Aufrufe
vor 8 Monaten

Industrielle Automation 2/2017

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 2/2017

HANNOVER MESSE

HANNOVER MESSE 2017 I SPECIAL Kompakte Energieverteilung Sammelschienensystem für die sichere Stromverteilung und -absicherung in Steuerungsanlagen Durch die Standardisierung individueller Steuerungs- und Schaltanlagen können Kosten im Engineering und in der Fertigung eingespart werden. Erstmalig steht nun auch Herstellern von kleinen Steuerungsanlagen ein bauartgeprüftes System zur Stromverteilung zur Verfügung. Das halterlose Sammelschienensystem ist berührungsgeschützt und ermöglicht den sicheren Einsatz verschiedener Bauformen ohne Raumverlust – wirtschaftlich, standardisiert und normgerecht. melschienensystem mit hohem Sicherheitsstandard zur normgerechten Stromverteilung für kleine Steuerungsanlagen mit einem maximalen Strombedarf von 125 A. Der neue Technologieansatz eignet sich für kleine Schalt- und Steuerungsanlagen sowie für die direkte Integration in Anlagen und Maschinen. Nicht alle Hersteller von Steuerungsanlagen sehen den Aufbau nur noch in separat aufgestellten Schränken. Eine direkte Zuordnung zur Maschine ist erwünscht. Um dies zu realisieren, wird eine kompakte Bauweise des Systems unausweichlich. Kammschienentechnik bietet besseren Überblick Die Systemlösung liegt vom Anwendungsbereich noch unter der Produktreihe Mini- PLS. Der Bereich bis 125 A ist heute vorwie­ Hohe Leistungsanforderungen und Sicherheitsstandards bei immer kleinerem Platzbedarf – das sind die Herausforderungen, die bei der Planung und dem Aufbau von Stromverteilungssystemen wichtig sind. Um die Sicherheit auch bei individuellen Steuerungs- und Schaltanlagen zu gewährleisten und dokumentieren zu können, ist eine Standardisierung mit einer geprüften Stromverteillösung unumgänglich. Diese Anforderungen betreffen auch kleinere Steuerungen, zu denen eine entsprechende Dokumentation über die sichere Ausführung zu liefern ist. Dass diese Standardisierung neben der Dokumentation noch Vorteile durch Aufwandsminimierung im Engineering und in der Montage mit sich bringt, macht für Schaltanlagenbauer die Umstellung zu standardisierten Systemen leichter. Mit Riline Compact bietet Rittal ein kompaktes Samgend von der konventionellen Verdrahtung sowie von der Kammschienentechnik geprägt. Gerade im Fehlerfall oder bei der Instandhaltung sind die großen Mengen an zuführenden und abgehenden Kabeln schwierig und zeitaufwendig in der Zuordnung. Die Kammschienentechnik dagegen ist übersichtlicher und eignet sich beim Aneinandersetzten komplett gleicher Geräte. Bei überschüssigen Kammschienenabgängen ist eine zusätzliche Abdeckung erforderlich. Die Kammschienentechnik ist jedoch auch hersteller- und bauformgebunden. Bei der Montage von unterschiedlichen Gerätetypen muss daher zwischenverdrahtet werden. Sammelschienensysteme kommen bisher selten bis überhaupt nicht zum Einsatz. Berührungsschutz in vollem Umfang Die Basis des Systems bildet ein rundherum berührungsgeschütztes Board inklusive der benötigten Sammelschienen. Dies unterstützt den immer stärker nachgefragten Sicherheitsgedanken, der in den Normen, z. B. der Maschinenrichtlinie oder der IEC 1439, immer höhere Beachtung findet. Bei der Front des Boards ist die Schutzfunktion mit berücksichtigt. Die Abdeckung mit durchgängigem Kontaktraster ermöglicht eine vollständige Überbaubarkeit des Systems. Eine beliebige Positionierung der Komponenten ohne Abnehmen des Schutzes ist möglich. Es sind keine zu setzenden Halter zu berücksichtigen. Gleichzeitig erfüllt die geschlitzte Abdeckung die Schutzanforderungen gegen das Berühren mit dem Finger nach IP2X. Das Board beinhaltet die Sammelschienen inklusive dem 4,5 mm Kontaktraster und erfüllt damit die Halterfunktion. Das Board selbst wird über die Adaptertechnik mit Energie versorgt, sowohl eingangsseitig als auch abgangsseitig. Die Einspeisung erfolgt werkzeuglos über einen Anschlussadapter, der mit Zugfedertechnik ausgestattet ist. In die geöffnete Federklemm technik lassen sich die Anschlussleitungen bequem einführen. Das Schließen der Klemmen erfolgt seitlich am Anschlussadapter durch Umlegen eines kleinen Hebels, ist aber auch frontal durch Drehen eines Sylvia Ann Jungbauer, Produktmanagement Power Distribution; Michael Schell, Leiter Produktmanagement Power Distribution; beide bei der Rittal GmbH & Co. KG in Herborn 20 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2017

SPECIAL I HANNOVER MESSE 2017 Schließmechanismus mit Schraubendreher möglich. Für eine sichere Verbindung wird die Anschlusstechnik normgerecht auf ihre maximalen Zugkräfte getestet. Das bietet den Vorteil des schnellen Anschlusses und der wartungsfreien Kontaktstelle. Einfacher Geräteaufbau dank universeller Komponenten Zum Aufbau von Schutz- und Schaltgeräten werden Riline Compact Geräteadapter verwendet. Es gibt eine Ausführung mit der Baubreite von 22,5 mm und zwei Varianten (Basic und Comfort) in 45 mm Baubreite. Letztere sind universell, stufenweise nach Stromstärke gegliedert, einsetzbar und für Geräte mit einer Stromstärke von bis zu 45 A ausgelegt. Die Basic-Variante mit fester Hutschienenaufnahme ist für die schnelle Adaptierung von Einzelgeräten, z. B. Motorschutzschaltern, geeignet. Die Comfort- Ausführung hingegen hat eine variable Hutschiene, die auf das Gerät angepasst positioniert werden kann. Dies ist wichtig bei unterschiedlichen Abmaßen und Positionen der Hutschienenaufnahme der Geräte. Zudem werden durch das Hinzufügen einer zweiten Tragschiene bzw. eines Positionierstücks Gerätekombinationen wie Direktstarter oder Wendekombinationen gestützt und korrekt befestigt. Auf beide Varianten werden diverse Typen von Schutz- und Schaltgeräten aufgebaut und gleichzeitig mit elektrischer Energie versorgt. Das Kombinieren unterschiedlicher Fabrikate sowie der Aufbau von Geräten mit verschiedenen Abmaßen funktioniert problemlos. Auch der Geräteadapter mit der Baubreite von 22,5 mm ist eine universelle Komponente und lässt sich in vielen Anwendungen bis 16 A nutzen. Aufgebaut werden können z. B. Sicherungsautomaten und Relais. Die geringe Baubreite ermöglicht eine hohe Packungsdichte. Durch den im Adapter integrierten Sicherungshalter können bis zu 01 Die Basis des Systems ist ein Board mit integrierten Leiterbahnen und einem durchgängigen Kontaktraster drei Phasen mit Class-CC-Sicherungen abgesichert werden. Die Sicherungen sind gut zugänglich nach dem Öffnen der seitlichen Einhausung und der Umbau vom 3-poligen Sicherungshalter auf einen 1- oder 2-poligen Vorschutz gelingt einfach. Vollständig überbaubares System 02 Durch die schraubenlose Anschlusstechnik des Anschlussadapters sind die Leiter schnell angeschlossen Die Crossboard-Technologie definiert sich u. a. durch wartungsfreie Federklemmtechnik, vollständige Überbaubarkeit sowie die feste Kontaktierung von modular steckbaren Baugruppen unter Beibehaltung des Berührungsschutzes. Dies verringert den Planungs- und Durchführungsaufwand. Da die Sammelschienen im Board integriert sind, ist das System vollständig überbaubar. Das Bestimmen und Auslegen von Kurzschlussfestigkeiten mithilfe von Diagrammen entfällt. Die Systemlösung kann eine größere Anzahl an modularen Baugruppen auf einer geringeren Baubreite aufnehmen – im Vergleich zu Sammelschienensystemen, bei denen der Halter und dessen Platzeinheiten berücksichtigt werden müssen. Zudem weist das System ein kleines universelles Portfolio von Boards, Adaptertechnik und Zubehör auf. Im Sommer 2017 ergänzt Rittal weitere Komponenten, u. a. Funktionsmodule wie Motorsteuergeräte bis 9 A und Leistungsschaltgeräte für die Anwendung im IEC- und UL-Bereich. Die Motorsteuergeräte in drei Ausführungen sind platzsparend aufgebaut mit einer Baubreite von 22,5 mm. Sie funktionieren genauso als Direktstarter wie auch als Wendestarter-Kombination. Auch die Leistungsschaltgeräte besitzen mit nur 36 mm eine schmale Breite. Sie werden für getaktete Heizungsregelung genutzt. Auswahl via App-Konfigurator Um den Auswahlprozess noch simpler zu gestalten, gibt es zukünftig für Riline Compact den App-Konfigurator. Darüber können die Komponenten für die Board-Bestückung zusammengestellt und direkt auf dem Board gesetzt werden. Das Board bestückt sich als 3D-Modell gleichzeitig mit und visualisiert im laufenden Prozess seine Konfiguration. Die Auswahl des Boards erfolgt je nach benötigten Platzeinheiten nahezu von selbst. Über die App erhält der Anwender weiterhin seine Dokumentation, z. B. eine Stückliste seines Systems, das 3D- Modell sowie die dazugehörige Zeichnung. www.rittal.de Bestellen Sie bequem in unserem Online-Shop: kostenlose Eintrittskarte anfordern! ( +49 911 37322-0 www.fuehlersysteme.deJetzt Messeneuheiten 2017 Entdecken Sie unsere Produktinnovationen auf der Differenzdruckmessumformer für Volumenstrom Der K-Faktor, die gewünschte Skalierung für das Volumenstromausgangssignal 0-10 V bzw. 4-20 mA, die Dichte des Mediums sowie die gewünschte Volumeneinheit (l oder m³ pro s/min/h) können bequem über das Displaymenü festgelegt werden Halle 11, Stand D50 24.04 - 28.04.2017 Displayinhalt lässt sich per Menü in 90° Schritten drehen Anzeige von Ist-Wert, eingestellter Schaltschwelle, Relaiszustand sowie MIN/MAX Messwerte des ausgewählten Intervalls FuehlerSysteme eNET International GmbH | Röthensteig 11 | 90408 Nürnberg | Tel +49 911 37322-0 | Fax +49 911 37322-111 FuehlerSysteme.indd 1 27.03.2017 14:07:24 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2017 21

AUSGABE