Aufrufe
vor 8 Monaten

Industrielle Automation 1/2017

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 1/2017

STEUERN UND ANTREIBEN

STEUERN UND ANTREIBEN Variantenreiches, induktives M8-Näherungsschalter-Portfolio Turck stellt seine neue Familie induktiver Näherungsschalter im M8- Gehäuse vor. Technisch wurden die Ferritkern- Sensoren komplett überarbeitet, was eine Steigerung des Schaltabstands um bis zu 50 % ermöglichte. So werden die Geräte der Serie M08 zum bündigen Einbau neben dem klassischen Schaltabstand von 2 mm nun auch mit einem erweiterten Schaltabstand von 3 mm angeboten. Analog dazu sind die nicht-bündigen Sensoren mit 3 oder 5 mm Schaltabstand verfügbar. Dank der neu entwickelten Sensorelektronik konnte Turck erstmals Geräte in der ultrakurzen 15-mm-Bauform konstruieren. Der modulare Entwicklungsansatz der Gerätefamilie führte zu einem Variantenreichtum, der jedem Anwender erlaubt, den optimalen M8-Schalter für seine Applikation zu finden. Die Sensoren sind in den vier Baulängen 15, 22, 30 und 40 mm verfügbar. Ausgangsseitig bietet der Hersteller M12- oder M8-Stecker sowie Geräte mit Kabelausgang an, die wiederum jeweils mit 3- oder 4-Draht-Anschluss als Öffner oder Wechsler geordert werden können. www.turck.de Füllstandsschalter mit erweiterter Programmierbarkeit Mit den zwei neuen Varianten LBFH und LBFI baut Baumer die Füllstandsschalter-Serie Clever Level aus. Es gibt sie mit zwei Schaltausgängen, Q Teach-Verfahren und 360° sichtbarer Schaltzustandsanzeige. Sie basieren auf der Frequenzhubtechnologie und eignen sich sowohl für hygienische als auch industrielle Anwendungen. Die Füllstandschalter bieten verschiedene Programmierwege für unterschiedliche Bedürfnisse. Besonders für kleine Anlagen mit einfachen Steuerungen ist das Q Teach-Verfahren von Vorteil. Die Sensoren können mit beliebigen ferromagnetischen Werkzeugen eingestellt werden. Die zwei Schaltausgänge machen das Setzen von zwei Triggerschwellen möglich. Dadurch lassen sich mit einem Sensor zwei verschiedene Prozessschritte überwachen. Alternativ ermöglichen die zwei Schalt-ausgänge eine Plausibilitätsprüfung des Sensors. Durch die komplementäre Schaltpunkteinstellung lassen sich Sensordefekte und Drahtbrüche erkennen. Beide Varianten eignen sich für den Temperatureinsatz bis maximal 135 °C, die hygienische Variante ist SIP-fähig. www.baumer.com Steuerungssysteme mit mehr Anschlussmöglichkeiten Das Basisgerät des konfigurierbaren Steuerungssystems Pnoz Multi 2 hat Zuwachs bei den Anschlüssen bekommen. Nun lassen sich bis zu zwölf sichere Erweiterungsmodule anschließen, und es steht ein neues Ausgangsmodul mit 14 Halbleiterausgängen zur Verfügung, mit dem sich z. B. Meldeleuchten oder akustische Signale managen lassen oder Signale der Sicherheitssteuerung an die Betriebssteuerung übermittelt werden. Auch der Anschluss an Modbus/TCP erfolgt nun direkt über das Basisgerät. Bis zu 1 054 logische Verknüpfungen sind mit dem Basisgerät im Configurator möglich. So ist es möglich, gleichzeitig mehrere Projekte auf einem USB-Stick zu speichern, die durch einen Projektmanager verwaltet werden. www.pilz.com Drehgeber mit EtherCAT-Schnittstelle vereinfacht den Konstruktionsprozess Hengstler erweitert die Acuro AC58 Produktlinie mit EtherCAT- Schnittstelle. Anwender können diesen Absolut-Drehgeber in nahezu jedes System, welches die EtherCAT-Technologie nutzt, integrieren. Dies vereinfacht den Konstruktionsprozess und stellt eine zuverlässige Kommunikation sicher. Ein erweiterter Temperaturbereich, Schutzart bis IP67 und sehr hohe Schock- und Vibrationswerte sind weitere Eigenschaften des Drehgebers. Außerdem ist der Drehgeber sehr robust; je nach Kundenwunsch ist auch eine Edelstahlausführung erhältlich. Somit ist auch ein Einsatz unter härtesten Umwelteinflüssen kein Problem. Laut Hersteller gehört der Acuro AC58 mit einer Werteaktualisierung bis zu 62,5 µs Zykluszeit zu den schnellsten Drehgebern auf dem Markt und ermöglicht dem Kunden, hochdynamische Abläufe zu realisieren. Gerätekonfigurationen wie Restwertwerfunktion für Rundtaktanwendungen erweitern das Einsatzspektrum. www.hengstler.de Mehr Speicher und Performance im Schaltschrank Die Vipa Slio 017PN CPU ist eine Weiterentwicklung der Vipa Slio 015PN CPU und stellt dem Anwender einen bis zu vierfach größeren Speicher zur Verfügung. Damit ist sie für umfangreiche und aufwendige Anwenderprogramme geeignet. Neben der Speichererweiterung zeichnet sich die 017PN im Vergleich zur 015PN durch zwei- bis vierfach höhere Leistungsdaten, mehr Kommunikationsverbindungen und eine um 25 bis 50 % höhere CPU-Performance aus. Damit steht die höchste Performance im mittleren Steuerungssegment zur Verfügung. Eine weitere Besonderheit ist, dass die 017PN je einen 2-Port-Switch für Profinet und für Standard-Ethernet sowie zwei RS485-Schnittstellen, die u. a. der optionalen Nutzung von Profibus Master/ Slave dienen, integriert hat. www.vipa.de 28 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2017

STEUERN UND ANTREIBEN Panel-IPC als Einstiegslösung Die lüfterlose HT2150-Familie von Asem ist eine Einstiegslösung unter den Panel-IPC. Sie ist mit kleinen LCD-Bildschirmen erhältlich und basiert auf dem Celeron J1900 2GHz Quad Core 64 bit-Prozessor der Intel Bay Trail-System On Chip-Plattform. Das All-in-One-Motherboard enthält zwei Ethernet 10/100/1 000 Mbps- Anschlüsse, die Jumbo Frame- und Wake on Lan-Funktionen unterstützen, einen USB 3.0-Anschluss, einen USB 2.0-Anschluss und einen Steckplatz für Sata II CFast mit rückseitigem Zugang. Für die Installation einer Sata II SSD steht ein mSata-Anschluss zur Verfügung. Die IPC sind ausgestattet mit LED-Backlight TFT-LC-Monitoren von 6,5 bis 15,6" im 4:3- oder Breitbildformat. Alle Modelle sind mit Bedienpanels aus Aluminium oder Aluminium Trueflat mit resistivem 5-Draht-Touchscreen und einem zusätzlichen USB 2.0- Anschluss verfügbar. Sie sind mit einer 24 VDC-Stromversorgung mit galvanischer Entkopplung ausgestattet. www.asem.it/de Ansteuerungs-, Leistungs- und Messtechnik vereint in einem Gerät Mit PIA vereint Berghof Testing Ansteuerungs-, Leistungs- und Messtechnik für Einspritzventile und Hochdruck-Einspritzpumpen in einem kompakten und Gerät. Es übernimmt die Funktion einer Steuereinheit, die das Motorsteuergerät simuliert und reale Umgebungsbedingungen erzeugt. Dabei sind die Ansteuerparameter flexibel einstellbar. Das Gerät kann unterschiedliche Betriebszustände simulieren und enthält alle notwendigen Bestandteile zur Stromversorgung und optional Messtechnik für eine Funktionsanalyse. Es ist in alle gängigen Prüfsysteme integrierbar. Durch die umfassende Funktionalität ist das System sowohl im Labor und Entwicklungsbereich als auch für den End-of-Line-Test in der Produktion einsetzbar. Neben der Standardausführung bietet Berghof Applikationserweiterungen, zum Beispiel für intelligente Einspritzvorgänge an. www.berghof-testing.com Neue Möglichkeiten bei Motor-Feedback Die magnetischen Kit-Encoder von Posital schließen die Performance-Lücke zwischen klassischen Resolvern und optischen Abtastsystemen. Sie geben so Herstellern von Servomotoren neue Möglichkeiten in Sachen Motor-Feedback. Es gibt sie als absolute multiturnfähige Sensorsysteme und ab Anfang 2017 auch in inkrementaler Ausführung. Sie bestehen aus einem Elektronikpaket auf einer Platine und einem kleinen Permanentmagneten, der am Ende der Motorwelle befestigt wird. Das Elektronikpaket umfasst vier Hall-Sensoren, einen 32-Bit-Mikroprozessor und einen energieautarken Rotationszähler. Die kontaktfreie Messtechnik ohne bewegliche Teile ist stoß- und vibrationsresistent. Die Kits sind zudem viel weniger staub- und feuchtigkeitsanfällig als optische Einbausätze. Sie sind mit BISS oder SSI für absolute Messungen sowie UVW und ABZ für Kommutierungs- und Inkrementalgeber erhältlich. Zusätzlich können Protokolle auf Basis der RS 485-Schnittstelle implementiert werden. www.posital.de Integriertes Steuerungskonzept für kompakte Maschinen Der Maschinencontroller NX1 von Omron ist das Einstiegsmodell aus der Sysmac 1-Reihe. Er bietet umfangreiche Motion- und Steuerungsfunktionen für kleine bis mittelgroße Maschinen mit integrierter EtherNet/IP- und EtherCAT-Verbindung sowie E/A‘s. Elektronische Kurvenscheiben und Interpolation sorgen für eine hohe Maschinengeschwindigkeit und -präzision, was sich positiv auf die Produktivität und Qualität auswirkt. Daten, die über den integrierten EtherCAT-Anschluss und den optionalen IO-Link- Master übertragen werden, können über den integrierten Ehter- Net/IP-Port zwischen unterschiedlichen Maschinen geteilt werden. Dies ermöglicht komplexe Technologien wie eine vorausschauende Wartung, wodurch Stillstandzeiten verringert und die Produktivität erhöht werden können. Die Ausführungszeit für LD-Anweisungen liegt bei 3,3 ns, die Programmkapazität beträgt 1,5 MB. www.industrial.omron.de Sicherheit 4.0 ROBA ® -topstop ® —das zertifizierte Bremssystem für Vertikalachsen mit Bremsenmonitoring www.mayr.com Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe, Halle 25 Stand D30 Ihr zuverlässiger Partner Mayr.indd 1 13.02.2017 10:22:56 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2017 29