Aufrufe
vor 4 Monaten

Industrielle Automation 1/2019

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 1/2019

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK Effizient ohne Anlagenstillstand Lichtschnitt-Sensor überprüft zeitgleich Anwesenheit und Position von Zuführbauteilen Dr. Tim Weis, Product Manager, Business Unit Industrial Vision Components,Pepperl+Fuchs GmbH, Mannheim Konventionelle Vision-Sensoren sind für eine Positionskontrolle von kontrastarmen Objekten nur bedingt geeignet. Eine Messmethode mit zuverlässigen Ergebnissen, unabhängig von Oberflächenbeschaffenheit, Kontrast und Farbe der zu detektierenden Objekte, ist das Lichtschnittverfahren. Warum Sie darauf nicht verzichten sollten, lesen Sie hier. Roboter- und Handhabungssysteme sind in Produktions- und Verarbeitungsprozessen häufig für das Zuführen von Werkstücken oder Rohmaterial verantwortlich. Spezielle Werkstückträger dienen zum Transport bis zur Anlage, wo das Material automatisch entnommen wird. Für die notwendige Positionskontrolle der Zuführelemente werden in herkömmlichen Lösungen Standard-Vision- Sensoren verwendet. Diese sind kostenintensiv und aufwändig, weil sie bei kontrastarmen Objekten schnell an die Grenzen ihrer Detektionsleistung stoßen bzw. in solchen Fällen nicht ohne externe Beleuchtung und komplexe Konfiguration auskommen. Oberste Priorität Eine Schlüsselrolle für den wirtschaftlichen Betrieb von Produktionsanlagen spielt die lückenlose Versorgung mit Rohmaterial. Die Zuführelemente, die sich farblich unter- Was ein Lichtschnitt-Sensor alles kann n kompakt und vorkonfiguriert zum Erfassen von Höhenprofilen n zügig integrierbar in jedes Steuerungskonzept durch einfach zu verarbeitende Schaltsignale n liefert zuverlässige Ergebnisse, unabhängig von Ober flächen, Farben und Kontrasten n ohne zusätzliche Beleuchtung einfach zu installieren n komfortable Inbetriebnahme durch Parametrierung über Data-Matrix-Steuercodes und Teach-In scheiden können, sind beim Transport zur Maschine in passende Werkstückträger eingelegt. Vor dem Zugriff des Roboters ist zum einen zu prüfen, ob dieser überhaupt bestückt ist (Anwesenheitskontrolle), zum anderen, ob sich das Material in der korrekten Position befindet (Lagekontrolle). Oberste Priorität hat ein effizienter Betrieb ohne Anlagenstillstand und Ausschussproduktion. Produktionsanlage im Blick Mit dem Lichtschnittsensor SmartRunner Matcher von Pepperl+Fuchs lassen sich zwei Detektionsaufgaben in einem Arbeitsschritt erledigen. Der über der Förderstrecke montierte Sensor ist in der Lage, durch Auswertung der Höhenprofile jeweils zwei Zuführbauteile gleichzeitig zu überprüfen. Bei Übereinstimmung mit dem im Sensor gespeicherten Referenzprofil gibt der Schaltausgang ein „Good“-Signal aus. Unterschiedliche Höhenprofile hingegen weisen auf fehlendes oder falsch positioniertes Rohmaterial hin – der Sensor liefert ein „Bad“- Signal. Damit werden Ausschussproduktion und Anlagenstillstand vermieden und eine effizientere Produktion erreicht. Die Vorteile Durch die werkseitige Optimierung auf Profilvergleiche ist der SmartRunner Matcher ohne Spezial-Know-how direkt in die Anwendung integrierbar. Er ist weder aufwändig zu konfigurieren, noch sind Rohdaten auszuwerten. Vielmehr liegt das Auswerteergebnis in Form eines Schaltsignals vor, das jede Steuerung weiterverarbeiten kann. Das Lichtschnittverfahren arbeitet hochpräzise, zuverlässig und unabhängig von Oberflächenbeschaffenheit, Kontrast und Farbe der zu detektierenden Objekte. Insbesondere sind – im Gegensatz zu gängigen Lösungen auf Basis von Vision-Sensoren – keine Zusatzbeleuchtungen notwendig. Der breite 160-mm-Fangbereich erlaubt das Erfassen und Überprüfen mehrerer Objekte. Für schnelle Umparametrierungen bei Anlagenumstellungen ist der SmartRunner Matcher als Option in einer Extended Version verfügbar, bei der sich bis zu 32 Höhenprofile im Sensor speichern lassen. Fotos: Pepperl+Fuchs www.pepperl-fuchs.com 16 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2019

SENSORIK UND MESSTECHNIK Drucktransmitter im Lego-Format Viele denken bei Drucktransmittern an massive Sensoren im Stahlgehäuse. Dass es auch anders geht, zeigen die analogen Drucktransmitter der AMS 471X-Serien im Lego-Format von Amsys. Die miniaturisierten Transmitter eignen sich für alle Druckarten. Sie sind kalibrierte und im Temperaturbereich von -25 bis +85 °C kompensierte und linearisierte Drucktransmitter mit einer Versorgungsspannung bis 36 V. Die Genauigkeit der Sensoren liegt zwischen 0,7 und 1,5 % FS im gesamten Temperatur- Intervall. Die Transmitter sind einseitig medienresistent und werden im Kunststoffgehäuse der Schutzart IP67 zur Schraubmontage ausgeliefert. Es gibt sie als Absolutdruck-, Relativdruck- oder Differenzdrucksensoren in den Druckbereichen von 0 - 5 mbar bis 0 - 2,0 bar. Einsatzfelder sind u. a. die Gasfluss- und Staudruckmessung und die Messung des Füllstands mit einseitigem Flüssigkeitskontakt. Die Absolutdrucksensoren eignen sich zur Vakuumkontrolle und barometrische Messungen. www.amsys.de Farbkorrigierte Objektive für Zeilenkameras Für Zeilenkameras mit Farbsensoren hat OPT Machine Vision die Objektiv-Serie Coloretto entwickelt. Die fünf Achromate für den Spektralbereich von 400 bis 700 nm erfüllen die Anforderungen von Zeilenkameras mit 7 µm Pixelgröße. In industriellen Anwendungen laufen die zu untersuchenden Objekte mit hoher Geschwindigkeit an den Sensorzeilen der Zeilenkameras vorbei, die mit getriggerten Abtastraten von teils weit über 100 kHz das Objekt erfassen. Dafür sind bei den Objektiven eine geringe chromatische Aberration und eine minimale Verzerrung nötig. Beides bieten diese Objektive. Sie eignen sich z. B. zur Prüfung von Druckerzeugnissen, zur Inspektion von Halbleiterprodukten und hochwertigen planen Oberflächen. www.optmv.net Näherungsschalter nach IECEx mit Direktanschluss Mit dem induktiven Näherungsschalter Sensor IGEX20a stellt EGE einen kompakten Sensor vor, der direkt ohne weiteren Schaltverstärker in Zone 0/20 eingesetzt werden kann. Der Schalter ist nach Atex und IECEx zertifiziert. Die Zulassung nach IECEx vereinfacht den weltweiten Einsatz der Sensoren in Ländern, die sich dem Geltungsbereich der IECEx-Normen angeschlossen haben. Durch die Zertifizierung für die Ex-Zonen 0 und 20 können die Näherungsschalter unmittelbar in gas- und staubexplosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. Eine LED am hinteren Gehäuseende signalisiert die Schaltfunktion. Die Sensoren sind in den Bauformen M12, M18 und M30 erhältlich. Abhängig von der Bauform betragen die Nennschaltabstände der Näherungsschalter bei bündigem Einbau 2, 5 bzw. 10 mm. Der Anschluss erfolgt über ein 2 m langes PUR-Kabel, auf Anfrage sind auch andere Kabellängen erhältlich. www.ege-elektronik.com Temperaturtransmitter mit integriertem Micro-USB-Anschluss Mit der neuen Generation der Universal-Temperaturtransmitter FlexTop 2212 und 2222 führt Baumer seine bewährte Produktreihe weiter fort. Sie soll sich mit integriertem Micro-USB-Anschluss, automatisierter Kabelkompensation und einem schnellen Abtastmodus unter 50 ms von anderen marktgängigen Produkten abheben und auch für anspruchsvolle Applikationen in unterschiedlichsten Einsatzgebieten eignen. Die digitalen Transmitter mit analogem Ausgang 4 ... 20 mA werden über die Stromschleife gespeist. Das Modell 2222 bietet zusätzlich Hart-Kommunikation. Der Sensoreingang kann wahlweise für Widerstandsthermometer, Thermoelemente, Widerstands-Sensoren und Spannungssignale konfiguriert werden. Wahlweise sind 2-, 3- oder 4-Leiter-Eingänge im Angebot. Dank der integrierten Standardschnittstelle ist zudem eine einfache und direkte Programmierung ohne zusätz liches Interface zu jeder Zeit und an jedem Ort möglich. www.baumer.com „Wir laufen 4.000 Stunden weniger bei der Entsorgung.“ Tobias Mettmann, Assistent der Produktionsleitung, J.G. WEISSER SÖHNE GmbH & Co. KG AutoLoadBaler – die Zeitmaschine Halle 3|Stand A61 Sparen auch Sie Zeit bei der Entsorgung und besuchen Sie: alb-logimat.de Strautmann.indd 1 28.01.2019 10:28:30 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2019 17

AUSGABE