Aufrufe
vor 2 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2021

  • Text
  • Unternehmen
  • Industrielle
  • Automation
  • Einsatz
  • Industrie
  • Software
  • Digital
  • Anwender
  • Sensoren
  • Anforderungen
INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2021

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Sicheres Speichern von Lizenzen in der Cloud Wibu-Systems hat im vergangenen Jahr mit CmCloud eine cloudbasierte Alternative zur software- und hardwarebasierten Lizenzierung vorgestellt. Dabei werden die vom Anwender benötigten Lizenzen in vom Hersteller erzeugten CmCloud- Containern gespeichert. Hersteller können ihre mit CodeMeter Protection Suite oder CodeMeter Core API geschützte verschlüsselte Software mit CmCloud manuell oder automatisch lizenzieren. Alle Softwarehersteller und deren Kunden werden beim Einsatz von CmCloud- Containern zu Akteuren des CodeMeter- Ökosystems. Lizenzen können je nach Anforderung hinsichtlich Sicherheit oder Einsatzumgebung in hardware-, software- oder cloudbasierten Containern (CmDongle, CmActLicense, CmCloudContainer) gespeichert werden. Das Schutzkonzept basiert auf einer prämierten Verschlüsselungstechnologie und die vielseitige Lizenzierung funktioniert in allen gängigen Umgebungen. www.wibu.com Schlüsselaufgaben sukzessive automatisieren Mit GoFa und Swifti bringt ABB neue kollaborative Roboter (Cobots) auf den Markt. Sie bieten höhere Traglasten und Geschwindigkeiten und ergänzen die bereits vorhandene, einund zweiarmige YuMi-Reihe. Gofa eignet sich für Lasten bis 5 kg, ist auf eine Reichweite von 950 mm ausgelegt und erreicht Geschwindigkeiten bis 2,2 m/s. Swifti kann Gewichte bis 4 kg handhaben und weist eine Reichweiter bis 580 mm auf. Die TCP-Geschwindigkeit (Tool Center Point) beträgt rund 5 m/s. Beide Varianten sind in kurzer Zeit einsatzbereit. „Mit unserer Expansion machen wir die Bedienung und Inbetriebnahme von Cobots einfacher. Damit unterstützen wir ihren Einsatz auch in Unternehmen, die bisher noch nicht daran gedacht haben, Roboter zu nutzen“, so Sami Atiya, Leiter des ABB Geschäftsbereichs Robotik & Fertigungsautomation. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die erfolgreichsten Unternehmen diejenigen sind, die die Stärken ihrer Mitarbeitenden mit dem Potenzial neuer Technologien zusammenbringen.” www.abb.com Vielfältige Netzwerkkabelverbindungen nach Wahl Attribute wie stabil, störungsfrei, sicher, schnell und verlustarm beschreiben die Vorteile kabelgebundener Netzwerkverbindungen. Das Unternehmen W+P erweitert mit der Serie 660 das Sortiment an vorkonfektionierten Netzwerkkabeln mit einer großen Auswahl an Ausführungen und Längen bis zu 50 m. Die unterschiedlichen Kabeltypen sind beidseitig mit 8-poligen RJ45-Verbindern versehen, während die Kabelführung gerade erfolgt. Vor Beschädigung schützen PVC-Umspritzungen, welche als Zugentlastung mit integriertem Rasthebelschutz dienen. Weiterhin schützen geschirmte Varianten weitestgehend vor Störquellen. Die Kabelquerschnitte können im Bereich AWG 32 bis 24 gewählt werde. Zur besseren Differenzierung der Kabel stehen sieben Mantelfarben zur Auswahl. Das Material besteht aus PVC und als Option auch halogenfrei. W+P’s Ethernetkabel unterteilen sich in die Leistungsklassen Cat 5e, 6 und 6A. Cat. Erste sind bewährte Verbindungen mit Frequenzen bis 100 MHz bei 1 GBit/s. Deutlich leistungsfähiger sind die höheren Klassen: Cat 6 bietet Signalraten von maximal 250 MHz und einer Geschwindigkeit bis zu 1 GBit/s. Bei der nächsten Klasse Cat 6A sind es 500 MHz und bis zu 10 GBit/s. Die höheren Klassen sind abwärtskompatibel. Standardmäßig sind die Kontaktflächen mit einer Oberflächenvergoldung von 1,27 µm versehen. Das Material der Litzen ist aus Reinkupfer, die Spannungsfestigkeit beträgt 300 V AC. www.wppro.com Softwarebasis und Regelungsplattform zur Serienreife gebracht Auf dem Weg zur neuen, zukunftsfähigen SD4x-Serie von Frequenzumrichtern für Hochgeschwindigkeits-Anwendungen hat Sieb & Meyer die Softwarebasis und Regelungsplattform zur Serienreife gebracht. Dabei haben sich einige Neuerungen ergeben: Anwender können sich mit der Vektorregelung für Asynchronmotoren mit Geberrückführung auf eine zusätzliche Antriebsfunktion freuen. Zudem wurde der Motor Analyzer weiterentwickelt. Dieses Tool ermöglicht aussagekräftige Simulationen des Betriebs von Frequenzumrichtern. So lässt sich nun eine FFT-Analyse des simulierten Ausgangsstroms durchführen. Die Zahlen zum Gesamtoberschwingungsgehalt THD (Total Harmonic Distortion) des Motorstroms (TDHi) und der Motorspannung (THDu) erlauben dem Anwender, die Motorerwärmung genauer abzuschätzen. Da die Basis für die SD4x-Serie nun steht, wird der Fokus künftig auf der leistungsseitigen Erweiterung der SD4S-Varianten liegen – den Beginn wird eine Schaltschrank-Variante mit 1,5 kVA machen. www.sieb-meyer.de 42 INDUSTRIELLE AUTOMATION 02/2021 www.industrielle-automation.net

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 3/2021 ERSCHEINUNGSTERMIN: 22.04. 2021 • ANZEIGENSCHLUSS: 07. 04. 2021 01 02 03 04 Der direkte Weg Internet: www.industrielle-automation.net E-Paper: digital.industrielle-automation.net Redaktion: Redaktion@industrielle-automation.net WORLD OF INDUSTRIES: www.world-of-industries.com 01 Lesen Sie, wie Technologiewissen und Prozess-Know-how die Herstellung von Drucksensoren in jeder Hinsicht flexibel machen (Bild: Keller) 02 Sensor+Test 2021 Digital: Wir berichten über die Highlights und Trends der Industriemesse für Sensorik und Messtechnik (Bild: AMA) 03 Impfstoff-Fläschchen in medizinischer Qualität sind kein Standard – gut, dass es professionelle Kameras zur Oberflächeninspektion gibt (Bild: IDS Imaging) 04 Kabelverschraubungen mit einem einzigartigen Kontaktprinzip, EMV-sicher und ganz im Hygienic Design (Bild: Pflitsch) (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) www.industrielle-automation.net INDUSTRIELLE AUTOMATION 02/2021 43

AUSGABE