Aufrufe
vor 10 Monaten

Industrielle Automation 1/2017

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 1/2017

Servoregler für kleine

Servoregler für kleine Motoren Frequenzumrichter für mehrere Motoren Danfoss Drives stellt mit Multi Fan Control einen neuen Ansatz für die effiziente Steuerung von IE4-PM-Motoren vor. Mit der neuen Funktion im VLT HVAC Drive FC102 lassen sich mehrere PM- Motoren durch einen Frequenzumrichter steuern und überwachen. Verkabelt wird die Lösung mit einer Daisy Chain-Verbindung, d. h. nur ein Motorkabel vom Umrichter wird zum ersten Motor geführt und ab da von einem zum anderen Motor durchgeschleift. www.danfoss.de Der Antriebsspezialist hat das High-Speed-System Varimotion um Servoregler für kleine Motoren erweitert. Hierdurch erhält der Konstrukteur die Möglichkeit, auch Servo- und Linearmotoren mit sehr kleiner Bauform in mehrachsigen Anwendungen mit hoher Taktrate einzusetzen. Die Geräte beinhalten ein parametrierbares Feedback-Interface für EnDat, Hiperface, BiSS, SSI, RS422, Sinus- Cosinus und Resolver. Die Wicklungsdaten sind frei parametrierbar, wodurch sich jeder bürstenlose Motor bis hin zum reinen DC-Motor betreiben lässt. Zusätzlich ist ein Gleichrichter eingebaut, um auch den direkten Anschluss an einen Trenntransformator zu ermöglichen. Die Servoregler sind frei programmierbar und beinhalten umfangreiche Technologiefunktionen, sodass zum Beispiel komplette Bewegungs- und Funktionsabläufe realisiert werden können. Dadurch lassen sich übergeordnete Systeme effektiv von zeitkritischen Koordinierungsaufgaben entlasten. www.promicon.de Anzeige Mehr Infos zur Sicherheit Ihrer Anwendung unter: www.bihl-wiedemann.de ® Anz_Safety@work_210x105.indd Bihl+Wiedemann-2.indd 1 3 20.02.2017 17.02.17 07:51:18 10:10 HMI, Steuerung und Internet of Things (IoT) in einem Mit der eX700-Serie steht ein kompletter IoT-Baukasten mit HMI, PLC und Cloud-Edge-Gateway mit integrierter HTML5-Visualisierung zur Verfügung, mit der der vertikale Datenfluss optimiert werden kann. Der Multiprotokoll-IoT-Controller kann als eXware700 zur Hutschienenmontage, als eX700 zur Frontmontage oder als feldtaugliches IP67- Gerät eX700 Field eingesetzt werden. Neueste Softwaretechnologien wie Yocto, Docker, QT, SVG, Node js und HTML5 kommen zum Einsatz. Als Betriebssysteme werden Linux RT und Android unterstützt. Eine schnelle Applikationserstellung wird mit der Framework-Lösung JMobile möglich. Bei dem All-in-one-Designstudio entscheidet der Anwender, ob das Projekt für die Runtime- oder als HTML für die Web-Visualisierung (JM4web) erzeugt wird. Die Integration von Node-RED in die JMobile-Entwicklungsumgebung ermöglicht die einfache Kommunikation in die Cloud. Auf der Hardware-Seite bilden die eigens entwickelten MicoSOM mit i.MX6-DualLite-1,0 GHz-Prozessor die Basis für beliebige Applikationen. Optional kann mit Codesys eine IEC 61131-3-SPS in der Plattform integriert werden. Auf Seiten der Kommunikation werden die traditionellen Feldbusse sowie Ethernetbasierte Protokolle unterstützt. www.exor.de 14 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2017

AUTOMATISIERUNGSTREFF 2017 OPC UA-Server/Client zur Kommunikation mit anderen OPC-Servern Ab sofort ist eine MicroSD-Karte mit dem OPC UA-Server/Client mit Firewall von IBHsoftec für das Siemens Gateway IOT2040 verfügbar. Durch einfaches Einstecken der vorkonfigurierten MicroSD-Karte wird aus dem IOT2040 ein OPC UA-Server/Client für Siemens Steuerungen. Der IBH OPC UA-Server wird mit dem frei verfügbaren OPC-Editor, dem Siemens Step7 oder dem TIA-Portal konfiguriert. Somit ist der OPC UA-Server/Client nahtlos in das SPS-Projekt integriert. Es können bis zu 31 Step7- und/oder TIA-Projekte parallel verarbeitet werden. Die Variablendefinitionen werden von der Programmiersoftware in den OPC UA-Server/Client über Ethernet übertragen. Die Variablenattribute (z. B. Schreibschutz oder Grenzwerte) definiert man direkt im SPS-Projekt. Die Kommunikation mit den Steuerungen erfolgt über TCP/IP. Falls eine Steuerung keinen Ethernet-Anschluss besitzt, kann man dies über die Kommunikationsadapter IBH Link S7++ oder IBH Link S5++ realisieren. Der Vorteil der Lösung ist, dass es sich um eine Server-/ Client-Version handelt. Durch die OPC-Client-Funktion wird auch der Datenaustausch von OPC- Servern untereinander ermöglicht. Es können über diese Funktion z. B. Steuerungen oder andere Geräte mit OPC UA verschiedener Hersteller Daten austauschen. Die Konfiguration der Client- Funktion erfolgt über die Weboberfläche. www.ibhsoftec.com Anzeige › › › › › Sicherheitstechnik mit AS-i SafetyatWork: nur ein Kabel für Daten und Energie –einfach, flexibel, system- und herstellerunabhängig,bewährt SPS-Anschluss über alle gängigen Feldbusse,alle Diagnosedaten in derSteuerung,Safety- und Standard-Signale gemischt SafetyGateways für den Einsatz als Safety Slave (in Kombination mit einer sicheren Steuerung) und als Safety Master (zur sicheren Steuerung von Antrieben ohne zusätzliche Safety SPS) Safe Link über Ethernet: die einfachste Art, viele Signale sicher zu koppeln Universell erweiterbarmit Safety E/A Modulen +StandardE/A Modulen in IP20 oder IP67 sowie einer Vielzahl von weiteren Modulen für unterschiedlichste Anwendungen Messe Stuttgart Halle 5, Stand 5A39 14.03. –16.03.2017 Messe Frankfurt Halle 10.2, Stand D80 14.03. –18.03.2017 Automatisierungstreff 2017 Kongresshalle Böblingen 28.03. –30.03.2017 Hannover Messe 2017 Halle 9, Stand H01 24.04. –28.04.2017 Anz_Safety@work_210x105.indd Bihl+Wiedemann-3.indd 1 4 20.02.2017 17.02.17 07:55:23 10:11 Workshops zu OPC UA- und IoT-Anwendungen sowie Profibus- und Profinet-Diagnose Auf dem Automatisierungstreff in Böblingen zeigt Softing Industrial in seinen Workshops neue Möglichkeiten der Vernetzung mit OPC UA sowie praktische Grundlagen der Profibus- und Profinet-Diagnose. Der Halbtages-Workshop findet am 28. und 29. März 2017 statt und informiert unter anderem über die wichtigsten Internet of Things (IoT)- Protokolle sowie über OPC UA- und IoT-Anwendungen für die Kopplung von Produktion und IT. Zudem können sich Interessenten zu einem OPC UA Entwickler-Workshop anmelden. Hier geht es um Möglichkeiten der Applikationsentwicklung mit Softings OPC UA Toolkits und um den aktuellen Stand der Unterstützung von Time-Sensitive Networking (TSN) sowie Publisher/Subscriber- Konzepten. Des Weiteren gibt ein Ganztages-Workshop Einblicke in wesentliche Aspekte der stationären und mobilen Profibus- und Profinet- Diagnose. Hier erarbeiten die Teilnehmer relevante Messkriterien für eine Abnahmemessung und führen Live-Messungen für realistische Fehlerszenarien an einer Demonstrationsanlage durch, inklusive der Behebung der ermittelten Fehler. industrial.softing.com/de INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2017 15

AUSGABE