Aufrufe
vor 7 Monaten

Industrielle Automation 1/2018

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 1/2018

Machine Vision

Machine Vision vollständig in die Automatisierung integriert LIVE@ B&R präsentiert eine der ersten Bildverarbeitungslösungen, die nahtlos in ein Automatisierungssystem eingebunden ist. Der Fokus wurde hierbei auf intelligente Kameras gerichtet. Die Vielseitigkeit der Bildverarbeitungslösung spiegelt sich in einem breiten Portfolio wider, welches sowohl einfache Vision-Sensoren ersetzen kann als auch die Leistungsfähigkeit von High-End- Smart-Kameras repräsentiert. Darüber hinaus stehen Software- Bausteine zur Verfügung, die das Erstellen von Applikationen erleichtern. Die Beleuchtung ist in die Kameras integriert, steht aber auch als externes Gerät zur Verfügung und wird automatisch ausgesteuert. Höchste Synchronisierungspräzision für Hochgeschwindigkeitsaufnahmen oder objektspezifische Anforderungen wie Hell- oder Dunkelfeld-Beleuchtungen lassen sich einfach umsetzen. Bildtrigger und Lichtansteuerung können in Echtzeit synchron mit dem Automatisierungssystem gesteuert werden. Die Integration des Vision-Systems umfasst alle Ebenen: Engineering-Tool, Echtzeitbetriebssystem und die Applikation. www.br-automation.com Konstante Bildqualität durch Anti-Shock und Vibration Ein Design für Kameraobjektive für die industrielle Bildverarbeitung, das starken Beschleunigungen, Stößen und Vibrationen standhält, hat Fujifilm entwickelt. Das Fujinon Anti-Shock + Vibration Design wird angewendet in der HF-12M-Serie für Pixelgrößen ab 2,1 µm und Sensoren bis zu 1" sowie der HF-5M-Serie für Pixelgrößen ab 3,45 µm und Sensoren bis zu 1,1“ (6 und 50 mm). Dabei handelt es sich um eine elastische Fixierung der internen Linsenanordnung. In konventionellen Objektiven werden die Linsen mit Kleber befestigt, der langfristig Stößen und Vibrationen nicht standhält und empfindlich auf Feuchtigkeit und Temperaturwechsel reagiert. Das Design minimiert die Menge des benötigten Klebers und bietet eine stabile Performance. Die Ausstattung sorgt damit für eine konstante Bildqualität in mobilen Systemen wie robotergeführten 3D-Scannern, aber auch in ortsfesten Installationen. www.fujifilm.eu Bildverarbeitung in Echtzeit für SPS-Programmierer LIVE@ Mit Twincat Vision integriert Beckhoff Bildverarbeitungsfunktionen in seine Steuerung. Damit umfasst das System alle Maschinenfunktionalitäten wie SPS, Motion, Robotik, Highend-Messtechnik, IoT, HMI und Vision auf einer Engineering- und Steuerungsplattform. Dazu hat das Unternehmen eine Bildverarbeitungsbibliothek entwickelt, deren Bausteine und Funktionen direkt aus der SPS heraus aufrufbar sind. Die Funktionen laufen dann echtzeitfähig in der Twincat Runtime. Damit können Vision-Applikationen nun vom SPS-Programmierer selbst realisiert werden. Über ein Kamera-Interface lassen sich beliebige GigE-Vision-Kameras – auch mehrere parallel – einbinden und im Engineering konfigurieren. Die Kalibrierung einer Kamera findet ebenfalls direkt in der Engineering-Umgebung statt, ist aber auch im laufenden Prozess in der Runtime möglich. Auch für die Programmierung der Bildverarbeitungslogik ist weder ein eigenes Tool noch eine spezielle Programmiersprache erforderlich. www.beckhoff.de Produktionsfehler frühzeitg erkennen LIVE@ Balluff hat seine Smart-Camera-Serie für die schnelle und flexible Bearbeitung anspruchsvoller Automatisierungsaufgaben um zwei Varianten erweitert. Mit dem Modell Color können Farbtöne, Helligkeiten und Farbsättigungen über ein Analysewerkzeug einfach analysiert werden. Damit ermöglicht es das frühzeitige Erkennen von Produktionsfehlern im Fertigungsprozess. Neben der Qualitätskontrolle von Objekten unterstützt es auch Roboter in der Positionsfindung. Das Modell Ident ist für Traceability-Applikationen ausgelegt und bietet entsprechende Analysewerkzeuge für Codeoder Textlesung und -verifikation. Die Smart Cameras sind mit intuitiver Bedienung so konzipiert, dass sie sich auch für Nutzer eignen, die sich nicht täglich mit Bildverarbeitungsaufgaben beschäftigen. Sie sind mit Gigabit Ethernet-, Profinet und EtherNet/IP-Schnittstellen flexibel anpassbar. Über den IO-Link-Master lassen sich zusätzlich IO-Link-Devices, -Sensoren und -Aktoren anbinden. www.balluff.com App-basierte Sensoren und Kameras LIVE@ Eine neue Generation Vision App-basierter Sensoren und Kameras, die selbständig oder mit PC-Unterstützung verschiedene Bildverarbeitungsapplikationen erledigen können, ist IDS NXT von IDS Imaging. Ein Entwicklungskit ermöglicht es Anwendern, beliebig viele Apps zu erstellen. So lassen sich maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Aufgabenstellungen realisieren. Der Anwender entscheidet, ob die Geräte Codes lesen, Schriftzeichen, Gesichter oder Nummernschilder erkennen oder ob sie Objekte finden, vermessen, zählen oder identifizieren. Den Auftakt der neuen Gerätegeneration bildet IDS NXT Vegas mit einem lichtempfindlichen 1,3 MP CMOS-Bildsensor und einer integrierten LED Beleuchtung. Ein TOF-Sensor misst millimetergenau die Abstände zu Objekten. Dadurch erkennt er eigenständig Abstandsänderungen und kann darauf triggern. Die Flüssiglinse mit Autofokus justiert in Millisekunden nach und liefert dem System auch bei variablen Objektabständen immer scharfe Bilder. www.ids-imaging.de 46 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2018

Auszeichnung für Industrie-4.0-Lösung Das Zwillingskonzept aus der Smart Camera MV Blue Gemini und der smarten Vision-Software MV Impact-CS von Matrix Vision ermöglicht es Unternehmen, ohne Programmier-Know-how und ohne Bildverarbeitungskenntnisse in die digital vernetzte, optische Qualitätskontrolle einzusteigen. Dafür wurde der Hersteller aus Oppenweiler nun mit dem Preis „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden- Württemberg“ prämiert. Mit ihm werden Konzepte ausgezeichnet, die einen wesentlichen Beitrag zur digitalen Vernetzung im Rahmen der Industrie 4.0 leisten. Die von der Smart Camera aufgenommene aktuelle Szene wird von der Software automatisch ausgewertet, die dafür passenden Algorithmen und Filter ausgewählt sowie automatisch die richtigen Parametern eingestellt. Das in die Software integrierte „Expertenteam“ ist jederzeit verfügbar. Erhard Meier (re), Geschäftsführer von Matrix Vision, erhielt den Preis in Stuttgart von Günther Leßnerkaus, dem Ministerialdirigenten im Landeswirtschaftsministerium. www.matrix-vision.de Autonomer Betrieb mit automatischer Spotsuche LIVE@ Die Temperaturmessgeräte Xi 80 und Xi 400 aus dem Hause Optris vereinen die Eigenschaften von Infrarot-Kameras und Infrarot-Thermometern. Die Sensoren arbeiten neben der Nutzung mit PC sowie Software auch teilautonom als smartes, selbst-zielsuchendes Hart im Nehmen. Die IP65/67-Kameras der CX-Serie für Applikationen von -40°C bis 70°C. Pyrometer mit Analog- bzw. Digitalausgang. Damit eröffnen sich neue Einsatzmöglichkeiten im Maschinenbau oder in Multi-Sensor- Applikationen. Durch die integrierte Spotfinder- Funktion wird die Temperatur sich bewegender Objekte gemessen, ohne dass der Sensor neu justiert werden muss. Über ein externes Prozess-Interface können bis zu neun frei definierbare Messfelder als Analogausgänge weiterverarbeitet werden. So eignen sich die Messgeräte für den OEM-Bereich. Sie sind mit einem Motorfokus ausgestattet, der eine Scharfstellung aus der Ferne über die Software Pix Connect ermöglicht. Die Sensoren haben Auflösungen bis 382 × 288 Pixel, eine Bildfrequenz bis 80 Hz und ein Messfleck-Distanz-Verhältnis von bis zu 390:1. Genau richtig für Applikationen, die über die Norm hinausgehen: durch Staub, Spritzwasser oder extreme Temperaturen! Dank hartanodisiertem Gehäuse eignen sich die neuen IP65/67-Kameras der CX-Serie bis 12 Megapixel auch für den Lebensmittel- und Pharmabereich. Mehr erfahren Sie unter: www.baumer.com/cameras/IP65-67 www.optris.de Baumer-Optronic.indd 1 06.02.2018 14:26:47 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2018 47

AUSGABE