Aufrufe
vor 6 Monaten

Industrielle Automation 2/2017

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 2/2017

SPECIAL HANNOVER MESSE

SPECIAL HANNOVER MESSE 2017 I TITEL Lichtgrau statt Schwarz Energieketten trotzen den harten Bedingungen in Steinbearbeitungsanlagen Steinbearbeitungsmaschinen müssen äußerst robust sein, denn das abrasive Gemisch aus Steinmehl und Wasser setzt den Komponenten stark zu. Das betrifft auch die Energieketten. Wir stellen Ihnen Ketten und konfektionierte Leitungen vor, die für raue Anwendungen entwickelt wurden und widrigsten Bedingungen standhalten. Und dank ihrer lichtgrauen Gestaltungen fallen die Verunreinigungen aus Steinschlamm noch nicht einmal optisch auf. Wer auf direktem Wege von Augsburg nach Nürnberg reist, fährt durch den Altmühljura: ein Mittelgebirge, in dem es zur Zeit des Oberjura, also vor rund 150 Millionen Jahren, Meereslagunen mit hohem Salzgehalt gab, die periodisch geflutet wurden. Dabei lagerte sich Kalk ab, der heute als Solnhofer Plattenkalk hoch geschätzt ist. Entsprechend viele Steinbrüche gibt es in der Gegend um Solnhofen, Eichstätt und Weißenburg und es ist nicht erstaunlich, dass sich hier auch Maschinenbau für die Steinverarbeitung etabliert hat. Dazu gehört die Löffler Engineering + Service GmbH in Langenaltheim, die vor allem Säge- und Kantenbearbeitungsanlagen entwickelt und fertigt. Seit 2011 ist Löffler Teil der Dr.Baumann-Unternehmensgruppe, unter deren Dach sowohl andere Unternehmen des Maschinenbaus als auch Zulieferer zum Beispiel der Metallbearbeitung tätig sind. Verschleißfördernde Mischung: Wasser und Steinstaub Die Löffler-Maschinen genießen bei Steinmetzen und in der steinverarbeitenden Industrie weltweit einen hervorragenden 01 Der Werkzeugschlitten mit den einzelnen Arbeitsstationen für Fräsen, Schleifen und Polieren fährt komplett an dem zu bearbeitenden Stein vorbei Ruf, weil sie praxisgerecht konstruiert sind, zeitsparend arbeiten und auch unter extremen Umgebungsbedingungen eine sehr lange Lebensdauer haben. Welche Auswirkungen diese Bedingungen haben, sieht man den Maschinen auch an, wenn sie sich im Einsatz befinden. Denn unabhängig davon, in welcher Farbe Löffler eine Steinsäge, eine Kantenbearbeitungsanlage oder ein Mehrachs-Bearbeitungszentrum ausliefert: Schon nach wenigen Monaten haben die Anlagen eine einheitlich weiß-graue Färbung angenommen. Verantwortlich dafür sind die Rückstände des Gemisches aus Wasser und abrasivem Steinstaub, das sowohl den Verschleiß an Maschinenkomponenten fördert als auch starke Ablagerungen bildet, wenn es trocknet. Das gilt insbesondere für diejenigen Komponenten, die sich unterhalb des Bearbeitungsbereiches befinden und somit im Falle der Kantenbearbeitungsmaschinen (siehe Aufmacherbild) auch für die Energiekette. Markus Müller, Konstrukteur bei Löffler: „Die Maschine ist so aufgebaut, dass das Werkstück aufgespannt wird und dann eine in der Y-Achse bewegliche Arbeitsstation mit mehreren Werkzeugen für das Fräsen, Schleifen und Polieren die Bearbeitung übernimmt.“ Aufgabe der Energiekette ist dabei die Versorgung des Werkzeugschlittens mit Energie (bis zu 100 A), Signalen, Druckluft und Wasser. Sie erreicht – abhängig vom Kundenwunsch – Verfahrwege von bis zu zwölf Metern und verfährt im Rücklauf mit beachtlichen Geschwindigkeiten von bis zu 32 m/min. 14 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2017

TITEL I SPECIAL HANNOVER MESSE 2017 02 Die Aufteilung der Leitungen in der lichtgrauen Energiekette ist klar strukturiert Gegen Schleifabrieb, Schmutz und Feuchtigkeit gerüstet Die Löffler-Konstrukteure haben sich für eine Igus-Energiekette vom Typ E4.1 entschieden, die sich auch unter den ungünstigen, bezieht das Unternehmen als Meterware bei Igus. Die Leitungen kommen hingegen projektbezogen als „plug & play“-Lösung mit fertig konfektionierten, eigens für bewegliche Anwendungen entwickelten chainflex Leitungen zum Einsatz. Schleifabrieb, Schmutz und Feuchtigkeit beeinträchtigen die dauerhafte Funktion der Energiekette in keinster Weise. verschleißfördernden Bedingungen bestens bewährt. Schleifabrieb, Schmutz und Feuchtigkeit beeinträchtigen die dauerhafte Funktion der Kette nicht, denn das Kettensystem ist außerordentlich robust. Schließlich wurde es eigens für anspruchsvolle Anwendungen und hohe Belastungen entwickelt. Deshalb gehören hohe mechanische Belastbarkeit, ein stabiler doppelter Anschlag und Hintergriff für optimale Seitenstabilität zu ihren Konstruktionsmerkmalen. Zugleich ist das E4.1-System, das als eine der universellen Kette im breiten Igus-Programm gelten kann, auch sehr montagefreundlich. Die Kette lässt sich gut öffnen und ist von beiden Seiten zugänglich. Kette als Meterware, konfektionierte Leitungen Löffler verwendet die E4.1 in einer gleitenden Anwendung, bei der sich das Obertrum der Kette auf dem Untertrum ablegt. Diese Bei der Befüllung der Kette folgen die Monteure immer dem gleichen Prinzip. Markus Müller: „Igus hat uns anfangs einen Vorschlag für die Befüllung gemacht, an dem wir uns orientieren. So ist eine gleichmäßige Beladung der Kette gewährleistet und auch eine ansprechende Optik.“ Auch die Optik kann flexibel angepasst werden Die Standardfarbe sämtlicher igus Energieketten ist schwarz. Aber wer eine Sonderfarbe beispielsweise passend zum Maschinenoder Corporate Design wünscht, der bekommt die Kette in jedem gewünschten RAL-Farbton. Bei Löffler ist diese Farbe lichtgrau, und warum das so ist, versteht sich fast von selbst: Die Maschinen nehmen im Laufe der Zeit im Arbeitsumfeld ohnehin eine lichtgraue Färbung an. Die Idee dazu hatte erstmals ein Kunde, der den Wunsch hatte, dass man weder an der 03 Markus Müller, Konstrukteur bei Löffler (li.) mit Igus Vertriebsberater Werner Pecher Energiekette noch am Faltenbalg der Maschine den Schleifschlamm als störend wahrnimmt. Markus Müller: „Dieser Wunsch ließ sich erfüllen und er hat uns so eingeleuchtet, dass wir nur noch graue Energieketten und Faltenbälge einsetzen – es sei denn, der Kunde wünscht es anders.“ Für Igus sind derartige Wünsche nichts Ungewöhnliches. Zwar bestellt der Großteil der Kunden die Standardfarbe Schwarz. Aber gängig ist zum Beispiel auch eine schwarz-gelbe Ausführung (Bicolor-Kette) für Sicherheitsanwendungen. Fotos: Aufmacher Löffler Engineering + Service GmbH, sonstige igus GmbH www.igus.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2017 15