Aufrufe
vor 10 Monaten

Industrielle Automation 1/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 1/2016

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK Durchleuchtet und einwandfrei verpackt Mit Dichtescanner Käse- und Brotspezialitäten fixgewichtig portioniert Guido Schönfelder Röntgenscanner sind im Bereich der Inspektionssysteme die erste Wahl. Sie detektieren Fremdkörper und erlauben eine vollautomatische 100 %- Kontrolle von Lebensmitteln unter hygienischen Höchstanforderungen. Dabei bieten nicht nur Dichtescanner sondern auch die Kombi nation aus Wägetechnik und Röntgenscanner einen Mehrwert. Um Gärlochkäse wie etwa den populären Emmentaler in Portionen mit stets gleichem Gewicht zu schneiden, braucht es zunächst den tiefen Blick in sein geschmackvoll verhülltes Inneres. Denn erst wenn die Anatomie des Milchprodukts durchleuchtet ist und die Positionen aller Löcher ausgemacht sind, kann das Messer im richtigen Abstand zum Portionieren angesetzt werden. Flexibilität als Grundlage Franz Glas ist Bereichsleiter Schneide- und Verpackungstechnik bei der Alpenland Maschinenbau GmbH (Alpma) und mit der OCS-Scantechnologie sehr gut vertraut. Der Guido Schönfelder, Abteilung Marketing bei der OCS Checkweighers GmbH in Kaiserslautern Grund: Als weltweiter Marktführer für Käsereitechnik startete das Unternehmen aus dem oberbayrischen Rott am Inn bereits 2008 das Entwicklungsprojekt Dichtescanner mit dem Spezialisten für Wäge- und Inspektionstechnik aus Kaiserslautern. „Bei der Auswahl des Partners für dieses enorm wichtige Vorhaben waren uns Flexibilität und innovatives Denken besonders wichtig“, beschreibt Glas die Hauptkriterien, die seinerzeit den Ausschlag für die Zusammenarbeit mit OCS Checkweighers gaben. Der Dichtescanner DS 32, den Alpma national und international erfolgreich vertreibt, ist für drei verschiedene Riegelvarianten bis max. 1 250 mm Länge ausgelegt. Dabei ermittelt das Modell nicht nur die Länge und das reine Dichteprofil des zu inspizierenden Produktes. Es kann zusätzlich vor dem Zerlegen des Käseriegels gegebenenfalls vorhandene metallische und nichtmetallische Fremdkörper aufspüren. Gehen bei dieser ersten „Fahndung“ Verunreinigungen ins Netz, können die betroffenen Käsestücke sofort nach dem Scannen vollautomatisch und zuverlässig aus dem Produktfluss ausgeschleust werden. So wird eine Beschädigung am Messer des im weiteren Verlauf in den Verpackungsprozess eingebundenen Stückeschneiders verhindert und etwaigen teuren Stillstandzeiten der Maschine vorgebeugt. Masseverteilung und Gewicht ergeben Schnittpositionen Beim Inspizieren gelangt der zu durchleuchtende Käseriegel zunächst über das Einlaufband in den Scanner, der bei geschlossenen Schotten die Länge ermittelt und die Verteilung der Käsemasse aufspürt. Hierbei sorgen die kontrastreichen Abbildungen der Hochleistungs-Röntgenkamera für hohe Inspektionsgenauigkeit, wobei die zeilenweise ermittelte Gesamtabbildung des Riegels kleinste Details zeigt. Nach dem Scanvorgang wird außerhalb des Dichtescanners mittels Kontrollwaage das tatsächliche Gewicht des gesamten Käseriegels bestimmt. In dem unmittelbar angrenzenden Alpma-Stückeschneider CUT 32 wird die im Röntgenscanner ermittelte Masseverteilung in tatsächliche Gewichtswerte umge- 01 Schotten ersetzen die Bleivorhänge beim Dichtescanner

SENSORIK UND MESSTECHNIK rechnet. Als Folge daraus kann die genaue Schnittposition für das jeweils gewünschte Zielgewicht bestimmt und schließlich die Zielschnitte präzise gesetzt werden. Dr. Michael Siegrist ist bei OCS Checkweighers für Forschung und Entwicklung in der Sparte Inspektionstechnik zuständig. Wie OCS-Geschäftsführer Theo Düppre hat auch er die Kooperation mit Alpma maßgeblich begleitet. Beide finden lobende Worte für die Zusammenarbeit mit dem renommierten süddeutschen Maschinenbauer. „Bei diesem Projekt hat einfach alles gepasst. Beide Seiten kombinierten in idealer Weise ihr fachliches Know-how. Insofern ist es nur konsequent, dass die daraus resultierende Schnittmenge geradezu beispielhaft zeigt, wie Fachwissen, Team- und Pioniergeist zu einer gemeinsam erzielten, außergewöhnlichen technischen Errungenschaft führen können“, so Düppre und Siegrist unisono. Backwaren – qualitativ geprüft und exakt proportioniert Was bei Käseriegeln funktioniert, ist auch bei der fixgewichtigen Verpackung von Brot erfolgreich im Einsatz. Ein bekannter nationaler Backwarenhersteller nutzt ebenfalls die technologischen Errungenschaften von OCS Checkweighers zur Optimierung seines Verpackungsprozesses. Auch hier wird das Brot zunächst gemessen und gescannt, ehe das entstandene Dichteprofil mit dem ermittelten Gewicht abgeglichen wird. Sind die Brotportionen daraufhin exakt zugeschnitten und verpackt, tritt bei der finalen Über- 03 Das Röntgenbild zeigt die Masseverteilung im Käseriegel prüfung ein weiteres Mal die OCS-Röntgentechnik in Aktion. Die einzelnen Verpackungen werden vom Modell SCW 3000-C-C-CF, einer Kombination aus Kontrollwaage und Röntgenscanner, erneut verwogen und in der Endkontrolle durchleuchtet, wobei neben der Fremdkörperkontrolle nun auch der korrekt angebrachte Clipverschluss jeder einzelnen Verpackung im Fokus steht. Das notwendige Durchleuchten der Lebensmittel im Verpackungsbereich stuft Dr. Michael Siegrist als gesundheitlich unbedenklich ein: „Der erzielte Wert ist um den Faktor 3 000 kleiner als der EU-Grenzwert, bei dessen Erreichen überhaupt erst von ‘Bestrahlung’ gesprochen wird.“ Siegrist vergleicht die Strahlung mit jener, der ein Reisender während eines Interkontinentalflugs um den halben Erdball ausgesetzt ist. Ausbeute signifikant gesteigert Für die beiden Unternehmen hat sich der Einsatz der OCS-Röntgentechnik gelohnt. 02 Der Dichtescanner DS 32 kommt bei Alpma national und international zum Einsatz Beim Auf schneiden des Gärlochkäses wird die Ausbeute mit Einsatz des Röntgenscanners DS 32 in Kombination mit der Alpma-Schneidemaschine signifikant gesteigert. Franz Glas konkretisiert dies wie folgt: „Unsere Kunden bestätigen uns eine Reduzierung beim Give-away von vormals 4 - 6 % auf ca. 0,5 % bei gleichzeitig wesentlich besserer Gutgewichtsrate. Diese konnte von 70 - 85 % auf nahezu 100 % gesteigert werden.“ Alpma sieht die Zusammenarbeit mit OCS Checkweighers angesichts der erzielten verbesserten Ausbeute mehr als bestätigt. Daher ist für ihn klar, wer den Hauptnutzen dieser erfolgreichen Kooperation zieht: „Die wahren Sieger“, so Glas, „sind unsere Kunden. Sie können diese richtungsweisende Technologie täglich gewinnbringend für sich einsetzen.“ Fotos: Pixabay, OCS Checkweighers www.ocs-cw.com Bestellen Sie bequem in unserem Online-Shop: www.fuehlersysteme.de Jetzt kostenlose Eintrittskarte anfordern! ( +49 911 37322-0 Messeneuheiten 2016 Entdecken Sie unsere Produktinnovationen auf der Multifunktionaler Luftqualitätsfühler für CO2, Mischgas VOC, Feuchte und Temperatur Feuchte- und Temperaturfühler beheizbar ab >95% r.F. Helligkeits-/ Bewegungs-/ Temperaturfühler Kohlenmonoxidfühler für COund Temperatur 13.03.-18.03.2016 Halle 9, Stand C56 in Frankfurt a. M. FuehlerSysteme eNET International GmbH | Röthensteig 11 | 90408 Nürnberg | Tel +49 911 37322-0 | Fax +49 911 37322-111 FuehlerSysteme.indd 1 23.02.2016 11:53:56 INDUSTRIELLE AUTOMATION 1/2016 23