Aufrufe
vor 1 Monat

INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020

  • Text
  • Schnittstelle
  • Hinaus
  • Industrie
  • Einsatz
  • Anwendungen
  • Bildverarbeitung
  • Sensoren
  • Unternehmen
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020

SZENE LIVE@ Neuer

SZENE LIVE@ Neuer Ausstellungsbereich und Forum Industrie 4.0. im Zentrum der Hannover Messe Wer vom 20. bis zum 24. April 2020 die Hannover Messe besuchen wird, kann die Zukunft live erleben, denn die Messe dient als Wegweiser in eine vernetzte, automatisierte und global ausgerichtete Industrie. Eine zentrale Rolle spielen dabei Diskussionsplattformen wie das Forum Industrie 4.0. Darüber hinaus können Interessierte sich im neuen Ausstellungsbereich „Digital Ecosystems“ noch gezielter über alle wichtigen Themen der industriellen Transformation informieren. wie dem autonomen Austausch von Prozessinformationen. Essentieller Bestandteil dafür ist die Software, die diese Prozesse abbildet. Auf der Hannover Messe werden im stark wachsenden Ausstellungsbereich Digital Ecosystems alle relevanten Themenbereiche abgebildet“, sagt Hubertus von Monschaw, Global Director Digital Ecosystems bei der Deutschen Messe AG. Im letzten Jahr interessierten sich mehr als 100 000 Besucher der Hannover Messe für diese Themen, die aufgrund der zugehörigen Anwendungen und Technologien immer mehr verschmelzen. Dazu zählen z. B. MES, Data Analytics und Logistik. Ein Manufacturing Execution System (auch Produktionsleitsystem genannt) kann nur dann zuverlässig arbeiten, wenn sein künftiges Verhalten mithilfe geeigneter Data- Analytics-Methoden vorausschauend bewertet und beurteilt wird, um dann immer wieder eingreifen zu können, wenn es um Verbesserungen und Kontrolle bei der Prozesssteuerung geht. Dazu erklärt von Monschaw: „Bei den aktuellen MES-Systemen geht es nicht nur um die Fehleranalysen der einzelnen Maschinen, sondern auch um die Datenaggregation, aus der sich neue Geschäftsmodelle ableiten oder einfach nur Optimierungspotenziale ermitteln lassen.“ Auch der Ausstellungsbereich Industrial Security gewinnt immer mehr an Bedeu- Wo bis vor kurzem noch Prozesse und Techniken separat betrachtet wurden, steht auf der Hannover Messe 2020 eine ganzheitliche Darstellung von Abläufen und Lösungen im Vordergrund. „In Zeiten von Industrie 4.0 geht es um die flexible Fertigung, eigenständig miteinander kommunizierende Maschinen und Systeme sotung. Gerade im industriellen Umfeld, wo die Vernetzung der Geräte und Fertigungsmaschinen zugenommen hat und weiter zunehmen wird, ist die potenzielle Gefahr eines digitalen Angriffs permanent vorhanden. Auf der Hannover Messe werden Lösungen präsentiert, um sich vor Hackern zu schützen. Darüber hinaus werden internationale Experten anhand von Use Cases, Testbeds und Technologien im Forum Industrie 4.0 aufzeigen, welche Chancen sich aus der Digitalisierung von Wertschöpfungsketten und Produkten ergeben. Hinzu kommen tägliche Podiumsdiskussionen, die Gelegenheit zum Austausch mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik geben. Neben den genannten Themen werden Interoperabilität, Sicherheit und Standards weitere zentrale Aspekte im Programm sein. Indonesien ist das Partnerland der Hannover Messe 2020. Das rohstoffreiche Land ist Teil des südostasiatischen Staatenbundes Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) und stellt dort die mit Abstand größte Volkswirtschaft. Der Inselstaat soll bis 2030 zu einem der zehn größten Volkswirtschaften der Welt aufsteigen. Foto: Deutsche Messe AG www.hannovermesse.de www.messe.de 6 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020

SZENE Vorstand bestätigt Die Mitgliederversammlung der AS-International Association tagte am 12. Dezember 2019 in Gelnhausen und bestätigte den Vorstand in seinem Amt. Der Vorstand besteht auch weiterhin aus dem Vorsitzenden Jochen Bihl (Bihl+Wiedemann), dem Vize-Vorsitzenden Dr. Markus Platen (Siemens), Schatzmeister Michael Strauss (IFM) sowie dem Leiter der Technischen Kommission, Dr. Thomas Sebastiany (Pepperl+Fuchs). www.as-interface.net Messe für Prozessautomation in Frankfurt am Main Die Meorga veranstaltet am 25. März 2020 in der Frankfurter Jahrhunderthalle eine Spezialmesse für Mess-, Steuerungsund Regeltechnik, Prozessleitsysteme und Automatisierungstechnik. 150 Fachfirmen zeigen von 8:00 bis 16:00 Uhr Geräte und Systeme, Engineering- und Serviceleistungen sowie neue Trends im Bereich der Prozess- und Fabrikautomation, begleitend dazu gibt es 36 Fachvorträge. Der Eintritt zur Messe und die Teilnahme an den Fachvorträgen sind für die Besucher kostenlos. www.meorga.de Best in Show Award für Wibu-Systems Wibu-Systems wurde vom Fachmagazin Embedded Computing Design auf der SPS 2019 in Nürnberg mit dem „Best in Show Award“ ausgezeichnet. Das Tool „CodeMeter Certificate Vault“ wurde prämiert, das Digital Rights Management mit sicherer Authentifizierung vereint. Wibu hat CodeMeter Certificate Vault als hardwarebasierten Schlüsselspeicher für PKCS#11-, Microsoft CNG- und OpenSSL-Zertifikate entwickelt. Die Technologie vereinfacht u. a. das Anfordern, Aktualisieren und Übertragen von Zertifikaten. www.wibu.com Erstmals seit sechs Jahren Umsatzrückgang Nach sechs Wachstumsjahren – davon mehrmals zweistellig – hat die Escha-Gruppe im Geschäftsjahr 2019 erstmals einen Umsatzrückgang verzeichnet. Mit rd. 70 Mio. EUR lag der Gesamtumsatz unter Vorjahresniveau. Als Grund nennt der Anschlusstechnik-Spezialist die angespannte Lage im Maschinenbau und in der Automatisierungsindustrie. Andere Märkte, z. B. Renewables und Transportation, hätten sich hingegen positiv entwickelt. 2019 arbeiteten weltweit 850 Mitarbeiter für das Familienunternehmen – 50 weniger als im Vorjahr. Geschäftsführer Marco Heck schaut jedoch vorsichtig optimistisch in die Zukunft: „Die Digitalisierung und Automatisierung der Industrie bieten Escha viele Chancen. In der industriellen Kommunikation existiert ein branchenübergreifender Trend zu mehr Teilnehmern und höherem Datenvolumen. Genau dort setzen wir mit unseren Produkten an.“ Im Juni hatte die Gruppe einen Erweiterungsbau ihres Fertigungs- und Logistikzentrums in Betrieb genommen. www.escha.net Die Evotron-Academie öffnet wieder ihre Pforten Evotron reagiert mit seiner „Evotronacademy“ auf die dynamische Entwicklung in der industriellen Bildverarbeitung sowie der industriellen Kommunikation. Das Unternehmen bietet Weiterbildungen für Praktiker aus Industrie und Wirtschaft an. Die Mitarbeiter der unabhängigen Schulungs- und Beratungsplattform können dabei auf zwei Jahrzehnte Schulungserfahrung auf dem Gebiet der industriellen Bildverarbeitung zurückgreifen und dieses Wissen will Evotron weitergeben. Bei den ins-gesamt 15 Fortbildungsveranstaltungen im ersten Halbjahr 2020 liegen die Themenschwerpunkte auf der Anwendung moderner Bildverarbeitung und der Vernetzung im industriellen Internet der Dinge (IoT). Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen sind unter https://evotron-gmbh.de/de/academy/ zu finden. Bild: iStock.com/wildpixel www.evotron-gmbh.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020 7

AUSGABE