Aufrufe
vor 10 Monaten

Industrielle Automation 3/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2015

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK 02 Deutlich geringerer Aufwand bei Wiederholprüfungen im Vergleich zu herkömmlichen Durchflussmessgeräten 03 Die Durchfluss-Messgeräte Proline profitieren von der Heartbeat-Technology Das Konzept Die Heartbeat-Technology ist in den neuen Durchflussmessgeräten der Proline Gerätelinie werksseitig eingebettet; so zum Beispiel in den Coriolis Massedurchflussmessgeräten Promass 200 in Zweileitertechnik oder den neuen Vortex Durchflussmessgeräten Prowirl 200. Zugang und Steuerung der Software ist über alle Bedien- und Systemschnittstellen an den Geräten möglich. Drei Eigenschaften charakterisieren die neue Technologie: Diagnosefunktionalität durch kontinuierliche Selbstüberwachung (Heartbeat Diagnostics), Verifikation von Durchflussmessgeräten in der Anwendung (Heartbeat Verification) sowie die Ausgabe zusätzlicher Messgrößen an ein externes Condition Monitoring System (Heartbeat Monitoring). Heartbeat Diagnostics sorgt für die fortlaufende Prüfung und Überwachung der Diagnoseparameter gegenüber festgelegten Grenzwerten. Heartbeat Verification bietet hiermit den Betreibern „Verifikation auf Knopfdruck“, also die dokumentierte Geräteprüfung auf Anforderung; so wird die Messgerätefunktionalität sicher be stätigt. Heartbeat Monitoring ist die Ausgabe ausgewählter Diagnoseparameter zur Bewertung und Aufzeichnung im Rahmen „vorbeugender Wartung“. Vorteile für Anlagenbetreiber Jede der neuen Eigenschaften bietet Anlagenbetreibern klare Vorteile. Zunächst erhalten sie Prozess- und Gerätediagnosemeldungen gemäß NE 107 mit klaren Handlungsanweisungen. Zudem geben die Geräte eindeutige und sichere Messstellenbewertungen „Bestanden / Nicht- Die Heartbeat-Technology gewährleistet für alle neuen Proline-Durchflussmessgeräte eine vollumfängliche, permanente Geräteüberprüfung direkt in der Rohrleitung. Bestanden“ sowie Prüfdokumentationen aus. Schließlich lassen sich auch frühzeitig Veränderungen beziehungsweise Trends erkennen, systematische Fehler erkennen und Prozesseinflüsse vermeiden. Alle Prüfungen mit Heartbeat-Technology werden auf einen unveränderlichen Werkszustand zurückgeführt und interne Referenzen während des Fertigungsprozesses rückführbar kalibriert. Diese Referenzen sind redundant in den Geräten ausgeführt. Mithilfe dieses Verfahrens ist eine perma- nent gegenseitige Überwachung durch einen Synchron-Lauftest sichergestellt. Hierbei können Drifts und Alterung der Referenzelektronik-Komponenten sicher erkannt werden. Zusammenfassung Die Heartbeat-Technology gewährleistet höchste Sicherheit im Messbetrieb durch kontinuierliche Selbstüberwachung des gesamten Durchflussmessgerätes, vom Sensor bis zum Ausgangssignal, unabhängig von Prozess- und Umgebungsbedingungen. Die Technik ist unkompliziert in der Handhabung und kann über die Vor- Ort- Anzeige sowie über alle gängigen Asset Management Systeme ohne Prozessunterbrechung aktiviert werden. Dies verringert den Prüfaufwand, bietet Sicherheit bei der Geräteprüfung und gewährleistet hohe Anlagenverfügbarkeit. Diagnosefunktionen für alle Durchflusstechnologien der neuen Proline Gerätelinie sichern einen zuverlässigen Messbetrieb mit gleichbleibender Qualität. Die Verifikation ermöglicht lückenlose und rückverfolgbare Ergebnisse auf Knopfdruck. Die eindeutigen und manipulationssicheren Prüfergebnisse garantieren eine sichere Messstellenbewertung, die jederzeit abrufbar ist. Bilder: Hintergrund Fotolia, Sonstige Beitragbilder Endress+Hauser www.de.endress.com 48 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2015

SENSORIK UND MESSTECHNIK Compact Vision System für USB3-Vision-Kameras National Instruments hat eine kompakte Lösung für Hochgeschwindigkeits- Bildverarbeitungsanwendungen vorgestellt. Das NI CVS-1459RT ist ein kleines, robustes Bildverarbeitungssystem mit einem Intel Atom Quad-Core Prozessor und zwei dedizierten USB-3.0-Anschlüssen für USB3-Vision-Kameras. Bildverarbeitungssystem wird entweder mit der firmeneignen Systemdesignsoftware oder dem Vision Builder for Automated Inspection (AI) programmiert. Der robuste Formfaktor eignet sich für industrielle Anwendung bis zu 55 °C. Die Synchronisation mit Automatisierungsgeräten für Kamera- und Beleuchtungs-Triggering ist über integrierte industrielle I/O möglich. Zwei USB-3.0-Anschlüsse sorgen als Kameraschnittstelle mit hoher Bandbreite für Kompatibilität mit den neuen kostengünstigen USB3-Vision-Kameras und der Einsatz der Anschlüsse mit Peripheriegeräten, zum Beispiel einem externen Speicher für das Datenloggen, ist ebenfalls machbar. www.ni.com Shunt-basierter Stromsensor in Frequenzumrichtern für niedrige Ströme Das Unternehmen Isabellenhütte hat den Stromsensor ILF im niedrigen Ampere-Bereich entwickelt, der einen Strommessbereich bis 60 A abdeckt. Der Stromsensor eignet sich mit seinem kompakten IC-Gehäuse für die SMD-Montage und kommt in Frequenzumrichtern in industriellen Anwendungen oder in Solarinvertern zum Einsatz. Die Strommessung basiert auf der Shunt-Technologie des Unternehmens. Die Messgenauigkeit liegt über den ganzen Strommessbereich bei weniger als 1 % Abweichung vom Messwert. Der ILF ist kompatibel mit einer Versorgungsspannung von 3,3 oder 5 V. Die Anschlüsse des Sensors bestehen aus zwei Laststromkontakten sowie vier Signal- und Versorgungskommunikationskontakten. www.isabellenhuette.de Sensoren-Auswahl im Internet Mit einem neuen Tool erleichtert der Sensorikspezialist Autosen aus Essen die Auswahl der richtigen Sensoren im Internet. Die virtuelle Produktberatung erfolgt über die Anwendung, nicht über die technischen Daten. Die Online-Produktberatung folgt als nächster Schritt nach der Einführung des Produktvergleichs, über den Kunden die Kompatibilität der Sensoren prüfen können. Der Kunde kann nun in direkten Kontakt mit einem autosen-Experten treten, oder er findet den passenden Sensor über das Beratungstool. Der Nutzer wird Schritt für Schritt durch die Anwendung geführt, bis hin zur Bestellung und Lieferung innerhalb von 24 Stunden. Das Angebot umfasst das gesamte Portfolio. Das Unternehmen bietet unter eigenem Label eine Auswahl induktiver und optischer Sensoren etablierter Hersteller an. www.autosen.com Datenlogger erfasst Pegel, Leitfähigkeit + Temperatur Mit den neuen CTD-Versionen der hochgenauen DCX-Pegel-Datenlogger für Tiefen bis 200 m bietet die Keller AG für Druckmesstechnik eine hochintegrierte Komplettlösung für die Wasserwirtschaft. Der Datenlogger für Langzeitbeobachtungen speichert nicht nur über 50.000 Pegel-Messwerte mit Zeitstempel sondern auch die jeweils zugehörigen Messwerte für Leitfähigkeit und Temperatur. Mit einem Durchmesser von 22 mm empfehlen sich die Kombisonden für alle Peilrohre ab 1" Nennweite. Keller liefert zudem Leitfähigkeitssonden in Kombination mit Drucksensorbasierten Pegelsonden. Diese integrierten Messsysteme sind u. a. zur Kontrolle des Eintrags von Meerwasser, Gülle oder Dünger in das Grundwasser, in Flüsse und Seen sinnvoll, für Überwachungsaufgaben bei Baumaßnahmen oder zur Beobachtung lokaler Verschmutzungen im Wasser. Je nach Einsatz sind die Pegelsonden mit integriertem Datenlogger der Serie DCX-22 CTD nicht nur im Edelstahl- Gehäuse sondern auch in anderen Materialien lieferbar. www.keller-druck.com Mass Flow Management für Gas in Industrieprozessen Beim neuen Mass Flow Controller (MFC) / Mass Flow Meter (MFM) Typ 8741 hat Bürkert steuerungsrelevante Elemente herausgelöst. Diese Steuerungsaufgaben übernimmt eine übergeordnete Steuerung, die Sensor-Aktor-Module wie Mass Flow Controller über einen Systembus anspricht. Die MFC / MFM sind mit einer Schnittstelle für den proprietären Bürkert-System-Bus (büS) ausgestattet. Enthielt bisher jeder MFC/MFM eigene Steuerungshardware, kommt jetzt die Systemsteuereinheit (SCU) Typ ME2X zum Einsatz. Diese kann bis zu 16 Regelkreise auf einmal kontrollieren und fun- giert als Gateway zwischen Industrial Ethernet und dem büS. Damit kann die Feldgeräteebene direkt an Industrial Ethernet angebunden werden. Typ 8741 ist für die direkte Durchflussmessung in Gasen mit MEMS-Technologie ausgestattet und für Nenndurchflüsse von 0,01 bis 80 Nl/min (bezgl. Stickstoff) ausgelegt. Er überzeugt durch hohe Genauigkeit, schnelle Reaktionszeiten und exzellente Wiederholgenauigkeit. Im Prozess erreicht er sehr kurze Ausregelzeiten. www.burkert.com INDUSTRIELLE AUTOMATIO 3/2015 49