Aufrufe
vor 9 Monaten

Industrielle Automation 2/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 2/2015

SZENE Labview-Support

SZENE Labview-Support für Linux-Systeme mit 64 bit National Instruments und Cern treiben die Standardisierung aller Steuer- und Regelsysteme der Europäischen Organisation für Kernforschung hin zu Linux-Betriebssystemen mit 64 bit voran. Ziel dabei ist, die Systemleistung zu steigern und kosteneffiziente, verteilte Steuer- und Regelsysteme zu entwickeln. So ergeben sich auch neue Möglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen mit Erfahrung in NI- und Open-Source- Technologien. Vor der Einführung des Labview-Supports für die Linux-64-bit-Version agierte die Abteilung Engineering Department Industrial Controls and Engineering (EN-ICE) bei Cern als Lead User. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit der Abteilung konnte NI die Softwarefunktionen definieren und anpassen. 2014 wurde Labview für die Linux-64-bit- Version vorgestellt. Mit dem Support für das Betriebssystem können Cern und andere Forschungslabore und -projekte nun weiterhin mit der Systemdesignsoftware in einem offenen Betriebssystem arbeiten. www.ni.com/germany Stemmer übernimmt dänischen Partner Stemmer Imaging Dänemark hat den Anbieter von Bildverarbeitungskomponenten und -lösungen Image House in Kopenhagen übernommen. Die Akquisition wurde am 1. April wirksam. Bisher hatten die beiden Unternehmen als Partner zusammengearbeitet. Hans Steenberg (Bild Mitte), Gründer von Image House, wird den Übergang bis zum 31. März als Geschäftsführer begleiten. Danach obliegt die Unternehmensleitung von Stemmer Imaging Dänemark Geschäftsführer Peter Trollsås (Bild links). Die Image House Holding wird sich auf die verbleibenden Tochtergesellschaften der Gruppe, die IHFood, die Image House PantoInspect und die IHPostal konzentrieren. Stemmer Imaging-Geschäftsführer Christof Zollitsch (Bild rechts) sieht im Bildverarbeitungsmarkt in Dänemark gute Wachstumsperspektiven. Im vergangenen Jahr hatte Stemmer bereits das schwedische Unternehmen Parameter übernommen, das auch ein Vertriebsteam in Dänemark hat. Stemmer vertreibt seine Produkte in 19 europäischen Ländern. www.stemmer-imaging.com www.ate-magazine.com E I N L A D U N G Mittwoch, 22. April 2015 8:00 bis 16:00 Uhr Halle Messe Messestraße 10 06116 Halle (Saale) Messtechnik Regeltechnik Steuerungstechnik Prozessleitsysteme Führende Fachfirmen der Branche präsentieren ihre Geräte und Systeme und zeigen neue Trends in der Automatisierung auf. Die Messe wendet sich an alle Interessierten, die auf dem Gebiet der Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie der Prozessautomation tätig sind. Der Eintritt zur Messe, die Teilnahme an den Workshops und der Imbiss sind für die Besucher kostenlos. Weitere Informationen finden Interessierte auf unserer Internetseite. www.meorga.de info@meorga.de MEORGA GmbH Sportplatzstraße 27 66809 Nalbach Tel. 06838 / 8960035 Fax 06838 / 983292 Meorga.indd 1 27.02.2015 09:14:50 6 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2/2015

„Wir brauchen eine breite Akzeptanz bei Gewerkschaften, Politik und Gesellschaft, um Industrie 4.0 zum Erfolg zu führen.“ Dr. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe AG, Hannover PCO eröffnet Vertriebsbüro in Singapur Der Kelheimer Hersteller von wissenschaftlichen und industriellen Kameras PCO hat sein erstes Vertriebsbüro in Asien eröffnet. Nach einer Startphase im Jahr 2014 übernahm nun Murad Karmali, Geschäftsführer PCO Imaging Asia Ltd. in Singapur, die Geschäfte in der Region. Davor waren die Vertriebspartner von PCO in Asien und Australien von Deutschland und Kanada aus unterstützt worden. Murad Karmali ist seit mehreren Jahren im Einzelendkunden- und OEM- Großkundenbusiness für PCO tätig. Unterstützt wird er von Sales Manager Dr. Jong Xiao, der sich neben Service und Support für die einzelnen Länder besonders dem Markt in China widmen soll. www.pco.de SENSOREN FÜR WEG, ABSTAND & POSITION Innovative Messtechnik für Industrie, Automation und OEM ■ Mehr als 45 Jahre Erfahrung in der Sensorik ■ Breites Anwendungs- und Branchen-Know-how ■ Weltweite technische Beratung und Lösungsfindung ■ Große Auswahl an Messverfahren ■ Kundenspezifische Sensorentwicklung, auch für Großserien Modulbasierte Produktion verkürzt Prozesszeiten Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie ZVEI hat im Austausch mit der Interessengemeinschaft Automatisierungstechnik der Prozessindustrie Namur das White Paper „Modulbasierte Produktion in der Prozessindustrie – Auswirkungen auf die Automation im Umfeld von Industrie 4.0“ verfasst. Es geht auf die Anforderungen an die Automatisierung von modularen Anlagen ein und leitet daraus verschiedene Thesen ab. Es stellt unter anderem heraus, dass modulare Automation durch Kapselung der verfahrenstechnischen Funktionen die Komplexität verringert und so Zeit bei Engineering, Inbetriebnahme und Instandhaltung spart. In der Prozessindustrie müssen Produkte in immer kürzeren Zyklen auf den Markt gebracht werden. Das erfordert eine Flexibilisierung der Produktion, die über die Veränderung des Anlagedesigns hin zu modulbasierter Produktion möglich wird. Insbesondere sind davon die Pharmaindustrie und Spezial- und Feinchemie betroffen. www.zvei.org Besuchen Sie uns Hannover Messe Halle 9 / Stand D05 Tel. +49 8542 1680 www.micro-epsilon.de