Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 2/2017

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 2/2017

INDUSTRIELLE

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Stabile Fertigungsprozesse Absicherungssystem kombiniert Überstromschutz mit der Kommunikationsfähigkeit von IO-Link im Vorfeld wahrzunehmen und frühzeitig Gegenmaßnahmen einzuleiten. Diese Lösungsansätze sind nicht nur auf dem deutschen Markt möglich, sondern aufgrund der mittlerweile immer besser werdenden Infrastruktur im Bereich der Datenübertragung auch weltweit verfügbar. Dies erlaubt dem Maschinenbauer über Landesgrenzen hinweg auf Anlagen und Maschinen zuzugreifen, die Produktionsprozesse zu überwachen und bei Fehlentwicklungen zu intervenieren. Die Bereitstellung der notwendigen Maschinendaten erfolgt über Sensoren, die die Messdaten aufnehmen und an die Steuerungen weitergeben. Standardisierte Kommunikation mit IO-Link Die zunehmende Vernetzung von Maschinen und Anlagen, die Überwachung der Produktionsstandorte sowie der Vergleich deren Ergebnisse sind wichtig, um ein Unternehmen beurteilen zu können. Dabei spielen die Messbarkeit der Energieverbräuche sowie die Anlagenverfügbarkeit eine große Rolle. Die Erhöhung der Anlagentransparenz und die permanente Übertragung der Maschinenparameter helfen, Veränderungen im Produktionsablauf schnell zu erkennen und frühzeitig Maßnahmen einzuleiten. Die Anforderungen an den Maschinenbau haben sich aufgrund des steigenden Automatisierungsgrades in den letzten Jahren deutlich verändert. Hinzu kommt, dass die Erwartungen an einen effizienten und energetisch optimierten Anlagenbetrieb ebenfalls gestiegen sind. Um die hierfür erforderlichen Voraussetzungen zu schaffen, müssen Maschinen zuverlässige Daten liefern. Ein Beispiel sind die Verbrauchsdaten der unterschiedlichsten Energieformen wie elektrische Leistung oder Pressluft. Sie helfen die Kosten zur Produktion eines Werkstücks oder Spritzgussteils zu ermitteln und weltweit zu vergleichen. Ebenso fließt die Anlagenverfügbarkeit in diese Betrachtung mit ein. Jeder Maschinenstillstand führt zu einer verringerten Produktionsmenge. Ziel sollte es also sein, diese zu vermindern und ungeplante Stillstände zu vermeiden. Die Erhöhung der Anlagentransparenz und die permanente Übertragung der Maschinenparameter helfen, Ver änderungen im Produktionsablauf zeitnah zu erkennen. So erhält das Bedien- und Servicepersonal die Möglichkeit, Fehler Das IO-Link System bietet eine standardisierte Schnittstelle zwischen den Sensoren und Aktoren auf der einen sowie der Steuerungsebene auf der anderen Seite. Dieses System besteht aus mindestens einem IO- Link Master, der mit der Steuerungsebene und den angeschlossenen IO-Link Devices kommuniziert. Die IO-Link Devices erfassen Messdaten und leiten sie an den IO- Link Master weiter. Die Datenübertragung geschieht in zyklischer und azyklischer Form und ist bidirektional. Sie umfasst neben den eigentlichen Messwerten auch die Parameter der angeschlossenen IO-Link Devices. Die Parameter jedes IO-Link-Devices sind im IO-Link Master gespeichert, wodurch die Parametrierung und der Austausch von Sensoren sowie Aktoren vereinfacht werden. Die Parametrierung erfolgt automatisch nach dem Austausch des Gerätes sobald die Kommunikation mit dem IO-Link Master startet. Und dies verkürzt Reparatur- und somit Stillstandzeiten. Weiteres Entscheidungskriterium für IO- Link ist die Flexibilität des Systems. Der IO-Link Master und die IO-Link Devices sind für unterschiedlichsten Anwendungsgebiete verfügbar. Das Spektrum bewegt sich vom Einsatz im Schaltschrank mit IP20 bis hin zu Anwendungen im Feld mit höheren Schutzarten wie IP65. Diese Durchgängigkeit vereinfacht die Planung und die spätere Betreuung während des Betriebs. Thomas Kramer ist Geschäftsfeldmanager Industrielle Automation bei der E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH in Altdorf 58 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2017

You CAN get it... Hardware und Software für CAN-Bus-Anwendungen… Hohe Maschinenverfügbarkeit durch intelligente Absicherung Die DC-24-V-Absicherung beschränkt sich im Allgemeinen auf ein digitales Signal. Der Nutzer kann mithilfe einer Sammel- oder Einzelsignalisierung den Status des einzelnen Sicherungsautomaten abfragen. Dies bietet nur rudimentäre Informationen und belegt eine Vielzahl digitaler Eingänge an der verwendeten Steuerung. Informationen über den Grund einer Abschaltung oder gar Daten über den normalen Maschinenbetrieb erhält er dadurch nicht. Trotz der Vielzahl von Informationen der Sensoren und Aktoren befindet sich der Nutzer im Bereich der DC-24-V Stromversorgung im Blindflug. Mit dem neuen IO-Link Controller der Firma E-T-A steht die hohe Anlagentransparenz auch für den Bereich der Stromversorgung zur Verfügung. Das Einspeisemodul vom Typ EM12D-TIO kann bis zu 16 Lastkreise absichern und überwachen. Das bedeutet, dass die bis zu 16 angeschlossenen elektronischen Sicherungsautomaten vom Typ REX12D mit 40 A versorgt werden. Der IO-Link Controller übermittelt alle erfassten Daten an das IO-Link System. Somit erfolgt eine permanente Erfassung des Laststroms jedes einzelnen elektronischen Sicherungsautomaten und seines Status. Über die Visualisierung der angeschlossenen Steuerung kann der Nutzer einen Grenzwert für den Laststrom einstellen. Überschreitet der Laststrom diese Schwelle erfolgt eine Warnmeldung. So sind Veränderungen bei der Stromaufnahme schnell erkennbar und vorbeugende Wartungsmaßnahmen können zeitnah erfolgen. Dies erhöht die Maschinenzuverlässigkeit und die Anlagenverfügbarkeit. Verdrahtungskonzept mit viel Gestaltungsspielraum Das intelligente Absicherungssystem und das Schnittstellenmodul EM12D verbinden DC 24 V Überstromschutz mit der Kommunikationsfähigkeit eines IO-Link Systems Das Anreih- und Anschlusskonzept des elektrischen Sicherungsautomaten vom Typ REX12 ist einzigartig und sorgt für ein Höchstmaß an Flexibilität. Das Einspeisemodul versorgt die elektronischen Sicherungsautomaten und ist gleichzeitig Schnittstelle zum IO-Link Master. Die Anreihung der einzelnen Sicherungsautomaten erfolgt komfortabel durch einen Bügel an der Rückseite der Geräte und für die Stromverteilung ist kein zusätzliches Montagematerial notwendig. Das innovative Verdrahtungskonzeptes verzichtet bei der Stromverteilung der bis zu 40 A zum Beispiel auf Versorgungsschienen. Dies erlaubt einen nachträglichen Gerätetausch oder die Erweiterung der Stromverteilung ohne Aufwand. Sollte ein Wechsel Der IO-Link Controller stellt die hohe Anlagentransparenz auch für den Bereich der Stromversorgung sicher. der Sicherungsautomaten notwendig sein, ermöglicht dies bereits das Öffnen der zwei benachbarten Rückwandbügel. Der Austausch erfolgt dann einfach durch das Herausziehen und den anschließenden Austausch des Gerätes. Das Absicherungskonzept REX12D verbindet die Vorteile eines Hutschienen gerätes mit den Vorzügen steckbarer Geräte. Die als ein- und zweikanalig ausgeführten Varianten bieten ein Höchstmaß an Flexibilität. Durch seine schmale Bauform von 12,5 mm für zwei Lastkreise sorgt der Sicherungsautomat für eine optimale Nutzung des Platzes im Schaltschrank. In Kombination mit der Anschlussmöglichkeit an des IO- Link bietet es ein Maximum an Transparenz und Zuverlässigkeit. Durch die Kombina tion aus Kommunikationsfähigkeit der einzelnen Geräte und deren Flexibilität bei der Anpassung an die Erfordernisse der Maschine entsteht ein komplettes Gesamtpaket. Dieses ist speziell auf die Anforderungen des Maschinenbaus abgestimmt. Fotos: E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH www.e-t-a.de Alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt., Porto und Verpackung. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. PCAN-Explorer 6 Professionelle Windows-Software zur Überwachung, Steuerung und Simulation von CAN-FD- und CAN 2.0-Bussen Aufzeichnung und Wiedergabe Automatisierung mit VBScript und Makros Symbolische Nachrichtendarstellung Funktionserweiterung durch Add-ins PCAN-PCI/104-Express CAN-Adapter für PCI/104-Express- Systeme. Als Ein-, Zwei- und Vierkanalkarte optional mit galvanischer Trennung erhältlich. PCAN-Gateways ab 510 € ab 210 € Linux-basierende Module zur Verbindung weit entfernter CAN- Busse über IP-Netze. Konfiguration über eine Webseite. ab 260 € www.peak-system.com Otto-Röhm-Str. 69 64293 Darmstadt / Germany Tel.: +49 6151 8173-20 Fax: +49 6151 8173-29 info@peak-system.com

AUSGABE