Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 2/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 2/2016

Hannover Messe

Hannover Messe 2016 IO-Link-fähige induktive Sensoren mit Norm- und erhöhten Schaltabständen www.ipf.de Die Serie an induktiven Sensoren mit Norm-Schaltabständen (1,5 ... 10 mm) von Ipf Electronic ist in den Baugrößen M8, M12, M18 und M30 für den bündigen Einbau verfügbar. Ein Merkmal der Sensoren ist die vergossene und damit vor Erschütterungen geschützte Elektronik in einem stabilen Metallgehäuse in Schutzart IP67. Die berührungslos arbeitenden und IO-Link-fähigen Geräte sind für Umgebungstemperaturen bis 70 °C ausgelegt und eignen sich u. a. für die Integration in Maschinenteilen in der Automatisierungstechnik und zur Anwesenheitskontrolle von Metallteilen mit verschiedenen Abmessungen. Für den Einsatz in extremen Umgebungen (z. B. Öl, Schmutz, Druck) bzw. bei sehr hohen Anforderungen an die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bietet das Unternehmen IO-Link-fähige induktive Sensoren mit Edelstahlgehäuse. Diese Serie zeichnet sich durch große Schaltabstände aus, die auch auf Buntmetallen erreicht werden. Durch das komplett in Edelstahl ausgeführte Gehäuse sind die Sensoren auch an der aktiven Fläche zuverlässig dicht gegenüber Flüssigkeiten und Gasen. Programmierbares Druckluftmessgerät Anzeige Besser prüfen! Für die QS Prüf‐ und Lichtsysteme auch als Speziallösungen www.optometron.de Ein programmierbares Druckluftmessgerät mit IO-Link- Schnittstelle ist der LDN 1000 von EGE. Er misst Druckluftverbrauch und Durchfluss oder ermittelt kleinste Leckagen. Er verfügt zudem über eine Dosierfunktion, Temperaturerfassung, Hysteresefunktion und Auschaltverzögerung. Damit ermöglicht er die Kontrolle von Druckluftnetzen zur Reduzierung von Energiekosten. Der Sensor wird direkt in die Rohrleitung eingefügt. Er kommt ohne bewegliche Teile aus, arbeitet druckverlustfrei und ist zudem unabhängig von Druck und Temperatur. Die Parametrierung erfolgt mit frontseitigen Tasten am Sensor oder über die IO-Link-Schnittstelle vom Computer aus. Das Display zeigt die Messwerte an, die auch direkt durch die SPS ausgelesen werden können. Der Sensor stellt darüber hinaus wahlweise zwei programmierbare Ausgänge bereit. Optometron.indd 1 15.03.2016 11:09:05 Durchflussmessgeräte nun auch mit Profinet kompatibel Das Unternehmen Endress+Hauser präsentiert sich auf der diesjährigen Hannover Messe als Partner für maßgeschneiderte Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus einer Anlage. Eine wichtige Neuerung: Die Durchflussmessgeräte der Linie Proline 100 sind ab sofort mit Profinet kompatibel. Mit integriertem Webserver ausgestattet, lassen sich die Feldgeräte ohne zusätz lichen Installationsaufwand an den Standard anschließen. Die Echtzeit-Übermittlung umfangreicher Diagnose- und Prozessdaten und die Auswertung dieser Daten ermöglichen eine vorausschauende Wartung, z. B. mit Heartbeat Technology. Dazu kommt ein neuer Software-Assistent für Geräte im Zweileiterkonzept, der die Inbetriebnahme von Feldgeräten unterstützt: Der Wizard ist für Levelflex FMP5x und Micropilot FMR5x verfügbar. Michael Bückel, Entwicklungsingenieur für Durchflussmessgeräte, präsentiert in einem Fachvortrag auf der Messe die Instrumentierung mit Profinet in der Durchflussmesstechnik. www.ege-elektronik.com www.endress.com Diagnoselösung verringert zuverlässig Stillstandzeiten in der Produktion Das Automatisierungsunternehmen Pilz erweitert sein Portfolio um die Diagnoselösung Safety Device Diagnostics, die aus einem Feldbusmodul plus Verteiler sowie sicherer Sensorik PSEN besteht. Als Diagnoseinformationen werden Daten wie Teilbetätigung, Spannungsüberhöhungen und -einbrüche, Temperatureffekte, Schaltspiele, Prellen, RFID-Identifikation/-Kennung bereitgestellt. Zusätzlich von jedem Sensor bereitgestellte Diagnosedaten erleichtern die vorbeugende Wartung, was wiederum Stillstandzeiten gering hält. Über die Fernwartung hinaus sorgt das integrierte Display am Feldbusmodul dafür, dass Informationen nicht nur auf Bedienmonitoren der Maschine, sondern auch direkt im Schaltschrank zur Verfügung stehen. Dabei dient das Feldbusmodul als einzige Schnittstelle für den Anlagenbus aller angeschlossenen Sicherheitsgeräte, was dabei hilfreich ist, den Installationsaufwand zu minimieren. Darüber hinaus ist auch der Anschluss von Fremdgeräten direkt über die integrierten I/Os möglich. Safety Device Diagnostics ist zudem einfach erweiterbar und unterstützt somit auch den modularen Aufbau von Maschinen. www.pilz.com 24 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2016

Kapazitive Sensoren für die optimale Schaltpunkteinstellung Das Unternehmen IFM Electronic präsentiert sein neues Anzeige- und Bedienkonzept der kapazitiven Sensoren aus der Serie Performance Line. Dank berührungsloser Potentiometer besitzen die Geräte Schutzart IP 69K und sind für Medientemperaturen bis 110 °C geeignet. Außerdem können verschiedene Funktionen wie PNP/NPN oder Öffner/Schließer gewählt werden. Mithilfe einer 12-stelligen LED-Signalanzeige kann der Anwender den Schaltpunkt auf die Gegebenheiten hin anpassen – der Schaltpunkt liegt dabei in der Anzeigenmitte. Grüne LEDs um den Schaltpunkt zeigen dabei die Sicherheit des Schaltpunktes. Anhaftungen sowie Veränderungen des Materials werden direkt am Sensor angezeigt und der Anwender kann den Schaltpunkt sofort nachjustieren. Somit ist ein sich anbahnender Fehler frühzeitig erkenn- und behebbar. Im Fehlerfall erlaubt die transparente Schaltpunktvisualisierung einen einfachen Support via Telefon. www.ifm.com Software erleichtert die Verdrahtung von Schaltschränken Die Smart Wiring Application von Eplan ist eine Software, welche die Verdrahtung in Schaltschränken visualisiert und sämtliche Daten für die Fertigung in digitaler Form bereitstellt. Das verspricht eine Zeitersparnis bei Last-Minute-Änderungen, da die Software den Projektvergleich übernimmt. Zu den bereitgestellten Daten gehören Quelle-/ Ziel-Beschreibung, Anschlusspunktbezeichnung, Querschnitt, Farbe, Drahtlänge, Endbehandlung oder exakte Verlegewege ebenso wie die Engineering-Daten des Montageaufbaus im Schaltschrank. Die digitale Darstel- lung referenziert dabei auf das 3D-Layout des virtuellen Modells in Eplan Pro Panel. Aber auch ohne ein 3D-Layout lässt sich die Applikation einsetzen, beispielsweise über Excel-Listen. Über die Software lassen sich auch alte und neue Projektzustände miteinander vergleichen, und die Software dokumentiert alle Änderungen. Sie zeigt alle obsoleten, alle bereits verdrahteten, jedoch zu entfernenden wie auch zusätzliche Verbindungen an. www.eplan.de 25 Jahre WSCAD. 35.000 Anwender. Wann wechseln Sie? Besuchen Sie uns auf der HMI, Halle 6, Stand K43. Mit der WSCAD SUITE erstellen Sie E-CAD-Pläne turboschnell. Für Elektrotechnik, Schaltschrankbau, Verfahrens- und Fluidtechnik, Gebäudeautomation und Elektroinstallation. Die Software ist überraschend günstig, wscaduniverse.com die derzeit größte E-CAD- Artikeldatenbank am Markt und unser Migration Checkup Service erleichtert Ihnen den Umstieg! Interessiert? Rufen Sie uns an: +49 (0)8131 36 27-98 www.wscad.com/change

AUSGABE