Aufrufe
vor 10 Monaten

Industrielle Automation 2/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 2/2016

STEUERN UND ANTREIBEN

STEUERN UND ANTREIBEN Offen für Open Source: Antriebe fügen sich in Linux-Umgebung ein Zusätzlich zur SPS-basierten Automatisierung öffnet Rexroth mit Open Core Interface for Drives die Firmware der IndraDrive- Antriebe für IT-Programmiersprachen und Betriebssysteme. Zu den bisher unterstützten Betriebssystemen können Anwender die individuellen Steuerungsprogramme auch auf dem Betriebssystem Linux einsetzen. Das erhöht die Zukunftssicherheit, denn Anwender sind bei Open Source- Betriebssystemen unabhängig von den Entscheidungen einzelner Hersteller, die ihre Produkte abkündigen und den Service einstellen können. Anwender programmieren zum Beispiel in der bei Linux gewohnten Entwicklungsumgebung Eclipse mit C/C++ oder Java die gewünschte Inbetriebnahmesoftware, die parallel zur SPS auf die IndraDrive-Antriebe zugreifen kann. Die Kommunikation zwischen Linux-PC und Antrieben erfolgt über Standard Ethernet mit dem Sercos Internet Protokoll S/IP. Neben der Verwendung von Komfortfunktionen ist so auch das standardisierte Lesen und Schreiben von Geräteparametern möglich. www.boschrexroth.de High-End-Frequenzumrichter für diverse Antriebssteuerungen Die Frequenzumrichter der C2000-Serie von Delta Electronics wurden für die unterschiedlichsten Antriebssteuerungen entwickelt. Typische Einsatzgebiete sind Bau- und Hallenkräne, Druck- und Verpackungsmaschinen, Maschinen in der Textil-Industrie sowie Kompressoren. Aufgrund des modularen Aufbaus lassen sich die Geräte zusammen mit Optionskarten mit zusätzlichen Ein- und Ausgängen, Drehwertgebern und Kommunikationsschnittstellen sowie mit externen Bedienfeldern und Lüftern verwenden. Die Umrichter können über einen PID-Regler oder eine sensorlose Regelung gesteuert werden. Damit sind sie sowohl für Synchron-Servomotoren als auch für Asynchron- Servomotoren geeignet. Zudem verfügt die Serie über wichtige Sicherheitsfunktionen, darunter eine interne Bremseinheit (bis zu 30 kW bei den 460 Volt-Modellen) und die zertifizierte Sicherheitsfunktion STO (STO SIL2). Das Modbus-Kommunikationsinterface bietet einen schnellen Datenausaustausch und über die CANopen-Kommunikationsschnittstelle können bis zu acht Slave-Stationen gleichzeitig angeschlossen werden. Weiter Informationen erhalten Sie über den folgenden Weblink. www.delta-europe.com Engineering- und Simulationsplattform vereinfacht Entwicklungen Das Unternehmen ISG Industrielle Steuerungstechnik, Anbieter von Softwarelösungen und Technologien für industrielle Steuerungsund Automatisierungsprozesse, stellt die neueste Version seines Simulationssystems ISG-Virtuos vor. Die Engineering-Plattform ist eine Lösung für die reale Inbetriebnahme von Steuerungen mit realen Feldbussen an virtuellen Maschinen und Anlagen in Steuerungsechtzeit. Aber nicht nur Baugruppen und einzelne Maschinen lassen sich damit eingehend testen, sondern auch komplexe Produktionsanlagen mit einer großen Anzahl diverser Steuerungen. In der neuen Version werden dank Motion- Bibliotheken Abläufe bereits in der Konzeptphase überprüft und dienen als Grundlage für die Umsetzung in den jeweiligen Steuerungssystemen. Mithilfe von Schnittstellen wie CAN2.0, TCP/IP, UDP sowie über analoge und digitale Signale lassen sich jetzt auch zugeschnittene Testsysteme für umfangreiche Software- Regressionstests realisieren. Anwender können zudem auch eigene Bausteine für Echtzeitanwendungen entwickeln und Automatisierungskomponenten aktiv über Feldbussysteme ansteuern. www.isg-stuttgart.de Netzwerkbasiertes Steuerungssystems mit höherer Verarbeitungsgeschwindigkeit Das Unternehmen Yokogawa bringt eine neue Version des netzwerkbasierten Steuerungssystems Stardom auf den Markt, die ein neu entwickeltes Hochgeschwindigkeits-CPU-Modul für die autonome Steuerung FCN beinhaltet. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Prozessors beim neuen CPU-Modul ist fünf Mal höher als beim derzeit eingesetzten Modul. Darüber hinaus ist der Prozessor mit einem Gigabit-Ethernet-Port für eine schnellere Kommunikation ausgestattet. Das CPU-Modul verfügt über insgesamt vier Ethernet-Ports, sodass mehr Verbindungen hergestellt werden können und die Konfiguration von redundanten Kommunikationswegen mit Scada-Systemen vereinfacht wird. Zusätzlich zum Standardmodell, das für Umgebungstemperaturen von 0 bis + 55 °C ausgelegt ist, bietet Yokogawa auch ein FCN-Modell für extreme Umgebungstemperaturen von - 20 bis + 70 °C an. www.yokogawa.com „Online Change“ erstmals für sichere Automatisierung Pilz stellt die Funktion „non-persistent Online-Change“ im Automatisierungssystem PSS 4000 nun auch für Sicherheitsanwendungen zur Verfügung. Das Einspielen der Änderungen erfolgt ohne einen Stopp der Steuerung und die Änderungen gelten max. für 12 h oder bis zum nächsten Neustart der Steuerung. Die Funktion verkürzt die Inbetriebnahme und erhöht die Handhabungssicherheit in hektischen Inbetriebnahmeprozessen. Eine weitere Neuheit im Release 13 ist die Geräteschnittstelle zur Kommunikation mit Profinet-Netzwerken. Pilz hat Profinet als reinen Kommunikations-Stack in die Geräte integriert. Dieser Ansatz ermöglicht es, allein durch eine Konfigurationsänderung mit derselben Hardware unterschiedliche Kommunikationsanbindungen zu betreiben. www.pilz.com 46 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2016

EMVA Business Conference 2016 14th European Machine Vision Business Conference June 9 th to June 11 th , 2016 Edinburgh, Scotland International platform for networking and business intelligence. Where machine vision business leaders meet. www.emva.org PLATINUM SPONSOR GOLDEN SPONSOR Custom Vision Solutions