. www.microsyst.de Mit dem Fieldbus Gateway FG-260 etablieren Sie einen direkten Datenaustausch zwischen EtherNet/IP-Steuerungen und PROFINET-Maschinen. > Einfache Integration über Add-On Instructions > Zeitsparende Konfiguration des PROFINET-Controllers durch intuitive, einfach zu bedienende Engineering-Software > Integrierter Web-Server für Überwachung und Interaktion 15.-19.06.2015 Besuchen Sie uns! Halle 11.0 Stand E43 Tel. +49 89 45656-340 http://industrial.softing.com | info.automation@softing.comINDUSTRIELLE AUTOMATIO 3/2015 69

AUSGABE