Aufrufe
vor 8 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020

  • Text
  • Schnittstelle
  • Hinaus
  • Industrie
  • Einsatz
  • Anwendungen
  • Bildverarbeitung
  • Sensoren
  • Unternehmen
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK Sichere Abtastung mit optischem Twin-Scan-Encoder Mit den Encoder-Chips iC-RZ von iC-Haus können Safety-Drehgeber besonders einfach und kompakt gebaut werden. Möglich macht dies das Ein-Chip-Design als optischer Twin-Encoder mit redundantem Safety-Channel. Zentrale Anwendungen sind zum Beispiel ultrakompakte SIL-Drehgeber für smarte Produktionsumgebungen und kollaborative Roboter oder Safety-Motoren mit eingebautem Geber. Die Blende ist direkt auf dem Phased-Array-IC realisiert. Die eingesetzten Photodioden sind für blaues Licht besonders empfindlich. Mit kurzwelligem Licht lassen sich höhere Auf- lösungen bei der Abtastung erreichen. Die doppelte Abtastung per Auflicht oder Durchlicht erfolgt über einen Control- und Safety-Channel, die komplett unabhängig voneinander sind. Dafür sorgen die Grabenisolation auf dem Chip und eine getrennte Spannungsver-sorgung der Kanäle. Diese Maßnahmen schließen Common Cause Failures aus. Der Pseudo Random Code codiert auf einer Wortlänge von 10 Bit die absolute Position. ichaus.de Smarte Sensorik für doppeltiefe Positionierprozesse Mit IPS 400i kündigt Leuze Electronic den kleinsten am Markt erhältlichen, kamerabasierten Sensor für die Fachfeinpositionierung in Doppeltiefe an. Mit seiner Hilfe finden Regalbediengeräte schnell den korrekten Ablageort. Er detektiert kreisrunde Löcher bzw. Reflektoren und bestimmt so die Positionsabweichung in X- und Y-Richtung relativ zur Sollposition. Damit eignet sich der IPS 400i für den Einsatz in doppeltiefen Paletten-Hochregallagern. Für Umgebungstemperaturen bis - 30 °C wird eine integrierte Heizung angeboten. Die Inbetriebnahme erfolgt per webbasiertem Konfigurationstool mit bedienergeführtem Installationsassistent (Wizard). Parametriercodes werden via „Code Generator“ eingelesen, sodass Anpassungen direkt am Regalbediengerät vorgenommen werden können. IPS 400i ermöglicht obendrein ortsunabhängige Diagnosen. Condition Monitoring und Predicive Maintenance werden durch eine Kennzahl unterstützt, die frühzeitig auf eine sich verschlechternde Leseleistung des Sensors verweist. www.leuze.de Mehrlaserscanner mit hoher Leistungsdichte In den mit 58 mm Höhe kompakt gebauten Mehrlagenscanner R2300 hat Pepperl+Fuchs LiDAR-Lasermesstechnik (Light Detection and Rainging) integriert, die vier Scanebenen auswerten, Objekte detektieren und berührungslos erfassen kann. Ausgegeben werden Werte für Winkel, Distanz und Remission samt Zeitstempel. Kennzeichnend für den R2300 sind ein Öffnungswinkel von 100°, eine Messrate von 50 kHz sowie Scanraten von 12,5 oder 25 Hz. Pro Scan sind bis 4 000 Pixel möglich. Eine Besonderheit ist die geringe Winkelauflösung von 0,1°, über die auch filigrane Strukturen und Konturen erkannt werden können. Neu ist darüber hinaus die mechanische Trennung von Sender und Empfänger innerhalb der Optikeinheit, sodass optische Kurzschlüsse ver hindert werden. Das Gehäuse besteht aus widerstandsfähigem Kunststoff und die Elektronik ist fest im Sensorkopf installiert. Seine robuste Auslegung prädestiniert den Mehrlagenscanner für Einsätze in Robotik und Intralogistik. www.pepperl-fuchs.com Anwendungs-Spektrum erweitert MTS Sensors stellt die Powerlink-Version seiner Positionssensoren der Temposonics R-Serie V für industrielle Anwendungen vor. Nach der Markteinführung der R-Serie V erweitert die Ergänzung der Powerlink-Schnittstelle, die in Stab- und Profilform erhältlich ist, das Anwendungsspektrum, das nun durch die neue Generation magnetostriktiver Positionssensoren unterstützt wird. Die R-Serie V ermöglicht, die Messung synchron zum Takt der Steuerung zu starten. Dadurch werden Prozesse möglich, die zeitgleiche Aktionen erfordern. Der Sensor kann eine Auflösung bis zu 0,5 µm auslesen – eine Premiere für einen magnetostriktiven Powerlink-Sensor. www.mtssensors.com Weißlichtquelle mit 450 Lumen Mit dem LaserLight SMD bietet Laser Components eine leistungsstarke Weißlichtquelle für gerichtetes Licht an. Die Technologie des US-Herstellers SLD Laser ermöglicht auch bei kleinen Formfaktoren äußerst effiziente halbleiterbasierte Beleuchtungslösungen. Mit mehr als 1 000 Mcd/m² liegt die Leuchtdichte des 7 mm SMD-Chips rund zehnmal höher als die gewöhnlicher weißer LEDs. Ein sternförmiges Anschlusspad mit integrierter Wärmesenke sorgt dafür, dass sich das Bauteil leicht auf verschiedenen Platinen integrieren lässt. Mit einer 35-mm-Optik können Anwender gerichtetes Licht mit Strahlwinkeln von 2° oder weniger erzeugen. www.lasercomponents.com 16 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020

SENSORIK UND MESSTECHNIK Kompakte Messkammer für 5G NR FR2-Tests Bei der Messkammer R&S ATS1800C von Rohde & Schwarz handelt es sich um eine transportable Lösung für das unterbrechungsfreie Messen von Antennen, Baugruppen und Geräten mit einem Gewicht bis 8 kg. Sie basiert auf dem CATR- Verfahren (compact antenna test range), beansprucht eine Stellfläche von nur 1,3 m² und bietet einen nutzbaren Messbereich (Quiet Zone) von 30 cm. Damit erfüllt die mit einem Goldreflektor ausgerüstete Kammer die Anforderungen an 3GPP-Konformitätstests für 5G NR. Darauf setzt auch das kanadische Unternehmen Sierra Wireless und will R&S ATS1800C für seine 5G NR-Tests im Millimeterwellenbereich (FR2) nutzen. Dazu der Kommentar von Bill Seefeldt, Senior Vice President of Engineering bei Sierra Wireless: „Als führender Anbieter von Wireless-Lösungen wollten wir eine CATR-basierte Lösung für höchste Messqualität und -genauigkeit. Die OTA-Lösungen von Rohde & Schwarz haben uns überzeugt und wir haben uns für die Messkammer R&S ATS1800C entschieden.” www.rohde-schwarz.com Kompakt designen mit flexCoder-Sensorik Um die Gestaltungsfreiheit bei der Entwicklung von Automatisierungslösungen zu erhöhen und deren Umsetzung zu beschleunigen, hat Siko ein aus Sensor und Maßstab bestehendes Encoder- System entwickelt. Es lässt sich flexibel auf den Platz und die Bauform der jeweiligen Kundenanwendung abstimmen und passgenau integrieren. Zielapplikationen liegen im Bereich des Motorfeedback sowie der Handling- und Montageautomation inklusive Robotik. Der auf FlexCoder- Technologie basierende Sensor MSAC200 überträgt die Positionsrückmeldung direkt nach dem Einschalten. Dies erfolgt über SSI- und BiSS-C-Schnittstellen. Optional ist eine analoge Echtzeitausgabe mit Sin/Cos-Signalen 1 Vss möglich. Mit Ringdurchmessern ab 44 mm wird eine absolute Auflösung bis 21 Bit erreicht. Eine Wiederholgenauigkeit von 0,01° unterstützt die präzise Positionsbestimmung. Der Abstand zwischen Sensor und Maßstab beträgt ≤ 0,6 mm und die axialen Toleranzen liegen bei ± 0,2 mm. www.siko-global.com Instrumentierungsventil für anspruchsvolle Einsätze www.wika.de Wika präsentiert den neuen Monoblock IBF mit Flansch, der eine sichere Anbindung von Druckmessgeräten an kritische, durch Erdgas oder aggressive, hochviskose und kristalline Medien beeinflusste Prozesse ermöglicht. Der Monoblock ist mit Kugelhähnen und Nadelventilen in Double Block & Bleed- oder Block & Bleed-Konfiguration erhältlich. Dessen kompaktes Design trägt auch dazu bei, die Vibrations- und Leckage-Empfindlichkeit der Messanordnung zu reduzieren. Das Instrumentierungsventil bietet eine 10-mm-Bohrung der Kugelhähne und eine Kombination aus Kunststoff- und Metalldichtung sorgt für Sicherheit im Betrieb: Bei Ausfall der „weichen“ Dichtung presst der Druck die Kugel nahtlos in ihren Metallsitz. Die Dichtheit des redundanten Systems ist gemäß BS6755/ISO 5208 Leckrate A geprüft. Wika bietet den auf die jeweilige Anwendung zugeschnittenen Zusammenbau von Monoblock und Messgerät an. Ein solcher „Hook-up“ wird betriebsfertig und dichtheitsgeprüft ausgeliefert. Messverfahren Festelektrolyt-Potentiometrie NDIR-Sensoren Wärmeleitfähigkeit Elektrochemische Sensoren Keidel-Zellen Gasanalytik für die Prozessmesstechnik www.zirox.de ZIROX Sensoren und Elektronik GmbH | Am Koppelberg 21 | 17489 Greifswald | Tel.: +49(0)3834-83 09 00 | Fax: +49(0)3834-83 09 29 | E-Mail: info@zirox.de Zirox.indd 1 22.09.2017 11:05:04 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2020 17

AUSGABE