Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 2/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 2/2015

HANNOVER MESSE

HANNOVER MESSE 2015 Fernsteuer-Gateway isoliert das Übertragungsnetz dezentraler Energieanlagen Das Fernzugriffs-Gateway IGW/936-L von SSV für virtuelle Kraftwerke erfüllt die ÜNB- Vorgaben in Bezug auf Security, Verfügbarkeitsmonitoring, Ereignisaufzeichnung und Zeitverhalten. Es isoliert als Endgerät das Übertragungsnetz von der dezentralen Energieanlage. Endgerät und Leitwarte kommunizieren in einer geschlossenen Benutzergruppe mit zusätzlicher Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die Datensicherheit wird zusätzlich über eine Anwendung mit einer Firewall und Entkopplung der Protokolle und Datenmodelle verstärkt, womit ein direkter IP-Durchgriff verhindert wird. Die Betriebsart realisiert den geforderten Medienbruch und ermöglicht Datenkonvertierungen zur Anpassung einer Energieanlagensteuerung an die Leitwarte eines SRL-Anbieters. Die Datenverbindung zwischen Leitwarte und CPE-Endgerät kann per DSL, UMTS oder LTE erfolgen. Dazu unterstützt das Gerät die VHP ready-Spezifikationen. www.ssv-embedded.de Ethernet-Roboterleitung hält auch noch nach 22 Mio. Torsionsbewegungen Durch den zunehmenden Einsatz von Robotern in der Industrie steigt auch mehr und mehr die Nachfrage nach Ethernetleitungen, die den Datenaustausch von Maschine zu Maschine sichern – auch bei mehrdimensionalen Bewegungen. Die Leitung Chainflex CFRobot 8 045 von Igus hat in einem Test nun über 22 Mio. Torsionsbewegungen standgehalten. Der Hersteller hat eigene Test-Standards für die Torsion entwickelt und betreibt eine eigene Versuchsanlage für die normierten Versuchsreihen. „Wir befestigen die Roboterleitungen beidseitig mit einem Dreh- und Festpunktabstand von einem Meter und tordieren sie mit einem Winkel von ± 180° in unserer für die Torsion entwickelten e-Kettenserie Triflex R“, so Rainer Rössel, Leiter des Geschäftsbereich Chainflex Leitungen bei Igus. Alle Testergebnisse werden in einer Datenbank gespeichert und für die Berechnung der Lebensdauer online frei zugänglich gemacht. www.igus.de Hohe Schaltabstände mit Faktor-1- Sensoren der dritten Generation Mit dem Uprox3 stellt Turck auf der Hannover Messe die dritte Generation seines Faktor-1-Sensors vor, der auf alle Metalle den gleichen Schaltabstand hat. Die neu entwickelte Elektronikplattform ermöglicht erstmalig Faktor-1-Sensoren in den kompakten Bauformen 4 mm Glattrohr und M5 mit 1 mm Schaltabstand auch bei bündigem Einbau. In den bislang kleinsten Bauformen M8 bis M18 wurden zudem alle Geräte in der Baulänge verkürzt. Die Schaltabstände konnten um bis zu 50 % gesteigert werden. Bei bündigem Einbau betragen diese 3 mm in Bauform M8, 6 mm in M12 und 10 mm in M18. Serienmäßig bieten die Sensoren nicht nur Applikationssicherheit bei anspruchsvollen Schaltaufgaben, sondern ermöglichen auch neue Anwendungen. Aufgrund der konzeptbedingten Magnetfeldfestigkeit eignet sich die Serie auch für den Schweißeinsatz. Hierfür sind robuste PTFE-beschichtete Sensoren in den Bauformen M8, M12 und M18 erhältlich. Alle Sensoren verfügen über hohe EMV-Stabilität und bieten flexible Einbauoptionen. www.turck.com Individuell angepasste Steckverbinder bis Schutzart IP69 FCT Electronic hat modulare D-Sub-Mixed-Layoutsteckverbinder und Kabelkonfektionen herausgebracht. Die UL-zugelassenen Steckverbinder werden kundenspezifisch konzipiert und können Strom-, Signal-, RF- und Pneumatikkontakte für die Automatisierungstechnik beinhalten. Für raue Umgebungen, bei denen Ausrüstung regelmäßig gereinigt werden muss, sind Schutzarten bis IP69 möglich. Die Serie bietet 75- und 50-Ohm-Koaxialkontakte, Hochstromkon- takte bis 40 A, Hochspannungskontakte bis 3 kV und Pneumatikkontakte mit unterschiedlichen Kontaktbildern, angepasst an die konstruktiven Anforderungen. Es stehen gelötete, gerade Leiterplattenanschlüsse oder Crimp-Anschlüsse zur Verfügung. Verschiedene Beschichtungen sind wählbar. Zubehör sind. z. B. Dichtstopfen, Führungsstifte o. -platten, Hauben, Feder- o. Schiebeverriegelungen. www.molex.de Wir beraten Sie gerne! Tel.: 0 50 32 - 95 35 -0 www.multifunktionscontroller.de

HANNOVER MESSE 2015 Hochbeständige Titan-Pegelsonde mit Ex- und GL-Zulassung Mit der Jumo Maera S29 SW erweitert der Fuldaer Spezialist für Mess- und Regeltechnik sein umfangreiches Angebot hochwertiger Pegelsonden. Die Neuentwicklung ist besonders robust und langlebig. Sie ist vorwiegend für den Einsatz in salz- oder chloridhaltigem Wasser bei Schiffsanwendungen und in explosionsgefährdeten Bereichen konzipiert. Sie ist für Relativ- und Absolutdrücke von 100 mbar bis 10 bar verfügbar. Durch die chemisch hochbeständige Titanausführung und die eigensichere ATEX-Zulassung kann die Sonde auch unter schwierigen Umgebungsbedingungen eingesetzt werden. In Kombination mit der GL-Schiffzulassung eignet sich die Pegelsonde beispielsweise zur kontinuierlichen Füllstandmessung in Ballastwassertanks, die den idealen Tiefgang von Schiffen sicherstellen oder in Anti-Heeling-Systemen, die die Krängung von Schiffen verhindern. Des Weiteren kann sie auch bei sehr zähen und hochviskosen Messstoffen, wie etwa Schweröl, eingesetzt werden. Die Temperatur des Messstoffs kann zwischen 0 und + 50 °C liegen – messstoffabhängig sind auch niedrigere Temperaturen möglich. www.jumo.net Datensicherheit in rauen Umgebungen Die zweiachsigen Neigungssensoren des Typs PE-MEMS von FSG basieren auf MEMS-Technologie (mikroelektromechanische Messsysteme) und sind redundant ausgelegt. Die Geräte decken einen Messbereich von ± 60° ab und bieten eine Genauigkeit von ± 0,1°. Ihr Gehäuse aus eloxiertem Aluminium sorgt für hohe Vibrationsund Schockfestigkeit und erreicht Schutzart IP69K. Die zulässige Arbeitstemperatur reicht von - 40 bis + 70 °C. Zur Signalausgabe dient ein redundant ausgelegter 4…20-mA-Ausgang. Zur optischen Groborientierung verfügt das Gerät zusätzlich über eine Winkellibelle. www.fernsteuergeraete.de Inserentenverzeichnis Heft 2/2015 AMA Service, Wunstorf25 Amsys, Mainz20 Automation24, Essen45 Balluff, Neuhausen17 Data Translation, Bietigheim-Bissingen13 Delphin, Bergisch Gladbach5 E-T-A, Altdorf59 EGE, Gettorf65 EMVA, Hemsbach31 Endress+Hauser, Weil am Rhein 18 a+b ESCHA, Halver41 Euchner, Leinfelden-Echterdingen53 Falcon, Untereisesheim23, 63 Hesch Schröder, Neustadt64 Hilscher, Hattersheim3 Idec, Hamburg9 igus, Köln43 Infratec, Dresden15 Isra Vision, Darmstadt11 Jauch Quartz, Villingen-Schwenningen35 Jumo, Fulda21 Meister, Wiesen21 Meorga, Nalbach6 Messe München, München 2. US Micro-Epsilon, Ortenburg7 MSR Electronics, CH-Seuzach23 National Instruments, München 4. US Novotechnik, Ostfildern27 Optometron, Ismaning20, 22, 34, 44 PEAK-System Technik, Darmstadt19 Pepperl+Fuchs, Mannheim57 Rollon, Düsseldorf63 Siemens, Nürnberg47 SIKA, Kaufungen18 SSV Software Systems, Hannover34 Stego, Schwäbisch Hall39 steute, Löhne61 Turck, Mülheim29 TWK, Düsseldorf62 Vision & Control, Suhl62 WIKA, Klingenberg51 Beilagen: Meorga, Nalbach (Teilbeilage) PROFIBUS, Karlsruhe (Vollbeilage) Wechsler und Schließer – geeignet für induktive und kapazitive Lasten Weidmüller erweitert seine bewährte Termseries-Familie um Varianten, mit denen sich induktive und kapazitive Lasten schalten lassen. Die neuen Varianten haben eine Baubreite von 12,8 mm. Sie schalten 16 A ohne Montage zusätzlicher Querverbindungen. Erhältlich drei Produkte: Ein Wechsler zum Schalten industrieller Lasten wie Infrarotheizungen, Pumpen und Kleinschützen. Das Modul hat ein breites Spektrum an Eingangsspannungen von 5 V DC bis 230 V AC/DC an. Zweitens ein Schließer, der beim Schalten von induktiven Lasten wie Magnetventile, Leistungsschütze und Motoren zum Einsatz kommt. Dank Kontaktmaterial AgSnO und großem Kontaktabstand ist er Abbrand- und verschweißfest. Drittens ein Schließer zum Schalten kapazitiver Lasten wie LED-Vorschaltgeräte, Lichtbänder und Schaltnetzteile. Ihn zeichnen sein Kontaktmaterial AgSnO und voreilender Wolframkontakt aus, er verhindert so das Kontaktverschweißen im Einschaltmoment bei kapazitiven Lasten. Beide Schließer sind mit einem 24-V DC- und Multispannungseingang von 24 - 230 V AC/DC erhältlich. www.weidmueller.com Genaue Füllstandsmessung für alle Medien Das Füllstandsmessgerät MFP des Sensorspezialisten EGE misst den Füllstand verschiedenster Flüssigkeiten von Wasser bis Öl mit hoher Genauigkeit unabhängig von Schaumbildung, Dichte, Temperatur und Druck. Hannover Messe Hannover 2015 Halle 9, Stand H08 • Neu: Metallfrei / beschichtet für aggressive Medien • Hohe Genauigkeit • Analog- oder Schaltausgänge EGE-Elektronik Spezial-Sensoren GmbH Ravensberg 34 • D-24214 Gettorf www.ege-elektronik.com • Tel. 04346 - 41580 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2015 65 EGE.indd 1 17.03.2015 14:11:26

AUSGABE