Aufrufe
vor 9 Monaten

Industrielle Automation 3/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 3/2015

SENSOR+TEST

SENSOR+TEST 2015 I SPECIAL täten wie umfangreiche Reporting-Werkzeuge mit Tages-, Wochen- und Monatsberichten sowie erweiterte Trending-Funktionalitäten zur Verfügung. Der Leiter Software Entwicklung erläutert: „Speziell die Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit von Industrieprodukten sind mit dem System aufgrund der komfortablen Langzeitanalysen leicht zu realisieren.“ Der leistungsfähige Reportgenerator erlaubt das Erstellen maßgeschneiderter Analyseberichte. Die Ergebnisse werden als Ausdruck oder als Dokumentdatei (pdf, jpg etc.) ausgegeben. „Somit stehen die Messdaten langfristig zur Verfügung und dienen der Qualitätskontrolle und Produktfreigabe“, bestätigt Gerald Schöppner. Da Basisdaten aus dem Prozess umfassend in das Qualitätsmanagement integriert werden können, werden Zusammenhänge einzelner Messgrößen so erst sichtbar. „Einige unserer Kunden haben Iba bereits installiert und möchten an ihr vorhandenes System unsere Messanlage mitankoppeln“, so Gerald Schöppner. „Dies ist mit den verfügbaren Übertragungsmethoden leicht möglich.“ Ziel der Anwender ist es, aussagekräftige Kennwerte aller relevanten Maschinen-, Prozess-, Material- und Qualitätsdaten zu bekommen und signifikante Korrelationen zwischen diesen Daten zu erkennen. System-Einsatz im Prüffeld Das Iba-System wird bei dem Erlangener Unternehmen nicht nur online in den 02 Architektur und Messgrößen der Thermo Scientific Messanlage Siporo Industrieanwendungen eingesetzt. Zusätzlich wird die Messtechnik im eigenen Prüffeld und bei der Inbetriebnahme der Messanlagen beim Anwender vor Ort genutzt. „Alle unsere Messsysteme werden bei uns am Standort zusammengebaut und dann im Prüffeld auf ihre Spezifikationen und Funktionen hin getestet. Die Anlagen werden komplett aufgebaut und geprüft“, so Gerald Schöppner. Das System auch im Prüffeld einzusetzen, hatte zum Ziel, die Prüfung zu automatisieren. Die Prüfer können direkt mit IbaPDA aufzeichnen, über den Ana lyzer automatisch Reports generieren und damit das Prüfprotokoll erstellen. Ohne das System wurden die Messwerte bisher über den Messstellenrechner ausgegeben und anschließend mit einem Terminal- Programm aufgezeichnet und in ein Text-Format gebracht. „Diese Vorgehensweise variierte von Anlage zu Anlage. Nun aber können wir standardisiert über einen Trigger festlegen, welche Werte zu welchem Zeitpunkt aufgezeichnet werden sollen“, ergänzt der Leiter Software Entwicklung. Über ausgewählte System-Variablen wird ein Trigger-Signal an das PDA-System geschickt, mit dem die Messung gestartet wird. Hat der Prüfer alle Einstellungen der Messanlage vorgenommen und mechanische Vorgaben erfüllt, wie etwa ein bestimmtes Muster in die Messanlage eingefügt, startet er auf der Bedienstation die Prüfung und damit die Aufzeichnung mit Iba. Durch Anpassung des Technostrings können die Messdateien den unterschiedlichen Tests eindeutig zugeordnet werden. Sicherheit und Transparenz im Produktionsprozess Bei der Inbetriebnahme der Messanlage beim Anwender vor Ort nutzt das Servicepersonal von Thermo Fisher Scientific ebenfalls die Messtechnik von Iba. Wie im Prüffeld werden sämtliche technische Daten und die Funktionalität der Anlage erneut überprüft. „Es werden die gleichen Tests gemacht wie im Prüffeld, damit man die Ergebnisse vergleichen kann und letztendlich dem Anwender vorlegen kann, dass alles passt“, so Schöppner. Auch bei der Inbetriebnahme führt die Analyse zu einer Automatisierung und Standardisierung und damit zu einer effizienteren Inbetriebsetzung. Auch Jahre nach Inbetriebnahme der Anlage besteht die Möglichkeit, erneut standardisierte Tests durchzuführen, um Veränderungen verfolgen zu können. Das sorgt für Sicherheit und Transparenz im kompletten Produktionsprozess. Fotos: Aufmacher Fotolia, Sonstige: iba AG www.iba-ag.com 03 Analyse der Messergebnisse einer Sipro-Messanlage mit ibaAnalyzer 28 INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2015

Sensor+Test 2015 Induktive Wegaufnehmer mit integrierter Elektronik Der optimierte und umweltfreundliche Wegaufnehmer von der Firma A.B. Jödden wertet die Induktivitätsänderung aus, die durch axiale Verschiebung eines Mu-Metallkerns hervorgerufen wird. Die Speise- und Auswerteelektronik ist im nur 10 mm dicken induktiven Wegaufnehmer der Firma Schreiber Messtechnik integriert. Mit der Betriebsspannung von 24 V DC benötigen die neuen Wegaufnehmer einen geringen Betriebsstrom von 10 mA und liefern ein normiertes Ausgangssignal von 0 bis 10 V DC. Mit diesen Parametern wird auch der Einsatz in mobilen Systemen ermöglicht. Ein integrierter Mikrocontroller wertet die axiale Verschiebung des Mu-Metallkerns aus. Die induktiven Wegaufnehmer messen Wege bis zu 20 Millimeter mit hoher Auflösung. Die vergossene Bauweise (IP68) erlaubt den Einsatz der Sensoren auch bei extremen Umweltbedingungen wie Ölnebel, Regen, Staub sowie bei hohen Schock- und Vibrationsbelastungen. www.abjoedden.de Scanner für akustische Lecks Akustische Lecks mindern den Komfort von Fahrzeugen, Gebäuden und anderen Objekten. Mit dem Handheld-Gerät von ADM Messtechnik wird das Messobjekt aus geringer Entfernung akustisch und optisch gescannt. Ein Tablet- PC zeigt das Frequenzspektrum sowie den Schallpegel und gibt das fokussierte Geräusch auf einen Kopfhörer. Ein Bandpass- Filter begrenzt die Suche auf störende Frequenzen wie Brummen, Quietschen, Klappern, selbst wenn diese durch andere Geräusche überlagert sind. Die Schallsignale und Videobilder des Messobjektes können aufgezeichnet und am PC wiedergeben und analysiert werden. Spektren von mehreren Positionen lassen sich vergleichen, Maximalpegel in einem Frequenzband suchen oder ein Spektrogramm der gesamten Messung darstellen. Die störende Geräuschquelle wird dann anhand des Videobilds identifiziert. 64-Kanal Sensor-Messbox für USB und Wifi An die Messbox Cebo-MSA64 von Alldaq können bis zu 64 resistive (potenziome trische) Sensoren angeschlossen werden, aber auch eine Verbindung mit temperaturabhängigen Wider-ständen (NTC, PTC), lichtabhängigen Wider-ständen (Fotowiderstand, LDR), Dehnmessstreifen oder anderen resistive Sensoren ist denkbar. Die Abtastrate ist einstellbar und beträgt bis zu 12 800 Sensoren/s (200 Frames/s bei 64 Sensoren). Zusätzlich sind vier analoge Eingänge vorhanden, die zusammen mit den Sensoren abgetastet werden können. Durch eine Mehrpunkt- Kalibrierung für jeden einzelnen Sensor und die digitale Einstellbarkeit des Messbereichs können verschiedene Sensortypen oder Sensoren unterschiedlicher Empfindlichkeit verwendet werden. Eine Java-API zur Echtzeit- Einbindung der Messdaten in eigener Software ist ebenfalls verfügbar, ebenso Treiber und API für Windows, Linux und Mac OS X. Die mitgelieferte Software CebomsaLab (nur für Windows) ermöglicht eine Visualisierung der Messergebnisse und die Ausgabe in Textdateien zur Offline-Weiterverarbeitung. www.alldaq.com Wireless-Datenlogger für die Umwelttechnik Einen kompakten Handheld-Datenlogger für die drahtlose Übertragung von Daten präsentiert Althen. Der GL100-WL kann Messdaten über Peer-to-Peer-, LAN- oder WAN-Verbindungen an Mobilgeräte oder PCs übertragen. Von besonderem Vorteil ist dies beim Einsatz außerhalb von Gebäuden, etwa in landwirtschaftlichen und Photovoltaik-Anlagen oder anderen Applikationen im Bereich der Umwelttechnik. Die gezielte Überwachung der Wachstumsbedingungen in der Landwirtschaft unterstützt Petitlogger GL100-WL durch seine Sensormodule für Temperatur und Feuchtigkeit, Kohlendioxidgehalt sowie Beleuchtungs- und UV- Stärke. Für die Auswertung dieser Messgrößen auf dem Endgerät bietet der Hersteller eine spezielle Software an. Schnell. Könnte es sein, dass Sie sich auch für besonders robuste, leichte, exakte, individuelle und günstige Gerätevarianten im Bereich von –50 °C bis +3000 °C interessieren? Oder für Infrarotkameras? Schauen Sie doch mal rein: www.optris.de Wie Sie es auch drehen und wenden: Unsere berührungslos messenden Infrarot-Thermometer realisieren bis zu 1000 Messungen pro Sekunde. 19.–21.05.2015 Besuchen Sie uns in Halle 12, Stand 148. www.adm-messtechnik.de www.althen.de Innovative Infrared Technology