Aufrufe
vor 10 Monaten

Industrielle Automation 1/2017

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 1/2017

INDUSTRIELLE

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Tragbares Bediengerät für den flexiblen Einsatz B&R erweitert seine Panel-Serie um drei mobile Modelle. Die Handbediengeräte der Baureihe Mobile Panel 7100 sind ergonomisch, besonders leicht und stoßfest. Mit den neuen Gerätevarianten soll eine Lösung für Anwendungen in rauen Industrieumgebungen mit der Leistung eines Industrie-PCs geboten werden. Die Mobile Panels sind in verschiedenen Größen erhältlich. Die Modelle 7140 und 7150 verfügen über ein WSVGA- und WXGA-Display mit 7" und 10,1". Beide nutzen die Visualisierungssoftware Mapp View. Das Modell 7151 läuft mit einem windowsbasierten Betriebssystem und ist mit einem 10,1"-Display ausgestattet. Bei den Mobile Panels wird der beschränkte Platz für Display und Tasten optimal genutzt. Der Hersteller hat sich für eine Kombination aus Funktionstasten und Touch Screen entschieden. Häufig benötigte Funktionen können auf schnell programmierte Tasten gelegt werden. Das abgerundete, doppelwandige Gehäuse absorbiert harte Stöße. Die in Schutzart IP65 ausgeführten Panels haben integrierte Schnittstellen wie USB 2.0 und Ethernet 10/100. www.br-automation.com (I)IoT-Verbindungsmöglichkeiten für Systeme und Baugruppen Mit dem eCO/140 stellt SSV ein Embedded Modul im DIL-40- Socketformat vor, das für datenzentrierte Anwendungen in der Prozess- und Fertigungsautomatisierung entwickelt wurde. Das Modul bietet einen ARM Cortex A5 mit 528 MHz, 256 Mbytes DRAM und einen MicroSD-Kartensteckplatz mit integrierter SD-Karte, auf der ein Software-Stack mit Automatisierungsund Cloud-Protokollen vorinstalliert ist. Zur Konfiguration der Verbindungen und Datenformate zwischen Datenquelle und Cloud existiert ein Web-Frontend. Damit lassen sich individuelle Datenpunkte eines externen Controllers oder Sensors mit praktisch jeder Private oder Public Cloud verbinden. Über ein App-basiertes Erweiterungskonzept sind die eCO/140-Funktionen an die jeweiligen Anforderungen anpassbar. Dafür werden über die Konfigurationsoberfläche App-Softwarekomponenten bei Bedarf nachinstalliert. Aus Sicherheitsgründen sind die App-Komponenten signiert und an die digitale Identität eines eCO/140 gekoppelt. Als Apps stehen zusätzliche Protokolle, Daten- und Cloud- Schnittstellen sowie Predictive Analytics-Zusatzfunktionen für die Vor-Ort-Anomalie-Erkennung zur Verfügung. www.ssv-embedded.de Füllstand Industrie Steckverbinderer IP65 - IP68 • M8 • M12 • Quick-Lock • D-Sub • HDMI • RJ45 • USB • Leistungssteckverbinder • NMEA2000 • LEV „E-Bike“ Altbewährtes hat ausgedient. Jetzt: Ultraschall-Grenzschalter von AFRISO! USG 20 Molchfähig: Frontbündiger Einbau ohne Störkonturen für beste Reinigungsergebnisse Integrierbar, selbst bei kleinen Rohrquerschnitten Unterschiedliche Prozessanschlüsse für verschiedenste Einsatzmöglichkeiten: G½, G¾, G1, Einschweißmufffe, Tri-Clamp, Milchrohr, VARIVENT, u.v.m. Non-invasive Messung durch Kunststoffbehälter oder -Rohrwände möglich KCC Handelsgesellschaft mbH Storchenweg 8a • 21217 Seevetal Kontakt 040/769 154 - 0 www.kcc.de • info@kcc.de www.afriso.de/usg Pumps & Valves (29.-30.03.) - Halle 5 Stand B 11 Wir freuen uns auf Ihren Besuch! AFRISO.indd 1 02.02.2017 09:18:20

Smarte HMI Lösung mit Fernverwaltungsfunktionen Das HMI-System VisuNet GXP von Pepperl+Fuchs repräsentiert eine neue Generation von Thin Client-Lösungen für die Prozessautomation – maßgeschneidert für die speziellen Anforderungen von Industrie 4.0. Die komfortable Benutzeroberfläche der Firmware RM Shell 4.1 ersetzt den Windows- Desktop und unterstützt die schnelle Integration. Der Remote Monitor kann per Auto-Connect- Funktion so konfiguriert werden, dass er sich nach dem Start mit einem festgelegten Prozessleitsystemrechner verbindet. Mit der Zusatzsoftware VisuNet Control Center kann der Anwender alle HMI-Systeme mit RM Shell 4.1 effizient von einem zentralen Arbeitsplatz aus verwalten. Der Anwender kann sich auf jeden Remote Monitor mit RM Shell 4.1 verbinden, den Zustand überwachen, Nutzer im Feld unterstützen oder per Fernzugriff die Kontrolle übernehmen. Das vereinfacht den Support und erhöht die Verfügbarkeit der Prozessanlagen deutlich. www.pepperl-fuchs.com Logikmodule mit mehr Anwendungsmöglichkeiten Siemens hat die Anwendungsmöglichkeiten seiner Logikmodul-Reihe Logo! 8 ausgeweitet. Die Logikmodule ab Ausgabestand FS:04 lassen sich nun im Temperaturbereich von – 20 bis + 55 °C ohne Betauung einsetzen. In die Grundgeräte wurde das Kommunikationsprotokoll Modbus TCP/ IP integriert, womit die Logikmodule nun flexibler in vorhandenen Infrastrukturen einsetzbar sind. Zudem neu ist die Datums- und Zeitsynchronisation per NTP-Standard. Bei Modbus TCP/IP und NTP lässt sich das Modul gleichzeitig als Client und Server betreiben. Die Software- Version Logo! Soft Comfort V8.1 ermöglicht beispielsweise die einfache Projektierung der Kommunikation zu Modbus-Geräten mit TCP/IP-Anbindung und für Datums- und Zeitsynchronisation mit NTP oder neue Funktionsblöcke zur Umwandlung von Gleitpunktwerten in Ganzzahlwerte und umgekehrt. Mit dem Logo! Access Tool werden Prozesswerte jetzt zur Auswertung im laufenden Betrieb in eine Excel- Tabelle übertragen. www.siemens.com Open Source-Protokoll für Ein-Kabel-Technologie Mit dem BiSS Line-Protokoll hat die BiSS User Group die erste Open-Source-Schnittstelle für die Ein-Kabel-Technologie definiert, mit der Motorkabel und Sensorkabel sowie deren Verbindungstechnik für ein digitales Motor-Feedback zusammengeführt werden. Das neue Protokoll ermöglicht die vollständige Nutzung der vorhandenen Infrastruktur der Ein-Kabel-Technologie, also Kabel, Verbindungstechnik und Übertragungstechnik. Die Verwendung des Physical Layer RS-485 half Duplex mit Basisbandübertragung kombiniert mit dem Protokoll bietet zusätzliche Vorteile für eine robuste Übertragung und einen geringen Erfassungs-Jitter. Wahlweise steht eine 4-Draht basierte Lösung mit getrennter Kommunikation und Versorgung oder eine 2-Draht basierte Lösung mit kombinierter Kommunikation und Versorgung bei gleichem Protokoll zur Verfügung. Mit dem neuen Protokoll lassen sich auch direkt BiSS-Safety-Lösungen umsetzen. Sensorhersteller sind durch den modularen Ansatz und den Erhalt aller Sensoren und Protokollinhalte somit in der Lage, vorhandene BiSS-C-Sensorsysteme auf BiSS Line umzustellen. www.ichaus.de Alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt., Porto und Verpackung. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. You CAN get it... Hardware und Software für CAN-Bus-Anwendungen… Besuchen Sie uns in Halle 1, Stand 483 PCAN-miniPCIe CAN-Interface mit galv. Trennung für PCI Express Mini-Steckplätze. Als Einund Zweikanalkarte erhältlich. ab 220 € PCAN-Router DR Universeller CAN-Umsetzer im Hutschienengehäuse mit 2 High- Speed-CAN-Kanälen und 5 kV galvanischer Trennung. 220 € PCAN-Gateways Linux-basierende Module zur Verbindung weit entfernter CAN- Busse über IP-Netze. Konfiguration über eine Webseite. ab 260 € www.peak-system.com Otto-Röhm-Str. 69 64293 Darmstadt / Germany Tel.: +49 6151 8173-20 Fax: +49 6151 8173-29 info@peak-system.com

AUSGABE