Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 2/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 2/2016

Ein Unternehmen mit

Ein Unternehmen mit Fledermaussicht für die Industrie Die Umgebung mithilfe von Ultraschall in 3D in Echtzeit wahrzunehmen, ist das Ziel von Toposens, einem jungen Unternehmen aus München. Durch einen von Grund auf neu entwickelten Algorithmus kann das innovative Sensorsystem Laufzeit-Daten in dreidimensionale Koordinaten umwandeln und ist damit gleichzeitig robuster, präziser und mobiler als bestehende 3D-Systeme, die auf optischen Methoden basieren. Toposens, ein Start-up aus München, hat eine Technologie für ein 3D-Ultraschallsensorsystem von Grund auf neu entwickelt. Das kleine System kann die Umgebung in drei Dimensionen in Echtzeit wahrnehmen und in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz kommen. Die Automatisierung in Industrie und allen weiteren Lebensbereichen erfordert neuartige Sensoren, die Daten als Grundlage für die Entscheidungsfindung liefern können. Das Start-up Toposens hat ein 3D-Sensorsystem entwickelt, das auf Ultraschall basiert. Damit ist es zum ersten Mal möglich, Objekte und die Umgebung mit nur einem Sensorsystem in Echtzeit in drei Dimensionen mit Ultraschall wahrzunehmen. Das System funktioniert ähnlich wie das Prinzip der Fledermaus: Ein Ultraschallsignal wird ausgesendet und durch die Laufzeiten können die Positionen der gescannten Objekte präzise bestimmt werden. Aufgrund ihrer Vorteile gegenüber optischen Systemen ist diese Technologie interessant für diverse Anwendungsbereiche. Dazu zählen z. B. sich autonom fortbewegende Logistiksysteme in der Fertigung, Beobachtung von Gefahrenbereichen oder die Analyse von Mitarbeitern oder Maschinen, um einzelne Fertigungsschritte überwachen zu können. Außerdem existieren Anwendungsmöglichkeiten wie Gestensteuerung, Kollisionsvermeidung (z. B. für Drohnen) und Virtual Reality. Die Idee für diese Neuentwicklung stammt von Alexander Rudoy, der während seines Mechatronik-Studiums auf der Suche nach Sensorik war, um einen Roboterfisch in einem Aquarium schwimmen zu lassen. Da es keine passende Lösung für dieses Problem gab, entwickelte er im Laufe der folgenden drei Jahre den grundlegenden Algorithmus für das 3D-Ultraschall-Sensorsystem kurzerhand einfach selbst. Aufgrund des großen Potenzials seiner Erfindung schloss er sich im Dezember 2014 mit Rinaldo Persichini, ebenfalls Mechatroniker, und Tobias Bahnemann, der die kaufmännische Seite des Unternehmens verantwortet, zusammen, um das Projekt weiterzuentwickeln und zur Marktreife zu bringen. Mittlerweile wird das Gründungsteam von drei Mitarbeitern unterstützt. Ultraschall bietet viele interessante Vorteile für seine Nutzer: Die Technologie ist sehr robust – externe Faktoren, wie direktes Sonnenlicht und spiegelnde Flächen beeinträchtigen das System nicht, während optische Systeme unter diesen Bedingungen schnell aufhören, richtig zu funktionieren. Mit einer Genauigkeit von < 1 cm ist das 3D-Ultraschall-Sensorsystem präziser als die meisten Kameraoder Lasersysteme. Zudem ist der Sensor mit etwa 5 × 5 × 3 cm Größe und einer Leistungsaufnahme von maximal 2 W sehr mobil. Ein weiteres Merkmal ist, dass Objekte durch Ultraschall als Punktewolken dargestellt werden – das System erkennt keine Gesichter, wodurch die Privatsphäre effektiv geschützt wird. Auf der Hannover Messe wird Toposens das 3D-Ultraschallsystem mit einem Use-Case vorführen. Nachdem die Prototypenentwicklung erfolgreich abgeschlossen wurde, steht bei dem Start-up- Unternehmen als Nächstes die Entwicklung eines Development Kits auf dem Plan. Bis Mitte 2016 wird diese beendet sein und das Development Kit kann an Interessenten aus verschiedenen Branchen ausgeliefert werden. www.toposens.com 66 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2016

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 3/2016 ERSCHEINUNGSTERMIN: 03. 05. 2016 • ANZEIGENSCHLUSS: 18. 04. 2016 01 02 03 01 Weingenuss pur – In der Anbauregion Bordeaux sorgen Temperaturregler für eine hohe Qualität im Fass und in der Flasche 04 Der direkte Weg Internet: www.industrielle-automation.net E-Paper: www.engineering-news.net Redaktion: n.steinicke@vfmz.de AUTOMATION TECHNOLOGIES: www.en.engineering-news.net 02 Wie Sie die Komplexität des Internet of Things meistern und welche Faktoren ausschlaggebend für die Auswahl von Prüfsystemen sind 03 Dreidimensionales Kamerasystem ermöglicht lückenlose Überwachung von Anlagen aus der Vogelperspektive 04 SENSOR+TEST 2016: Erfahren Sie alles über die Trends und Neuheiten der Messe sowie zum Sonderthema „Messtechnik in der Cloud“ (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2016 67

AUSGABE