Aufrufe
vor 11 Monaten

Industrielle Automation 2/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 2/2016

INDUSTRIELLE

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Funkschaltgeräte werden netzwerkfähig Wie Sie eine verlässliche, kabellose Infrastruktur im Industrieumfeld aufbauen können Bei der Versorgung von Industrie-Arbeitsplätzen optimieren Funknetzwerke sowohl den Informations- als auch den Materialfluss Vollständig überarbeitet! Die Berechnung und Gestaltung von Wälzlagern erreicht eine neue Ära Wälzlagerpraxis Das Standardwerk für Konstrukteure und Studenten in der 4. Auflage. Wälzlagerpraxis jetzt bestellen unter shop.engineering-news.net

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Andreas Schenk Integrierte Kommunikation über alle Unternehmensebenen hinweg – das lässt sich mit einem neu entwickelten Funknetzwerk realisieren. Dazu werden zunächst Funkschaltgeräte vernetzt und dann in übergeordnete IT-Systeme eingebunden. Das eröffnet neue Perspektiven für Wireless-Geräte in industriellen Anwendungen. Die kabellose Kommunikation eröffnet Unternehmen und Anwendern neue Freiheiten und überwindet die Einschränkungen kabelgebundener Installationen. So können beispielsweise Steuerungen und Regelungsprozesse flexibler gestaltet werden, zum Beispiel durch moderne Mensch- Maschine-Schnittstellen. Zudem können Kosten bei der Kabelinstallation in schwer zugänglichen Bereichen reduziert werden. Das Unternehmen Steute hat daher sein „Wireless“-Programm in den vergangenen Jahren ganz erheblich vergrößert. Es stehen nicht nur unterschiedlichste funktaugliche Schaltgeräte-Baureihen und Bedieneinheiten zur Verfügung, sondern auch verschiedene Funktechnologien (beispielsweise mit und ohne Sendebestätigung), Energieversorgungen („Energy Harvesting“ oder batteriegestützt) und diverses Zubehör wie Repeater, I/O-Einheiten, USB-Empfänger und TCP/IP-Gateways. Darüber hinaus gibt es je weils eigene Funktechnologien für explosionsgefährdete Be reiche („Wireless Ex“) und für das Senden und Empfangen von sicherheitsbezogenen Signalen (sWave-safe). Netzwerk ersetzt Punkt-zu-Punkt-Verbindung Aktuell wird das Programm des Geschäftsbereichs „Wireless“ nicht nur um neue Funkschaltgeräte ergänzt, sondern um eine komplett neue Plattform für die Vernetzung dieser Funkschalter auf der Feldebene sowie für ihre Integration in die IT-Plattformen der Anwender. Auf der Feldebene ermöglicht das Funknetzwerk mit der Bezeichnung sWave.net die variable Kommunikation zwischen Funkschaltgeräten und Access Points, die ähnlich wie ein Router arbeiten. Sie empfangen die Signale der Funkschaltgeräte, bündeln sie und senden sie zum Beispiel per Ethernet oder WiFi an einen oder mehrere Applikationsserver. Access Points bündeln Signale auf der Feldebene Die Access Points werden verteilt im Sendebereich installiert und kommunizieren mit den Funkschaltgeräten. Pro Access Point können ca. 100 Funkschalter verwaltet werden. Wenn mehr Funksensoren in dem 01 Die Access Points bilden die Schaltstelle der anwenderspezifischen Funknetzwerke Funkbereich eines sWave.net-Access Points gebraucht werden, dann können weitere Access Points im System angemeldet werden. Setzt ein Schaltgerät eine Meldung ab, folgt es einer festgelegten Reihen-folge von Access Points. Wenn das Senden an den ersten Zugangspunkt scheitert, wird der zweite Access Point adressiert usw. Das gewährleistet eine sehr hohe Übertragungssicherheit. Auf dem zugehörigen Applikationsserver läuft eine von Steute bereitgestellte Datenbank, die alle Informationen der Feldebene sammelt und entweder direkt oder über eine Middleware an die kundenseitige IT-Platt- Andreas Schenk ist Produktmanager Wireless bei der Steute Schaltgeräte GmbH & Co. KG in Löhne S i c h e r h e i t s t e c h n i k f ü r d e n M a s c h i n e n b au NEU Betriebsartenwahl mit Touchpanel bis PL e w w w . e u c h n e r . d e EKS Electronic- Key-System Normen- und rechtskonformes Verfahren Geprüft und bestätigt durch das IFA-Institut Zugriffskontrolle durch Speicherung individueller Berechtigungen Personalisierung der EKS Schlüssel HANNOVER MESSE 25. - 29.4.2016 · Halle 9 / Stand D16 weitere Informationen unter: www.euchner.de/betriebsartenwahl E U C H N E R G M B H + C O . KG I KOHLHAMMERSTRASSE 1 6 I 7 0 7 7 1 L EI N F EL D E N - EC H T ER D I N G EN I 0 711 7 597 - 0 I IN FO@EUCHNE R .D E