Aufrufe
vor 8 Monaten

Industrielle Automation 1/2017

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 1/2017

Device Information

Device Information Portal für die automatisierte Datenverarbeitung Um die automatisierte Datenverarbeitung für Industrie-4.0-Anwendungen zu ermöglichen, hat Hilscher im Rahmen seiner netIOT-Technologieplattform das Device Information Portal veröffentlicht. Ziel ist die Zusammenführung aller relevanten Informationen zu industriellen Feldgeräten auf einer Plattform. Das netIOT Device Information Portal besteht aus vier Hauptkomponenten: einer Datenbank, einem Web Portal, einem Web Crawler und einer Rest Api. Die Datenbank ist in einer europäischen Cloudlösung skalierbar gehostet, sodass sich die Kapazitäten bezüglich Speicherplatz, Datendurchsatz und Bandbreite dynamisch an die Intensität der Nutzung anpassen lassen. Das Web Portal bietet eine performante Oberfläche für den manuellen Zugriff auf die Informationen des Device Information Portal. Die Volltextsuche nach Gerätedaten erlaubt registrierten Benutzern den kostenlosen Download aller hinterlegten Informationen. Mit dem Web Crawler ist es möglich, vollautomatisch Datenquellen nach aktuellen Feldgerätebeschreibungsdateien zu durchsuchen. Das größte Potenzial sieht Hilscher in der automatischen Verfügbarkeit von Geräteinformationen über die webbasierte Rest-Api-Programmierschnittstelle. Sie ermöglicht Softwaretools, Informationen aus dem Device Information Portal direkt zu nutzen. www.hilscher.com Workshop für Gerätehersteller netIOT Interface: Integration von PROFINET und OPC UA auf dem netX 28.03.2017 • 09:30 - 17:30 Uhr In diesem Workshop lernen Sie wie Sie ein Feldgerät mit Echtzeit-Ethernet und OPC UA ausrüsten bzw. wie Sie vorhandene netX51/52-basierte Geräte um OPC UA erweitern. Nach einer Einführung in dasThema und den technischen Grundlagen, nehmen Sie PROFINET und OPC UA auf dem netX-basierten Echtzeit-Ethernet Modul netSHIELD für Arduino in Betrieb und binden es per netPROXY Abstraktionsschicht an ein STM Evaluationboard an. Inhalte des Workshops: netIOT und das Device Information Portal netIOT-Kommunikation für Feldgeräte netPROXY – generische Objektschnittstelle zum Host netXStudio – Objekt Engineering für netIOT Lösungen Praktische Übungen anhand netSHIELD und einem STM Evaluationboard Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt EUR 79,00 netto zzgl. MwSt. In dieser Gebühr sind enthalten: Teilnahme am Workshop, Seminarunterlagen, Mittagessen und Erfrischungen während der Pausen. Anmeldung unter: Telefon: 0 61 90 - 99 07 - 0 oder E-Mail: awollstaedter@hilscher.com Automatisierte Feldbusüberwachung per SPS Wie lassen sich Störungsverursacher wie Schütze, Motoren oder Bremsen automatisch identifizieren? Das Unternehmen IVG Göhringer präsentiert nun eine Lösung zur automatisierten Feldbusüberwachung per SPS. Und das nicht nur vor Ort, sondern auch im Service für weltweit installierte Maschinen und Anlagen. Der Maschinenbauer schickt den von IVG Göhringer entwickelten Quick-Tester zum Kunden, lässt zwei Drähte mit der SPS verbinden sowie ein kleines Programm installieren und schon ist die Fehler- Falle gestellt. Das kompakte Diagnose-Modul registriert kritische Zustände wie Fehltelegramme, Telegrammwiederholungen und Diagnosemeldungen und signalisiert diese per Schaltausgang an die SPS. Schnappt die Falle zu, bekommt das Servicepersonal das Fehler-Bild und kann entscheiden, was zu tun ist. Anhand der SPS-Signale ist zu sehen, welche Schaltvorgänge und Bewegungen zum fraglichen Zeitpunkt stattfanden, sodass die Ursache für den kritischen Buszustand ermittelt werden kann. Die Lösung funktioniert auch per Fernwartung – folglich muss das Servicepersonal nicht vor Ort sein. Auf dem Automatisierungstreff 2017 bietet IVG Göhringer dazu den Praxis-Workshop „Automatisierte Fehlersuche an Feldbussystemen“ an. www.i-v-g.de Wireless Safety für Maschinen und Anlagen Mit dem Safety Simplifier bringt SSP Sicherheit (SIL 3, Ple, cat. 4) dorthin, wo sie gebraucht wird, und das ganz ohne Kabel. Alle Sicherheits- und Informationssignale werden über ein Wireless-System zwischen den Modulen bis hin zum Schaltschrank ausgetauscht. Lediglich für die Spannungsversorgung wird ein Kabel benötigt, das über jedes 24-VDC-Potenzial gespeist werden kann. Der Safety Simplifier lässt sich modular an eine Applikation anpassen und kann mit verschiedensten Bedienelementen, z. B. Wahlschaltern oder Drucktastern zum Anfordern und Quittieren, ausgestattet werden. Sicherheitssensoren, Lichtvorhänge, Türzuhaltungen oder Zustimmtaster werden dann einfach vor Ort angeschlossen. Der Verkabelungsaufwand wird somit auf ein Minimum reduziert und gleichzeitig spart der Anwender den Einsatz einer Sicherheitssteuerung. www.safety-products.de oder Anmeldung unter: www.automatisierungstreff.com/workshops

AUTOMATISIERUNGSTREFF 2017 Intelligente M2M Gateways mit IIoT-Anbindung Beck IPC stellt seine neue Generation der Com.Tom Gateways mit Feldbus-Technologie vor. Com.Tom steht für Communication to Machine. Diese Produkte ermöglichen, Daten von einer Maschine zur anderen zu kommunizieren. Der Funktionsumfang der Systeme MES-Lösung mit neuen Funktionen optimiert die Anlageneffizienz Mit dem Zusatzmodul Preventiveaction erweitert Cosmino die Einsatzmöglichkeiten der Cosmino MES (Manufacturing Excecution System)-Lösung. Das Zusatzmodul unterstützt beim Planen und Auslösen von Aktivitäten an Maschinen, damit diese im vorgegebenen Zeitrahmen abgearbeitet werden können. Vorbeugende Wartung und andere geplante Stillstände belasten die Gesamtanlageneffektivität (OEE) sinnvollerweise nicht. Dauern die Tätigkeiten jedoch länger als geplant, entsteht dennoch Verschwendung. Für die Leistungsfähigkeit der Maschine ist es daher erforderlich, dass geplante Wartungen auch planmäßig stattfinden. Darum werden Tätigkeiten an Maschinen über den integrierten Maschinen-Kalender mit einer festen Dauer geplant. Cosmino bietet dem Anwender ein breites Anwendungsfeld: Angefangen von typischen Fernwartungsaufgaben, bei denen zumeist VPN- oder VNC-Technologie verwendet wird, über Maschinendaten-Akquisition bis hin zur cloudbasierten Steuerung von Lüftungsanlagen. Das Gateway beinhaltet auch eine Web-PLC, mit der der Anwender mittels grafischer Elemente selbst komplexe Steuerungsaufgaben realisieren kann. Für Gebäude-Applikationen stehen eigene Funktionsbausteine wie Jalousiesteuerung, Eigenverbrauchsoptimierung und Einbruchsmeldesystem bereit. Ein ebenfalls auf dem System installierter Grafikeditor erlaubt die Erstellung eines User Interface in HTML5, ohne die Verwendung von externer Software. Kommunikationstreiber wie Modbus, M-Bus, Profibus, Profinet oder EtherNet/ IP, Isobus und SNMP runden die Anwendung ab. Für den Bereich Energie gibt es optional auch IEC-Protokolle wie IEC 61850- IEC 870-5-104 oder DNP 3. Falls mal kein Wan-Zugang via DSL verfügbar ist, können alle Gateways auch mit GSM-Modem unterschiedlichster Leistungsklassen bestückt werden. Eigene Funkmodule für Bluetooth und WLAN runden die lokale Kommunikation ab. www.beck-ipc.com löst diese pünktlich und deutlich erkennbar am HMI-Dialog vor Ort aus. Gemessen wird die tatsächliche Dauer der geplanten Tätigkeit. Überschreitungen fließen als Verlust in die OEE ein. Das Einplanen und Auslösen geplanter Stillstände erleichtert die Organisation und ermöglicht ein Unterscheiden von Sollund Ist-Zeit. Besonders die vorbeugenden Instandhaltungsmaßnahmen unterstützen auch eine hohe Anlageneffektivität und lange Lebenszeit der Betriebsmittel. www.cosmino.de