Aufrufe
vor 7 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020

  • Text
  • Schnittstelle
  • Hinaus
  • Industrie
  • Einsatz
  • Anwendungen
  • Bildverarbeitung
  • Sensoren
  • Unternehmen
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020

STEUERN UND ANTREIBEN

STEUERN UND ANTREIBEN Für eine Vielzahl von Branchen Komponenten und Lösungen für die Fertigungs- und Prozessindustrie Panels als High-End-Bediengeräte für anspruchsvolle Anwendungen im IIoT-Bereich Bediengeräte-Serie mit Multi-Touch-Funktion Panasonic Industry Europe hat sein Technologieportfolio für den Automatisierungssektor erweitert: Von hochpräzisen Sensoren über Steuerungstechnik, Bediengeräten bis hin zu Antrieben bietet das Unternehmen modernste Lösungen zum Aufbau vollständig vernetzter Produktionslinien. Ergänzt wird die Produktpalette um Machbarkeitsstudien, individualisierbare Hard- und Softwarelösungen sowie Schulungsprogrammen der Panasonic Academy. Speziell für den europäischen Markt wurde das neue Servoantriebssystem vom Typ Minas A6 Multi 400V entwickelt. Mit einem 50 mm breiten Booksize-Format kann jeder Antriebsregler zwei Achsen steuern, was den Platzbedarf im Schaltschrank im Vergleich zu Standardantrieben reduziert. Aufgrund der Ethercat-Schnittstelle ist die Netzwerkintegration sichergestellt, und mit 18 integrierten Sicherheitsfunktionen entspricht das Servoantriebssystem den SIL3 Sicherheitsrichtlinien. Ab Mitte 2020 werden Motoren von 200 W bis 5 kW zur Auswahl stehen, weitere Leistungsstufen werden folgen. Moritz Cehak ist Senior Product Communication Manager bei der Panasonic Industry Europe GmbH in Ottobrunn Gateway mit vielen Features für Industrie-4.0-Anwendungen Der neu entwickelte FP-I4C ist das Gateway für Industrie-4.0-Anwendungen. Über die verfügbaren Schnittstellen werden die Daten verknüpfter Steuerungen an übergeordnete Systeme übermittelt und ermöglichen zusätzlich den Remote-Zugriff auch für kleine Anlagen. Das Gateway ist aufgrund umfangreicher Funktionen wie Web-Server, FTP-Client, integrierten Protokollen wie OPC-UA (Open Platform Communications – Unified Architecture) und MQTT (Message Queuing Telemetry Transport) sowie des kompakten Designs eine ideale Ergänzung, um die Kommunikationsfähigkeit von Steuerungen zu erweitern. In der vernetzten Produktionsumgebung ist es von zentraler Bedeutung, eine problemlose Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine sicherzustellen. Diese Kommunikationsschnittstelle ist in vielen Fällen ein Bedienpanel am Gerät selbst. Die HMx700- Serie (Bild rechts) vereint die Vorzüge aus zwei Welten: das HMx700-Panel ist ein High-End-Bediengerät für anspruchsvolle Anwendungen im IIoT-Bereich, das trotz seiner großen Bandbreite an Funktionen keine Abstriche in der Robustheit macht. Aufgrund des hochauflösenden Displays mit Multitouch-Funktion eröffnet Panasonic Industry Anwendern somit neue Möglichkeiten bei der Gestaltung innovativer Benutzerinteraktionen. Die HMx700 Produktreihe ist somit eine ideale Lösung für die Industrieautomation, die mit einem niedrigen Energieverbrauch und einem langen Produkt-Lebenszyklus einher geht. IIoT und Smart Materials Materialflussmanagement ist eines der zentralen Bestandteile einer modernen Produktionsumgebung. Durch die gestiegenen Anforderungen in den Bereichen Transparenz innerhalb der Fabrik und Rückverfolgbarkeit kommt papierbasiertes Materialflussmanagement an die Grenzen. Panasonic Industry macht sich die IIot-Umgebung zu Nutze und bietet mit der Kombination aus E-Label „View“-Tags und spezieller Software eine digitale Lösung (Bild links), die zudem auch die Produktion von individualisierten Gütern bis zur Losgröße eins unterstützt. Die Verknüpfung dieser Smart Materials mit Produkten und Dienstleistungen von Panasonic Systems & Solutions macht eine intelligente Fertigung möglich und birgt große Chancen der Effizienzsteigerung. Fotos: Panasonic Industry Europe www.industry.panasonic.eu 22 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020

STEUERN UND ANTREIBEN Steuerung für kompakte Schaltschränke online ordern Mit Simatic ET 200SP von Siemens bietet der Online-Shop Automation24 ab sofort eine einfach zu installierende Steuerungslösung. Herzstück ist die Basis CPU, die für eine Vielzahl von Aufgaben in dezentralen Industriebereichen eignet und über eine 24 V DC Spannungsversorgung verfügt. Unter automation24.de werden zwei Leistungsklassen mit 100 oder 200 kByte Programmsowie 750 kByte oder 1 Mbyte Daten-Arbeitsspeicher angeboten. Die Profinet IRT-Schnittstelle mit drei Port Switches sorgt für eine problemlose Kommunikation. Das schmal ausgeführte System mit einer Bit-Performance von 72 NS soll sich unter Berücksichtigung normierter Biegeradien in 80 mm tiefe Standard-Schaltkästen einpassen lassen. Bei Bedarf kann die Station auf bis zu 64 Module erweitert werden. Dank der Push-in- Klemmtechnik ist eine werkzeuglose Verdrahtung möglich. Im Störungsfall können Module und Klemmboxen bei laufendem Betrieb ausgetauscht werden www.automation24.com Prüfassistent für Groß- und Kleinserien Die stationären Roboter von Zwick Roell bewähren sich als automatisierte Lösung für Serienprüfungen. Mit dem Leichtbauroboter RoboTest N lassen sich jetzt auch Kleinreihen einer systematischen Kontrolle unterziehen. Die roboTest-Baureihe wurde entwickelt, um Mitarbeiter von monotoner Arbeit zu entlasten. Die Roboter sind in der Lage, mehrere Tausend Prüflinge aus manuell befüllten Magazinen eigenständig abzuarbeiten. Darüber hinaus ist es möglich, vollautomatisierte Labore einzurichten, in denen ergänzend Fließbänder oder fahrerlose Transportfahrzeuge zum Einsatz kommen. Speziell für Kleinserienprüfungen ab 10 Proben empfiehlt sich RoboTest N. Dank integrierter Kraftsensoren in den Gelenken kann der Leichtbauroboter in Abstimmung mit dem Labor-Sicherheitsbeauftragten auch ohne Schutzeinrichtung betrieben werden. Montiert auf einer fahrbaren Basis lässt sich der Prüfassistent flexibel und schnell an unterschiedlichen Prüfmaschinen einsetzen. www.zwickroell.com Beliebige Geometrien in Position bringen Die Beladeroboter der neuen Produktlinie Halter Big sind auf 70 kg Traglast ausgelegt und eignen sich für die Handhabung von Werkstücken bis 600 mm Länge. Vor allem unhandliche Teile sollen mit der Neuheit einfach und prozesssicher bearbeitet werden können. „Bislang kann Halter mit dem LoadAssistant Universal sowie dem S-180 und S-230 Werkstücke mit einer Länge von bis zu 300 mm und einer maximalen Traglast des Roboters von 35 kg handhaben. Mit dem Halter Big, den es auch in Kombination mit den bekannten Robotern geben wird, schaffen wir eine Verdopplung der möglichen Dimensionen“, so Geschäftsführer Wouter van Halteren. Aufgrund des größeren Beladetischs finden zudem mehr Werkstücke Platz im Puffer, sodass Stückkosten gesenkt werden können. Die neue Produktreihe wird darüber hinaus um Modelle mit Stapelstationen komplettiert. www.haltercncautomation.de Mehrere Regelzonen in nur einem Gerät Jumo hat den Funktionsumfang des Prozess- und Programmreglers Dicon touch erweitert. Damit können nun über vier statt wie bisher zwei Regelkanäle umfangreiche Regelungs- und Steuerungsaufgaben realisiert werden. Mehrere Regelzonen können somit platz - sparend mit nur einem Gerät verwaltet werden. Bis zu vier frei editierbare Prozessbilder ermöglichen individuelle Visualisierungen, den schnellen Zugriff auf Prozesszustände und eine übersichtliche Bedienung, auch bei komplexen Anwendungen. Umfangreiche zeitgeführte Prozesse können nun über 32 Anwender - programme und 16 Steuerkontakte realisiert werden. Kommunikationsmöglichkeiten bestehen über USB Host, USB Device, RS422/485 Modbus-Master oder -Slave, Profibus DP, Ethernet und Profinet-IO-Device. www.jumo.net „Wir laufen 4.000 Stunden weniger bei der Entsorgung.“ Tobias Mettmann, Assistent der Produktionsleitung, J.G. WEISSER SÖHNE GmbH & Co. KG AutoLoadBaler – die Zeitmaschine Halle 3 | Stand C63 Sparen auch Sie Zeit bei der Entsorgung und besuchen Sie: autoloadbaler.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020 23

AUSGABE